1.300 Kilometer und 10.000 Höhenmeter für einen guten Zweck: Prominentes Tirol-Team radelt zu den Olympischen Spielen nach London

Noch bevor das Olympische Feuer in London entzündet wird, sorgt ein Radmarathon der Sonderklasse zwischen Innsbruck und London für Schlagzeilen. Unterwegs wird Geld für den guten Zweck gesammelt und zwar für die in England ansässige „Disability Snowsport UK“, eine Organisation, die es geistig und körperlich behinderten Menschen ermöglicht, Schneesport auszuüben.

Stephan Eberharter (Olympiasieger und dreifacher Weltmeister im Skifahren), Leonhard Stock (Olympia- und Weltcupsieger im Skifahren) und Josef Margreiter (GF Tirol Werbung) holen sich Tipps von Thomas Rohregger (Radprofi und Sieger der Österreichrundfahrt
Stephan Eberharter (Olympiasieger und dreifacher Weltmeister im Skifahren), Leonhard Stock (Olympia- und Weltcupsieger im Skifahren) und Josef Margreiter (GF Tirol Werbung) holen sich Tipps von Thomas Rohregger (Radprofi und Sieger der Österreichrundfahrt ©Tirol Werbung

Die Olympischen Spiele in London sind das Sporthighlight dieses Sommers. Tirol wird seine große olympische Tradition und seine Position als führendes Urlaubs- und Sportland der Alpen als offizieller Partner des Österreichischen Olympischen Comité im „Austria House Tirol“ in London ins Rampenlicht stellen. Für Aufsehen wird allerdings schon die Anreise des Tiroler Trosses sorgen: Unter der Führung von Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung, werden Touristiker, Sportler, Wirtschaftsmanager, Politiker, Medienvertreter und Prominente per Rennrad von Innsbruck nach London „pedalieren“. 1.300 Kilometer in acht Tagen – das ist die Strecke, die das Tiroler Radteam am 19.7. von der Innbrücke in der Landeshauptstadt per Rennrad in Angriff nehmen wird, um rechtzeitig bei der Eröffnung der Olympischen Sommerspiele auf der Tower Bridge in London einzutreffen. Jede der Etappen wird zwischen 120 und 200 Kilometer lang sein, insgesamt werden auch rund 10.000 Höhenmeter auf der Strecke von Tirol über Deutschland, Luxembourg, Belgien bis nach London zu bewältigen sein.

Im Tirol Cycling Team sind unter anderem Tiroler Olympiasieger, wie Stephan Eberharter, Leonhard Stock und David Kreiner, Sportlegenden wie Wolfgang Steinmayr oder Sportidole der Gegenwart wie Axel Naglich mit dabei (hier geht's zur Teampräsentation auf Facebook). Die außergewöhnliche Tour steht auch im Zeichen der Menschlichkeit. Unterwegs sammeln die Tiroler Rad-Botschafter Spenden für die britische Wohltätigkeitsorganisation „Disability Snowsport UK“ (www.disabilitysnowsport.org.uk), die Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung zum Wintersport führt. Aus diesen Zweck wird eine eigene Spenden-Homepage eingerichtet, auf der es in Zukunft umfassenderer Informationen geben wird (www.thealpsoflondon.tirol.at/charity). „Die Aktion ,Disability Snowsport UK“ hat sich das Ziel gesetzt, Menschen mit Behinderung die Faszination des Wintersports zu ermöglichen und ihr Leben damit mit positiven Emotionen und sportlicher Erfüllung zu bereichern. Diese Bewegung wollen wir einerseits unterstützen andererseits damit auch dieses Anliegen noch stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit tragen. Denn auch Tirol engagiert sich im Rahmen von ‚Tirol barrierefrei‘ sehr für Menschen mit Behinderungen und deren möglichst barrierefreien Zugang zu unseren alpinen Urlaubsangeboten“, erklärt Margreiter und erinnert in diesem Zusammenhang an die erfolgreich durchgeführte Ski WM für Körper- und Sehbehinderte 2004 in der Wildschönau.

Das Radland Tirol nützt mit dieser einzigartigen Tour von Innsbruck nach London die Bühne der Olympischen Sommerspiele, um auf die vielfältigen Möglichkeiten aufmerksam zu machen, die das „Herz der Alpen“ für Sportbegeisterte aus aller Welt bereithält. Von großen Straßenrennen vor atemberaubender Alpenkulisse, wie dem „Ötztal Radmarathon“, der „Dolomiten Radrundfahrt“ oder dem „Tannheimer Radmarathon“ über Mountainbike-Klassiker wie dem „Kitzalp Bike“, dem „Iron Bike“ in Ischgl oder der „Zillertal Bike Challenge“, bis hin zu spektakulären Downhill-Rennen wie dem „Nordkette Downhill.pro“ ist für jeden Radlertypus etwas dabei. Zudem gibt es mit dem Bike Trail Tirol den längsten zusammenhängenden Bike-Rundkurs der Alpen, in der Region Kitzbüheler Alpen die wohl größte E-Bike-Region der Welt für das gemächlichere Radfahren aber auch ein breites Wegenetz entlang der Flüsse wie zum Beispiel Inn, Drau, Ziller und Lech.

Die Tiroler Radtour von Innsbruck/Tirol nach London/England bringt schlussendlich auch zwei Destinationen mit beachtlicher olympischer Tradition zusammen. Schließlich verbindet diese Fernfahrt die beiden bislang einzigen Städte weltweit, in denen bereits drei Mal das Olympische Feuer entzündet wurde: Innsbruck und ab 27. Juli 2012 auch London. Einen feierlichen Höhepunkt der Tour bildet die Scheckübergabe der gesammelten Spenden an die Organisation „Disability Snowsport UK“ am „Tirol Travel Day“ im Austria House Tirol in London am Tower Hill.

Das Spendenkonto dafür lautet:
Hypo Tirol Bank AG
Bezeichnung: Tirol Werbung GmbH/Spendenkonto Tirol-Charity
Kontonummer: 30053282528
BLZ: 57000
IBAN: AT235700030053282528
BIC: HYPTAT22

Bilder zur Presseinformation

  • © Tirol Werbung © Tirol Werbung

    Stephan Eberharter (Olympiasieger und dreifacher Weltmeister im Skifahren), Leonhard Stock (Olympia- und Weltcupsieger im Skifahren) und Josef Margreiter (GF Tirol Werbung) holen sich Tipps von Thomas Rohregger (Radprofi und Sieger der Österreichrundfahrt

Video zur Presseinformation

  • Charity-Radtour nach London