Freundschafts-Radtour: Sportland Tirol gratuliert der Tour de France

Zum 100-jährigen Jubiläum der legendären Tour de France radelt eine Abordnung des Sportlandes Tirol von Innsbruck nach Alpe d‘Huez, um dort persönlich Glückwünsche an Tour-Direktor Christian Prudhomme zu überbringen. Das Tiroler Peloton nutzt diese Gelegenheit, um sich als alpines Sportland mit großer Radsporttradition vorzustellen. Die Streckenführung quer durch Europas markanten Gebirgszug zeigt zugleich die große Verbundenheit der Alpenländer auf. Die mittlerweile 5. Fernfahrt einer offiziellen Raddelegation aus Tirol unterstreicht den Stellenwert des Radsports im „Herz der Alpen“.

Insgesamt 17.000 Höhenmeter warten auf das Radteam Tirol bei seiner Fahrt von Innsbruck nach Alpe d’Huez.
Insgesamt 17.000 Höhenmeter warten auf das Radteam Tirol bei seiner Fahrt von Innsbruck nach Alpe d’Huez. ©Tirol Werbung

Zum 5. Mal tritt im Juli 2013 eine offizielle Delegation aus Tirol zu einer Rennrad-Fernfahrt an. Zuletzt waren im Vorjahr die Olympischen Sommerspiele in London das Ziel der Tiroler Radsportler. Heuer ist der Anlass der Fahrt ein ganz besonderer: der 100. Geburtstag der Tour de France. Um dem Direktor des legendärsten Radrennens der Welt persönlich gratulieren zu können, tritt das Tirol Cycling Team kräftig in die Pedale. Schließlich gilt es 1.100 Kilometer und über 17.000 Höhenmeter die Alpen zu überwinden, um die beiden Olympiastädte Innsbruck und Albertville zu verbinden.

Radsport im Zentrum der Alpen
Die Tiroler Delegation wird angeführt vom Geschäftsführer der Tirol Werbung, Josef Margreiter. Er wird im Rahmen der Radtour dem internationalen Radsportverband (UCI) ein Dankeschön für die Austragung der Mountainbike-WM im Juni dieses Jahres in der Tiroler Region Kitzbüheler Alpen- Brixental überbringen. Ein Event-Highlight, das für Furore sorgte und die Radsportbegeisterung in Tirol anfeuerte. Zugleich wird Landtagsabgeordneter Thomas Pupp dem UCI Tirols Bewerbung für die Rennrad-WM 2017 überreichen, womit das Urlaubsland im „Herz der Alpen“ seine Radsportgeschichte fortschreiben will. Und schließlich steht die Fernfahrt des Tiroler Pelotons auch im Zeichen der Verbindung der Alpenländer Tirol, Liechtenstein, Schweiz und Frankreich, die auf dieser Tour durchquert werden. Aus touristischer Sicht ist dabei zu erwähnen, dass die Fernfahrt der Tiroler genau jenen Weg nimmt, den auch theAlps, DIE alpenübergreifende Tourismus Fachveranstaltung nimmt: Von Tirol nach Rhône-Alpes, wo das Gipfeltreffen von 19. – 20 September 2013 stattfinden wird. www.the-alps.eu

Radfernfahrten mit Tradition
Die Fahrt zur Tour de France ist die bereits 5. Fernfahrt einer offiziellen Tiroler Abordnung. Zuletzt sorgten die alpinen Biker im Rahmen der Olympischen Sommerspiele in London 2012 für Begeisterung. Dabei radelten die Tiroler für den guten Zweck mehr als 1.300 Kilometer und legten über 12.000 Höhenmeter zur Eröffnung der Spiele von Innsbruck nach London zurück. Das dabei gesammelte Geld, insgesamt 20.000 Euro, ging an die britische Wohltätigkeitsorganisation „Disability Snowsport UK“. Im Peloton waren Stars wie die Ski-Olympiasieger Stephan Eberharter und Leo Stock mit dabei. thealpsoflondon.tirol.at/de/tirol-hilft

Bike-Land Tirol
Tirol verfügt mit dem Bike Trail Tirol mit 1.000 km und 27.000 Höhenmetern auf 32 Etappen über den längsten zusammenhängenden Mountainbike-Rundkurs der Alpen. Insgesamt haben sich vierzehn Tiroler Regionen auf Mountainbiker spezialisiert. 5.200 Kilometer genehmigte Mountainbikerouten ergänzen die 800 ausgewiesenen Radwanderwege in den Regionen. Der Innradweg, die Via Claudia Augusta und der Drauradweg platzierten sich gemäß ADAC-Reiseanalyse unter den Top 10 der beliebtesten deutschen Radwege im Ausland. Unter Rennradfahrern hat Tirol seit vielen Jahren einen besonders guten Ruf, ist es doch gelungen, einige der weltweit größten Profi-Rennen hier zu etablieren. 2011 besuchten der Giro d’Italia und die Tour de Suisse Tirol. Aber auch Traditionsrennen wie der Ötztaler Radmarathon sind ein Zeichen für das Engagement Tirols in Sachen Radsport. Besonders die Regionen wie Lienz/Osttirol, das Tannheimertal und Kitzbüheler Alpen haben sich im Bereich Rennradsport profiliert. Das Bikepark-Angebot, wie etwa im Wipptal oder eben im Brixental, spricht wiederum die jüngeren Urlauber an – sie interpretieren Radfahren etwas anders. www.tirol.at/rad-mountainbike

Bilder zur Presseinformation

  • © Tirol Werbung © Tirol Werbung

    Insgesamt 17.000 Höhenmeter warten auf das Radteam Tirol bei seiner Fahrt von Innsbruck nach Alpe d’Huez.

  • © Tirol Werbung © Tirol Werbung

    Die erste Etappe führte das Radteam Tirol nach Ischgl, wo es im Hotel Trofana Royal von Andreas Steibl (Geschäftsführer TVB Paznaun – Ischgl, vorne knieend) und Tirols höchstdekoriertem Koch, Martin Sieberer (re.), empfangen wurde.

  • © Tirol Werbung © Tirol Werbung

    Nach einem kurzen Zwischenstopp in der Area 47 im Ötztal ging es weiter Richtung Ischgl.

  • © Tirol Werbung © Tirol Werbung

    Abfahrbereit: Das Tirol-Radteam beim Start in Innsbruck.