Das Ticket für Frühlingssonne und Schneevergnügen

Wenn die Tage langsam wieder länger werden und die Sonne an Kraft gewinnt, finden Wintersportler und Genießer im Tannheimer Tal ideale Bedingungen für einen Frühjahrsausflug in die Berge. Ob Skifahren oder Wandern – die weiß-funkelnden Gipfel unter dem blauen Frühlingshimmel machen Aktivitäten im Freien zum Hochgenuss. Ganz gleich wie die Pläne der Urlauber aussehen, mit dem Ticket "Winterbergbahnen inklusive“ können sie das vielseitige Angebot des Tiroler Hochtals so richtig auskosten. Das Arrangement gibt es dieses Jahr erstmals auch im Frühjahr vom 12. bis 15. März 2018. Gäste, die in diesem Zeitraum einen Mindestaufenthalt von drei Nächten gebucht haben, erhalten die Lifttickets gratis.

Skifahren im Tannheimer Tal_
©TVB Tannheimer Tal/Wolfgang Ehn

Skispaß für jeden Wintersportler

Im Tannheimer Tal warten sechs Skigebiete mit insgesamt 55 Pistenkilometer. Dabei kann jedes mit seinen ganz eigenen Qualitäten überzeugen. Klein, aber oho – diese Beschreibung passt nur zu gut auf das Skigebiet Schattwald-Zöblen. Auf einer Höhe von 1.095 bis 1.570 Metern gibt es 15 Pistenkilometer für jedes Leistungsniveau – von der leichten, blauen Abfahrt bis zur FIS-Strecke. Mit dem Angebot „Winterbergbahnen inklusive“ können Urlauber neben den Pisten im Skizirkus Schattwald-Zöblen auch alle anderen Gebiete im Tannheimer Tal und Jungholz ausgiebig testen. Denn in der März-Woche sind für alle Gäste, die einen Mindestaufenthalt von drei Nächten buchen, die Lifttickets von Montag bis Donnerstag inklusive. 

Schnee-Erlebnisse abseits der Pisten

Wer etwas Abwechslung vom Skifahren sucht, wird im Tannheimer Tal ebenso fündig. Wie wäre es beispielsweise mit einer ausgedehnten Winterwanderung? Eine ideale Gelegenheit den Alltag hinter sich zu lassen, bietet der Winterwanderweg Edenalpe Nesselwängle. Die Tour startet an der Bergstation der Doppelsesselbahn Krinnenalpe in Nesselwängle und führt Richtung Westen bis zum Wendepunkt beim Gipfelkreuz am Farrenegg. Höhepunkt ist der Panoramablick am Aussichtspunkt mit dem tiefblauen Haldensee zu Füßen und einer Sicht über das gesamte Tal bis ins Allgäu hinein. Zurück geht es entweder klassisch mit der Bergbahn oder sportlich mit dem Schlitten. Von der Krinnenalpe aus führt die längste Rodelstrecke des Tannheimer Tals mit über 3,7 Kilometern Länge zur Talstation des Sessellifts in Nesselwängle. Zu diesem und weiteren Schnee-Erlebnissen geht es ebenfalls mit dem Ticket „Winterbergbahnen inklusive“, das Wanderern und Rodlern die Türen zu den Bergbahnen in Tannheim, Grän, Nesselwängle und Schattwald öffnet.

  • Druckversion / Textversion:

Bilder zur Presseinformation