Climbers Paradise Tirol heißt Jugend willkommen

Im Sommer 2017 kommt die Kletterweltmeisterschaft der Junioren nach Tirol, bereits im Mai eröffnet das weltgrößte Indoor-Kletterzentrum in Innsbruck. Auch abseits des Spitzensports macht Klettern Kindern Spaß. Deshalb fördert der Tiroler Verein „Climbers Paradise“ das Freizeitvergnügen für Jugendliche mit qualitätsgeprüften, familienfreundlichen Klettergärten.

Auch abseits des Spitzensports macht Klettern Kindern Spaß.
Auch abseits des Spitzensports macht Klettern Kindern Spaß. ©Tirol Werbung / Herbig Hans

Klettern ist uns angeboren und ein ureigener Instinkt des Menschen. Schon Kleinkinder versuchen im zarten Alter alles zu erklimmen, was sie zu fassen bekommen: von Stühlen und Tischen bis hin zu Schränken, Regalen und Bäumen. Diesen Bewegungsdrang fördert der Tiroler Verein „Climbers Paradise“ mit seinen eigens entwickelten familienfreundlichen Klettergärten. Hierbei wurde sowohl auf die Bedürfnisse der Kleinen und Jugendlichen, als auch auf jene der Eltern Rücksicht genommen. „Kraxeln“ macht Kindern einfach Spaß – und hat ganz nebenbei auch positive Auswirkungen auf Körper und Geist von Kindern: Motorik und Konzentration verbessern sich, außerdem lernen Kinder beim Sichern des Kletterpartners, was Teamwork und Verantwortung bedeutet.

Qualitätsgeprüfte, familienfreundliche Klettergärten

Alle Tiroler Klettergärten wurden von Climbers Paradise auf ihre Familientauglichkeit geprüft. Größtmöglicher Schutz vor alpinen Gefahren, kindergerechte Zustiege und ein breit gefächertes Angebot an kindergerechten Kletterrouten, eine entsprechende Beschilderung und ein befestigter Weg sowie der Schutz der Kinder vor Steinschlag, Absturz, Straßenverkehr und Gewässer, aber auch kindergerechte Rastplätze sowie optionale Kinderkletterkurse und das Rahmenprogramm waren nur einige Kriterien der Überprüfung.

Zu den Climbers-Paradise-Regionen mit familienfreundlichen Klettergärten zählen das Ötztal, Paznaun-Ischgl, Nauders-Tiroler Oberland-Kaunertal, Wilder Kaiser, Innsbruck und seine Feriendörfer, Imst, Osttirol, Pitztal, Achensee und die Steinberge. Umfangreiche Informationen zu deren familienfreundlichen Klettergärten sind zu finden auf www.climbers-paradise.com.

Familienfreundliches Ötztal und Pitztal

Eine besonders große Klettervielfalt findet man im Ötztal. Mit dem Klettergarten Oetz am Eingang des Tales, dem Klettergarten Oberried zwischen Umhausen und Längenfeld, dem Klettergarten Sölden Moos und dem Klettergarten Obergurgl Zirbenwald kann das Ötztal gleich vier familienfreundliche Klettergärten aufweisen. Zum einen sind es die Jausenplätze mit Bänken und Tischen sowie die grünen Wiesen zum Toben und Spielen, die Familien anlocken, zum anderen animieren die vielen Routen vom 3. bis zum 8. Grad UIAA zum gemeinsamen Kraxeln. Ein besonderer Ausflugstipp für Familien ist die Area 47 in Nähe der genannten Klettergärten. Kletterturm, Boulder Cave, Deep-Soloing Boulderwand mit Absprung in den See oder der Rock Längenfeld lassen keine Langeweile aufkommen.  

Im Pitztal erwartet Familien neben den bekannten Klettergärten in Stillebach, Mittelberg und Jerzens einneues Boulder-Gebiet: Die Einheimischen kennen ihn schon lange – den märchenhaften Wald „Mandlers Boden“, der sich im Pitztal oberhalb des Weilers Ritzenried an den Hang schmiegt und der zum Bouldern wie geschaffen ist. Im Herbst 2016 wurde das Areal mit seinen imposanten Felsen offiziell als neues Boulder-Gebiet ausgewiesen – mit 35 Blöcken und rund 70 Routen, die ab sofort auf www.climbers-paradise.com gelistet sind.

Vom Tiroler Oberland bis in die Steinberge

Im Tiroler Oberland kommen Kletterfans in luftige Höhen. Direkt an der Kaunertaler Gletscherstraße finden sich im Klettergarten Fernergries neben den zahlreichen Mehrseillängenrouten auch ein Klettersteig und Anfängerrouten von Schwierigkeitsgrad 3 bis 6. In derselben Region eignet sich der Klettergarten Sauerbrunn bei Prutz besonders aufgrund der vorherrschenden Griffstrukturen für den Übergang von Halle auf Fels, während die eigene Mineralwasserquelle und der Spielplatz in dem kleinen aber feinen Klettergarten die 6 Routen vom 4. bis 7. Grad zum Genuss werden lassen. Einen Blick aufs Gelände des Klettergartens zu werfen, lohnt sich in Nauders: Direkt an der alten Römerstraße Via Claudia stellt der Museumsverein in 1.300 Metern Seehöhe neben den Kletterfelsen Panzer aus.

Ein kleines Übungsmassiv bringt Familien zum Klettern an den Achensee. Unterhalb der Mauritzalm im Rofangebirge, die man einfach mit der Rofanseilbahn von Maurach am Achensee erreicht, befinden sich Routen im 3. Schwierigkeitsgrad, die besonders für Kinder und Anfänger geeignet sind und sich perfekt dafür anbieten, die Seiltechnik zu üben. Kindergerecht eingerichtet wurde der Klettergarten Wiesensee zwischen St. Ulrich und Hochfilzen in den Steinbergen des Pillerseetales. Alleine die 12 Routen im 6. Schwierigkeitsgrad geben leicht fortgeschrittenen Familien stundenlange Beschäftigung.

Umfassende Informationen zur familienfreundlichen Klettergärten im Climbers Paradise Tirol sind zu finden auf www.climbers-paradise.com.

Bilder zur Presseinformation

  • Auch abseits des Spitzensports macht Klettern Kindern Spaß.

  • Seil frei: Beim gegenseitigen Sichern lernen Kinder auch, Verantwortung füreinander zu übernehmen.

  • Routen für alle Könnensstufen finden Familien ausgewählten und qualitätsgeprüften Klettergärten.

  • Ein familienfreundlicher Klettergarten bietet auch gute Rastmöglichkeiten für Familien.

  • Leicht zugängliche Naturerlebnisse: Familienfreundliche Klettergärten im Climbers Paradise Tirol.

  • Mehr Spiel, Spaß und Spannung als ein Überraschungsei: Klettergärten im Climbers Paradise Tirol.

  • „Kraxeln“ macht Kindern einfach Spaß – und hat ganz nebenbei auch positive Auswirkungen auf Körper und Geist.