Voller Erfolg für erstmals viertägige 6. achesee.literatour

15.05.2017 – Die sechste Auflage der achensee.literatour, die vergangenen Sonntag zu Ende ging, wartete mit sovielen AutorINNen wie noch nie und Lesungen an außergewöhnlichen Orten auf. Von der Schiffslesung mit den beiden Krimi-Stars Bernhard Aichner und Melanie Raabe über die lyrische Sonntags-Matinée mit Christoph W. Bauer und einen Leseabend mit Sabine Gruber und Walter Grond bis hin zu einer mörderischen Almlesung mit Thrillerspezialist Andreas Gruber war vieles geboten. Außerdem stand ein Schulworkshop mit Helga Bansch und die „Amour-Hatscher“-Lesung mit Polly Adler am Programm.

AutorInnen der achensee.literatour 2017
Die 6. achensee.literatour versammelte schon am Eröffnungsabend eine große Anzahl an Literaten (vorne von li.): Petra Hartlieb und Doris Knecht, (hinten von li.) Joe Fischler, Melanie Raabe, Bernhard Aichner und der Moderator des Eröffnungsabends Thomas Rottenberg. ©achensee.literatour

Bereits am Donnerstagabend eröffneten Doris Knecht und Petra Hartlieb mit zwei mitreißenden Lesungen im Alten Widum in Achenkirch die bereits sechste Auflage des Literaturfestivals. Zu diesem Anlass wurde auch der Erstlingsroman von Katharina Winkler(“Blauschmuck“) mit dem Tyrolia achensee.literatour Stipendium ausgezeichnet.

Workshop für Literaturanfänger
Der Freitag startete mit einem Schulworkshop unter der Leitung der bekannten Kinderbuchautorin und –illustratorin Helga Bansch, die es meisterhaft verstand, die Kinder der 4. Klasse der Volksschule Eben aus Maurach für das Bücherschreiben zu begeistern. Je jünger Kinder an das Thema Literatur und Bücher herangeführt werden, umso besser, so der Tenor der Autorin.

Krimispannung am Schiff und auf der Almhütte
Die beiden Bestsellerautoren und Verlagskollegen Bernhard Aichner und Melanie Raabegaben abends an Bord der bis auf den letzten Platz gefüllten MS Achensee Passagen aus ihren aktuellen Romanen zum Besten. Neben den Lesungen plauderten die beiden noch aus dem Nähkästchen eines erfolgreichen Krimiautors und wussten das Publikum zu unterhalten. Mit Krimispannung ging es dann samstags weiter als der Tiroler Autor Joe Fischler auf eine Wanderung am Dien-Mut-Weg lud und dort in mehreren Stationen einen Kurzkrimi, den er eigens für die achensee.literatur verfasst hatte, vortrug. Die mehr als 30 Teilnehmer bzw. Mitwanderer konnten schon beim Aufstieg miträtseln, wer denn der Mörder sei, ehe die Lösung des Falles auf der Rodlhütte präsentiert wurde.

Am Nachmittag präsentierte dann Polly Adler ihren „Amour-Hatscher“ im entspannten Ambiente des Yogaraumes im Posthotel Achenkirch. Im Anschluss konnten die Gäste dann auch die Autorin hinter Polly Adler, die Journalistin Angelika Hager, bei einem Cocktail an der Bar näher kennen lernen. Im Hotel DAS KRONTHALER fand schließlich der Abend seinen Ausklang mit zwei Lesungen von Sabine Gruber und Walter Grond, die aus ihren neuesten Romanen „Daldossi oder das Leben des Augenblicks“ und „Drei Lieben“ lasen.

Zum Abschluss des viertägigen Programms gab es am Muttertag einen lyrischen Sonntags-Brunch mit Christoph W. Bauer im gediegenen Ambiente des Posthotel Achenkirch, das seit jeher als Basis der achensee.literatour dient. Den Ausklang fand das diesjährige Festival dann schließlich bei der mörderischen Almlesung auf der Erfurter Hütte. Thrillerspezialist Andreas Gruber verstand es meisterhaft die anwesenden Gäste mit seinen Erzählungen und Anekdoten rund um die Entstehung seiner Bücher zu unterhalten. Mit kurzen Passagen aus seinem neuesten Roman „Todesmärchen“ ließ Gruber die Zuhörer auch ein wenig in die Gedankenwelt seines knallharten, aber brillianten Ermittlers Maarten S. Sneijder blicken.

„Die sechste Auflage der achensee.literatour mit insgesamt 11 Autoren und Autorinnen hat einmal mehr bewiesen, dass der Achensee nicht nur für sportliche sondern durchaus für literarische Ausflüge der ideale Platz ist. Die positiven Reaktionen der Beteiligten und unserer Gäste sind uns Ansporn auch 2018 wieder ein tolles Programm auf die Beine zu stellen“, so der Veranstalter Martin Tschoner, zugleich Geschäftsführer des Tourismusverbandes Achensee, der zufrieden bilanzierte.

Bilder zur Presseinformation

  • Die 6. achensee.literatour versammelte schon am Eröffnungsabend eine große Anzahl an Literaten (vorne von li.): Petra Hartlieb und Doris Knecht, (hinten von li.) Joe Fischler, Melanie Raabe, Bernhard Aichner und der Moderator des Eröffnungsabends Thomas Rottenberg.

  • Andreas Gruber begeisterte das Publikum auf der Erfurter Hütte mit seinen Erzählungen und Anekdoten rund um die Entstehung seiner Bücher.

  • Das Posthotel Achenkirch dient seit Beginn der achensee.literatour als Basis für die anwesenden Autoren und Literaten, (von links) Bernhard Aichner, Melanie Raabe, Katharina Winkler, Posthotel-Direktor Karl Reiter und Joe Fischler.

  • "Ist Amazon böse?" - diese Frage stand im Mittelpunkt der Podiumsdiskussion bei der Eröffnung der 6. achensee.literatour: von li. Petra Hartlieb (Buchautorin und -händlerin), Literaturagent Georg Simader, Verleger und Buchhändler Markus Hatzer und Moderator Thomas Rottenberg.

  • Stefan Bair (Tyrolia), Autorin Katharina Winkler und Martin Tschoner (Tourismusverband Achensee) im Rahmen der Verleihung des TYROLIA achensee.literatour Stipendiums (von li.)

Video zur Presseinformation

  • achensee.literatour 2017