Reisejournalismuspreis Berg.Welten verliehen

Einen bereits bekannten Sieger und Auszeichnungen in zwei neuen Kategorien hat die Neuauflage des Reisejournalismuspreises Berg. Welten der Tirol Werbung gebracht. Bei der gestrigen Preisverleihung in Innsbruck wurde in der Kategorie „Wort“ zum zweiten Mal nach 2006 ein Beitrag von Andreas Lesti ausgezeichnet. Im Bereich „Multimedia“ ging der Preis an Titus Arnu, Tatjana Kerschbaumer wurde als beste „Jungjournalistin“ geehrt. In der Kategorie „Bild“ wurde der Preis unter den fünf Shortlist-Nominierten aufgeteilt.

Die beiden Berg.Welten-Preisträger Tatjana Kerschbaumer (Kategorie JungjournalistIn, 2. v. l.) und Titus Arnu (Kategorie Multimedia, 3. v. l.) mit Tirol Werbung-Geschäftsführer Josef Margreiter und Innsbruck Tourismus-Geschäftsführerin Karin Seiler-Lall
Die beiden Berg.Welten-Preisträger Tatjana Kerschbaumer (Kategorie JungjournalistIn, 2. v. l.) und Titus Arnu (Kategorie Multimedia, 3. v. l.) mit Tirol Werbung-Geschäftsführer Josef Margreiter und Innsbruck Tourismus-Geschäftsführerin Karin Seiler-Lall ©Tirol Werbung / Franz Oss

Mit der diesjährigen Neuauflage des Reisejournalismuspreises Berg.Welten hat die Tirol Werbung eine langjährige Tradition fortgesetzt: Von 2002 bis 2011 wurden journalistische Texte rund um das Thema Berg von einer unabhängigen Jury ausgezeichnet, ab 2009 auch die besten Bergbilder. Für die nunmehrige Fortsetzung des Reisejournalismuspreises hat die Tirol Werbung mit dem Magazin Bergwelten einen Partner an Bord geholt und die Kategorien erweitert: Erstmals konnten Beiträge auch in den Bereichen „Multimedia“ sowie „Jungjournalist“ eingereicht werden. Allen teilnehmenden Beiträgen gemeinsam ist, dass sie im Jahr 2015 publiziert worden sein mussten.

Getreu dem Motto des Reisejournalismuspreises, die qualitativ hochwertige Auseinandersetzung mit dem Thema Berg ohne jegliche regionale oder thematische Einschränkung zu fördern, präsentierten die mehr als 70 Einreichungen ein facettenreiches Bergbild. Aus diesem breiten Spektrum wählte die Jury – Schriftstellerin Stefanie Holzer, Alpinist und Bergführer Peter Habeler, Markus Kietreiber (Creative Director Bergwelten), Markus Honsig (Chefredakteur Bergwelten), Journalist Michael Pause (Bayerischer Rundfunk) sowie Autor und Journalist David Pfeifer (Süddeutsche Zeitung) – die Preisträger.

„Hang zum Wahnsinn“
Andreas Lesti überzeugte das Jurysextett mit einem Bericht über Heliskiing in der Kategorie Wort und erhielt dafür das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro zugesprochen. „Mit Esprit und einem gehörigen Maß an Ironie beschreibt Andreas Lesti seinen exzentrischen Schiausflug in den Fernen Osten, nach Kamtschatka. Er beschreibt dieses Unternehmen so, dass der Leser nicht nur einen Eindruck von der Gegend bekommt und dass ihm die Verrücktheit seines Tuns deutlich wird, sondern er vermittelt auch eine fast tierische Freude an nicht ungefährlichen kilometerlangen Abfahrten von einsamen Vulkanabhängen bis hinunter zum Meer“, heißt es in der Jurybegründung zu Lestis Beitrag „Hang zum Wahnsinn“, der in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung erschienen war.

Matterhorn multimedial
Titus Arnu hatte gemeinsam mit einem mehrköpfigen Team den Beitrag „Mythos Matterhorn“ gestaltet, der auf sueddeutsche.de publiziert worden war und als Preisträger in der Kategorie Multimedia hervorging. Michael Pause meinte in seiner Laudatio dazu: „Das für Alpinhistoriker wahrhaft komplexe Thema wurde hier in einer klaren Struktur erzählt, nämlich in einer überzeugenden und spannenden textlichen Verzahnung von aktueller Besteigungs-Reportage und historischen Einschüben. Bei der Lektüre kann der Betrachter parallel einer Linie der Aufstiegsroute in einem schemenhaften Matterhorn folgen. Diese Kombination unterschiedlicher Medien – Text, Bilder und Grafik – erleichtert das Zusammenfügen des Gesamtbildes und führt zu einem ebenso unterhaltsamen wie informativen Erkenntnisgewinn – emotional mit dem aufsteigenden Bergsteiger verbunden, rational mit den Episoden der Historie.“ Arnu erhielt dafür den mit 5.000 Euro dotierten Reisejournalismuspreis in der Kategorie Multimedia überreicht.

