Blogger begibt sich auf die Schwingen des Adlers

Vom Kaisergebirge bis zum Arlberg: Der österreichische Outdoorblogger Fabian Pimminger stellt sich diesen Sommer einer ganz besonderen Herausforderung. Er begeht die 24 Tagesetappen des Adlerweg in Nordtirol während einer rund dreieinhalbwöchigen Tour. 320 Kilometer, 23.000 Höhenmeter bergauf, 20.000 Höhenmeter bergab und die machtvolle Bergwelt Tirols warten als Herausforderung. Der Startschuss zur Begehung des bekanntesten Weitwanderweges Tirols fiel am 18. Juli 2016 in St. Johann in Tirol.

Blogger Fabian Pimminger beim Ausgangsort des Adlerweg Tirol in St. Johann
Blogger Fabian Pimminger beim Ausgangsort des Adlerweg Tirol in St. Johann ©Tirol Werbung / Manuela Mörtenbäck

Er ist 26 Jahre, studiert Business Informatics an der Technischen Universität Wien, kommt gebürtig aus Oberösterreich und liebt die Berge. Kein Wunder also, dass Fabian Pimminger so oft als möglich die Gelegenheit nutzt, um in seiner Freizeit fernab von Wien Gipfel zu erklimmen und das Panorama zu genießen. Über seine Touren berichtet Pimminger in seinen Social Media Kanälen sowie auf seinem Outdoorblog www.aboyonadventures.at. Eine besondere Herausforderung wartet in diesem Sommer auf den 26-jährigen: In Zusammenarbeit mit der Tirol Werbung begibt sich Fabian Pimminger auf die Schwingen des Adlers und durchquert in rund dreieinhalb Wochen die 24 Tagesetappen des Adlerweg Tirol vom Kaisergebirge im Osten Tirols über die Brandenberger Alpen/Rofan, das Karwendel, die Tuxer Voralpen, das Wettersteingebirge bis hin zu den Lechtaler Alpen.
 
Die Tourenplanung sieht vor, dass Pimminger den Adlerweg in Nordtirol in einem Stück wandert, eine Unterbrechung ist nur im Falle einer starken Schlechtwetterprognose vorgesehen. Läuft alles nach Plan, erreicht Pimminger nach 24 Tagen St. Christoph am Arlberg, wo ein Eintrag ins Adlerweg Tourenbuch auf ihn wartet. Doch bevor er am Zielort seine eigene Adlerweg-Alpingeschichte verewigen kann, begibt sich Pimminger auf den einzelnen Etappen auf die Spuren jener alpinen Pioniere, die durch Erstbesteigungen und Erschließungen Geschichte geschrieben haben und jene Gebirgszüge prägen, die er durchquert.
 
Während seiner dreieinhalbwöchigen Tour nimmt der Outdoorblogger seine Follower via Facebook, Twitter, Instagram und Snapchat live auf die Tour mit und berichtet von seinen Erlebnissen und den Herausforderungen. User können die Weitwanderung im Web unter den Hashtags #adlerweg und #lovetirol live mitverfolgen. Einen detaillierten Bericht zu den einzelnen Etappen gibt es im Anschluss auf seinem Blog, ein Resümee über die Herausforderung, den Adlerweg Tirol in einem Stück zu wandern, zieht Pimminger für den BlogTirol.
 
„In den letzten Jahren habe ich gelernt, dass es in Österreich noch so viele schöne Plätzchen und Orte gibt, die ich noch nicht kenne. Auf dem Adlerweg werde ich durch ganz Tirol wandern und das Bundesland von den unterschiedlichsten Perspektiven aus entdecken“, so Pimminger über die Motivation für die Begehung des Adlerweg Tirol. „Die Herausforderungen dabei sind zweierlei: Einerseits sicherlich körperlich, aber andererseits auch psychisch. Tag für Tag muss ich mich aufs Neue motivieren, die langen Etappen zu absolvieren, um am Schluss am Arlberg anzukommen. Das heißt, dass ich am Adlerweg nicht nur Tirol besser kennen lernen werde, sondern höchstwahrscheinlich auch mich selbst und meine Grenzen. Und darauf freue ich mich.“
 
Die Social Media Kanäle von Fabian Pimminger im Überblick:

Weitere Informationen zum Adlerweg Tirol: www.tirol.at/adlerweg

Bilder zur Presseinformation

  • Blogger Fabian Pimminger beim Ausgangsort des Adlerweg Tirol in St. Johann

  • Fabian Pimminger beim Start der Adlerweg Tirol-Bloggerreise in St. Johann in Tirol

  • Fabian Pimminger beim Start der Adlerweg Tirol-Bloggerreise in St. Johann in Tirol

  • Fabian Pimminger beim Start der Adlerweg Tirol-Bloggerreise in St. Johann in Tirol