Alte Höfe erwachen aus dem Winterschlaf

Das Freilichtmuseum öffnet am 9. April wieder seine Tore. Ein buntes Programm und ein neuer virtueller Rundgang durchs Museumsgelände stehen am Plan.

Neuerdings können Besucher das Museum auf einem virtuellen Rundgang durchstreifen. Die App lädt man ganz bequem am Eingang auf sein Smartphone.
Neuerdings können Besucher das Museum auf einem virtuellen Rundgang durchstreifen. Die App lädt man ganz bequem am Eingang auf sein Smartphone. ©Grießenböck

Kramsach – Wie jedes Jahr werden die 14 originalgetreuen Bauernhöfe und Nebengebäude am Palmsonntag aus ihrem Winterschlaf geweckt. Die Besucher dürfen sich auch in dieser Saison auf ein vielfältiges Programm freuen. Jeden Sonntag wird altes Handwerk vorgeführt und die traditionellen Brauchtumsfeste sind ein Fixpunkt im Museumskalender. Zur Eröffnung wird Ostergebäck und Palmbrezen nach altem Rezept gebacken. Kleine Besucher erfahren, wie man mit Geschick fantasievolle Arrangements aus Trockenblumen herstellt. Neu ist das virtuelle Geschichtsbuch, das erstmals angeboten wird. Denn per Museums-App, die man auf sein Smartphone laden kann, führen virtuelle Rundgänge noch tiefer in die Geschichte der alten Höfe. „Es gibt so viele interessante historische Details, die wir nicht alle auf die Infotafeln im Museum packen wollten“, erklärt Thomas Bertagnolli, der wissenschaftliche Leiter des Museums. Gemeinsam mit Andreas Wolf, einem Wiener Spezialisten für museale Vermittlung, entwickelte Bertagnolli die Inhalte der App. Die App installiert man im kostenlosen W-Lan am Eingang des Museums. Dann kann die virtuelle Tour durchs Museum beginnen. Den mobilen Guide gibt es auf Deutsch, Englisch und Französisch. Auch wenn man sich jetzt auf virtuelle Pfade begeben kann, werden die bestehenden Führungen weiterhin angeboten. Kleine Besucher erfahren spielerisch, wie spannend Geschichte sein kann. Für Kinder und Schulgruppen werden geführte Touren durch das Museum zur aufregenden Erlebnisreise. „Die Kinder sollen eine Welt kennenlernen, in der die Milch noch nicht aus dem Regal kam“, so Bertagnolli, der die Führungen selbst leiten wird. Das Museum ist wieder täglich bis 31. Oktober geöffnet. Programmdetails gibt s unter: www.museum-tb.at

Viel Musik gibt es auch in dieser Saison vor der idyllischen Kulisse des Freilichtmuseums zu hören.
Viel Musik gibt es auch in dieser Saison vor der idyllischen Kulisse des Freilichtmuseums zu hören. ©Grießenböck

Bilder zur Presseinformation

  • Neuerdings können Besucher das Museum auf einem virtuellen Rundgang durchstreifen. Die App lädt man ganz bequem am Eingang auf sein Smartphone.

  • Viel Musik gibt es auch in dieser Saison vor der idyllischen Kulisse des Freilichtmuseums zu hören.