Klingendes und singendes Stubaital

Das Almsingen und Weisenbläsertreffen im Pinnistal jährt sich zum 21. Mal.

In der Kulisse des Pinnistals kommen die Klänge der Musikanten noch besser zur Geltung.
In der Kulisse des Pinnistals kommen die Klänge der Musikanten noch besser zur Geltung. ©TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr

Der August bringt das Stubaital zum Klingen und Vibrieren. Am 13. August findet zum 21. Mal der beliebte Stubaier Almklang im Pinnistal statt. Zum Einklang finden sich die Fans der Volksmusik bereits am Vorabend in Neustift ein. Die VolksmusikantInnen und SängerInnen aus dem gesamten Alpenraum werden dann gebührend empfangen, bevor es am Sonntag zum Höhepunkt mit dem Weisenblasen und Almsingen auf die Almen geht.

Kaum eine Kulisse wäre besser geeignet für den mittlerweile etablierten und beliebten Almklang wie die majestätischen Felswände und weißen Gletscherriesen des Stubaitales. Bevor es zum Höhepunkt des Festes am Sonntag, den 13. August ab 11.30 Uhr auf die Almen der Region geht, stimmt man sich in diesem Jahr neu schon am Vorabend so richtig ein. Der Dorfplatz von Neustift und die angrenzenden Wirtshäuser laden am Samstag, den 12. August ab 20.00 Uhr zum klingenden Beisammensein ein.

Musiker aus dem gesamten Alpenraum begeistern die Gäste der Almen.
Musiker aus dem gesamten Alpenraum begeistern die Gäste der Almen. ©Tiroler Volksmusikverein

Neben den heimischen Musikgruppen aus dem Stubaital werden KünstlerInnen aus dem gesamten Alpenraum zu Gast sein, um gemeinsam ein Fest der Volksmusik zu feiern. Auf der Karalm hören die Besucher Darbietungen von „Chapella Clavadatsch“ (CH), „Stubaier Freitagsmusig“, „Gramartmusig“ (T), „Fulpmer Flügelhornduo“ und „Kathrein Zwoagsang“ (T). Die Pinnisalm erklingen lassen die „Seespitzler“ (Osttirol), „Zillertaler Weisenbläser“ und „Bloakner 4Gsang“. Auf der Issenangeralm spielen „Die zwoa Schneidig'n“ (Oberpfalz), „3 Tenöre der Blasmusik“ mit Gustl Retschitzegger (T) sowie die „Zuahäusl Aufgeiger“ (B) groß auf. Und auf der Herzebenalm zu Gast: „Landl Dreigsang“ (OÖ) und „Stubaier Tanzlmusig“. Die „Pidinger Fuhrmannsschnalzer“, „Stubaier Alphornbläser“, „Glögglan“ und veile mehr bringen außerdem das gesamte Almengebiet zum Klingen.

Eröffnet wird der Stubaier Almklang traditionellerweise mit einer Feldmesse.
Eröffnet wird der Stubaier Almklang traditionellerweise mit einer Feldmesse. ©Tiroler Volksmusikverein

Ablauf:

11.30 Uhr: Gottesdienst auf der Karalm, mit Pfarrer Mag. Josef Scheiring, musikalisch umrahmt von mitwirkenden Gruppen
12.30 Uhr: Weisenblasen und Almsingen
13.00 – ca.16.00 Uhr: Volksmusik auf der Karalm, Pinnisalm, Issenangeralm und Herzebenalm

Aufstiegsmöglichkeiten:

Pinnisalm, Karalm & Herzebenalm:
Mit dem Elferlift zur Bergstation oder von Neder aus direkt ins Pinnistal und weiter zu den Almen

Issenangeralm:
Über den Besinnungsweg

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt!

Bilder zur Presseinformation

  • In der Kulisse des Pinnistals kommen die Klänge der Musikanten noch besser zur Geltung.

  • Musiker aus dem gesamten Alpenraum begeistern die Gäste der Almen.

  • Eröffnet wird der Stubaier Almklang traditionellerweise mit einer Feldmesse.

  • Kindertänze beim Stubaier Almklang

  • Gesellige Musikanten beim Stubaier Almklang