Tirol Werbung plant für Bergsommer 2017

Beim gestrigen Marketing Day hat die Tirol Werbung ihr Programm für die Sommersaison 2017 präsentiert. Die Kernthemen bilden Wandern, Klettern und Mountainbiken, zu denen Maßnahmen in acht Ländern umgesetzt werden.

OHH Niederlande - Marketing Day 2016
Straßenbahnen im Tirol-Design bewerben den Bergsommer 2017. ©Tirol Werbung

Die Sommersaison 2016 läuft noch bis Ende Oktober, gleichzeitig laufen auch die Vorbereitungen für die Bewerbung des Bergsommers 2017 auf Hochtouren. Die Tirol Werbung hat gestern im Rahmen ihres traditionellen Marketing Days die geplanten Aktivitäten für den kommenden Sommer den Partnern – allen voran den heimischen Tourismusverbänden – vorgestellt. Eine Rekordzahl von mehr als 100 Geschäftsführern und Marketingverantwortlichen hat die Veranstaltung auf der Innsbrucker Villa Blanka besucht. „Das große Interesse freut uns und bestätigt unsere Bemühungen, gemeinsam mit Verbänden und Österreich Werbung ein wirkungsvolles Maßnahmenpaket für den heimischen Tourismus zu schnüren“, betont Tirol Werbung-Geschäftsführer Josef Margreiter.

Schwerpunkt Deutschland

Rund 4,6 Millionen Euro werden 2017 zur Bewerbung des Bergsommers investiert. Den Schwerpunkt bildet dabei der deutsche Markt, wo der Fokus auf dem bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen liegt. Neu im Märkteportfolio sind Österreich, die Niederlande und Großbritannien, die auch im Sommer wieder aktiv bearbeitet werden.

Auf den Nahmärkten kooperiert die Tirol Werbung im kommenden Sommer unter anderem mit Kletterhallen und präsentiert das Land auf Rad- und Mountainbike-Veranstaltungen. Ein weiterer Schwerpunkt der Kampagnen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden ist die geplante Kooperation mit dem Banff Mountain Film and Book Festival, dem renommiertesten Outdoorfilm-Festival der Welt, mit rund 90 Veranstaltungen in den vier Ländern. Im Onlinebereich wird auf die gezielte Ansprache mittels innovativer Werbeformen wie „Location Based Marketing“ gesetzt. Dabei erhalten beispielsweise Gäste, die ihren Sommerurlaub in Tirol verbracht haben, Nachrichten auf das Smartphone, um sie für Kurzurlaube rund um die Feiertage im Herbst anzusprechen.

Auch in Belgien und Italien wird die Kommunikation abseits klassischer Kanäle forciert: Dort ist ein Tourbus mit „Fotobox“ unterwegs und steuert die wichtigsten Herkunftsregionen der Tirol-Urlauber an. Gäste können sich in typischer Tiroler Szenerie fotografieren lassen und diese Bilder via sozialer Medien verbreiten.

Zukunftsmarkt Tschechien

In Großbritannien wird das Thema Wandern und Rad(wandern) in Kooperation mit wichtigen Sportartikel- und Radgeschäften beworben. In Tschechien setzt die Tirol Werbung auf einen Mix aus großflächiger Außenwerbung (unter anderem via Straßenbahnen) und Onlinekampagnen. Damit soll die Positionierung Tirols als Wanderdestination gefestigt werden. Tschechien gilt als Zukunftsmarkt. Die Nächtigungszahlen konnten seit dem Start der aktiven Sommerbewerbung im Jahr 2012 um 29 Prozent auf 190.000 im Sommer 2015 gesteigert werden.

Weitere Medien- und Wirtschaftskooperationen sowie Außenwerbung und ein großes Basisprogramm runden das Maßnahmenpaket für den Tiroler Bergsommer 2017 in den acht Schwerpunktländern ab.

Bilder zur Presseinformation

  • Straßenbahnen im Tirol-Design bewerben den Bergsommer 2017.

  • Ein Schwerpunkt der Maßnahmen im kommenden Sommer liegt auf Außenwerbung.