Wege zum Erfolg
„Der Text über zwei Wegbereiter in den Südtiroler Bergen ist ungewöhnlich konkret und präzise erzählt, mit sehr genauem Blick für die Details und einem feinen Gespür für die beiden Protagonisten, die man am Ende wirklich kennen und schätzen gelernt hat“, lobte Laudator Markus Honsig den Siegertext „Der Weg ist das Ziel“ von Tatjana Kerschbaumer, der im Süddeutsche Zeitung Magazin erschienen war. „Eine Geschichte in dieser schlanken Form zu erzählen, verlangt durchaus Mut, und das ist Tatjana Kerschbaumer besonders hoch anzurechnen: Sie hat beim Schreiben nicht den einfacheren, gut abgesicherten Weg genommen, sondern den etwas riskanteren, ausgesetzteren. Und hat eine tolle Geschichte mit zurückgebracht.“ Kerschbaumer überzeugte die Jury in der Kategorie JungjournalistIn und darf sich neben dem Preisgeld von 1.000 Euro auch über einen Rechercheauftrag des Magazins Bergwelten freuen.

In der Kategorie Berg.Welten.Bild wurde das Preisgeld von 5.000 Euro unter den fünf Shortlist-Nominierten aufgeteilt.

„Ich schätze es, dass Berg.Welten 2015 gleichermaßen an die Tradition anknüpft wie neue Akzente setzt“, freute sich Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung, über die gelungene Neuauflage. „Den besten Beleg hierfür liefern die Gewinner – auf der einen Seite Andreas Lesti, der bereits 2006 für seinen Beitrag „Dubai. Ein Wintermärchen“ ausgezeichnet worden war und nun zehn Jahre später wieder Preisträger ist. Auf der anderen Seite zeigen multimediale Beiträge wie von Titus Arnu und Team, wohin Entwicklungen gehen können und wie spannend Geschichten in den digitalen Medien heute umgesetzt werden“.

Für Karin Seiler-Lall, Gastgeberin der Preisverleihung und Geschäftsführerin von Innsbruck Tourismus, ist Innsbruck der perfekte Ort für die Übergabe des Reisejournalismuspreises: „Der Wettbewerb stellt die journalistische Auseinandersetzung – in Wort, Bild und neu multimedial – mit dem Thema Berg in all seinen Facetten in den Mittelpunkt. Innsbruck als alpin-urbane Stadt ist so der perfekte Ort für die Verleihung.“

Partner von Berg.Welten
Neben dem Magazin Bergwelten und Innsbruck Tourismus sind ASI Reisen sowie das Tourismusmagazin Saison Partner von Berg.Welten.

 

                                              Preisträger und Shortlist-Nominierte im Detail

Kategorie Wort
Preisträger: Andreas Lesti mit „Hang zum Wahnsinn“, erschienen in der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
Shortlist
- Barbara Schäfer mit „Wo geht’s denn hier zum Gipfel?“, erschienen in der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
- Erich Kocina mit „Ladakh“: Den Göttern näher“, erschienen in Schaufenster Die Presse
- Raffael Fritz mit „Zack! Und sofort geht’s weiter“, erschienen in Quart Heft für Kultur

Kategorie Multimedia
Preisträger: Titus Arnu und Team mit „Mythos Matterhorn“, erschienen auf sueddeutsche.de und als App
Shortlist
- Julian Weigand mit „Höhenmeter“, erschienen im Blog Höhenmeterprojekt
- Johanna Stöckl mit „Zu Fuß im Herzen der Pyrenäen“, erschienen in The Travel Episodes

Kategorie JungjournalistIn
Preisträgerin: Tatjana Kerschbaumer mit „Der Weg ist das Ziel“, erschienen im Süddeutsche Zeitung Magazin
Shortlist
- Martina Powell mit „In die Berg rett‘ i gern“, erschienen im WALD Magazin

Kategorie Bild
Shortlist
- Christian Penning, Bild erschienen im Magazin Outdoor Guide
- Iris Kürschner mit dem Bild „Herzschlag am Horu“, erschienen im SAC-Verlag
- Maria Bayer mit dem Fotoprojekt „Rückweg“, erschienen in Frisches Ufo vor der Stadt
- Matthias Fend, Bild erschienen in Blickfang – Deutschlands beste Fotografen
- Elisa Lorenz, Bild erschienen auf www.justtravelous.com

Bilder zur Presseinformation

  • Die beiden Berg.Welten-Preisträger Tatjana Kerschbaumer (Kategorie JungjournalistIn, 2. v. l.) und Titus Arnu (Kategorie Multimedia, 3. v. l.) mit Tirol Werbung-Geschäftsführer Josef Margreiter und Innsbruck Tourismus-Geschäftsführerin Karin Seiler-Lall

  • Berg.Welten-Preisträger Tatjana Kerschbaumer (Kategorie JungjournalistIn, 3. v. l.) und Titus Arnu (Kategorie Multimedia, 4. v. l.) mit den Jurymitgliedern Markus Honsig, Michael Pause und Stefanie Holzer (v. l.)

  • Jurymitglied und Laudator Michael Pause (r.) und Tirol Werbung-Geschäftsführer Josef Margreiter (l.) gratulierten Titus Arnu zum Berg.Welten-Preis in der Kategorie Multimedia.

  • Jurymitglied Markus Honsig hielt die Laudatio für Tatjana Kerschbaumer, Berg.Welten-Preisträgerin in der Kategorie JungjournalistIn