Ischgl prämiert „Best-of: 25 Jahre Formen in Weiß“

Die Jubiläums-Galerie in der Ischgler Silvretta Arena ist ab sofort eröffnet: Beim 25. Schneeskulpturenwettbewerb „Formen in Weiß“ kreierten neun internationale Künstlerpaare vom 8. bis 12. Januar ihre Kunstwerke zu Mottos der vergangenen 24 Jahre. Der erste Platz ging an Ralf Rosa und Peter Fechtig aus Deutschland, der mit „One Night Schlumpf“ das Motto „Comic Helden“ aus dem Jahr 2000 umsetzte. Wintersportler können die Skulpturen ab sofort bis zum 1. Mai 2018 in der Open-Air Galerie von den Pisten der Silvretta Arena aus bewundern.

'Liebe schlägt Gewalt' von Ralf Rosa und Peter Fechtig aus Deutschland
'Liebe schlägt Gewalt' von Ralf Rosa und Peter Fechtig aus Deutschland ©TVB Paznaun - Ischgl

Comic Helden, Alltagsgegenstände oder Stars in Ischgl – in diesem Jahr waren den Künstlern bei der Auswahl ihrer Figuren (fast) keine Grenzen gesetzt. Zum 25. Jubiläum des Schneeskulpturenwettbewerbs „Formen in Weiß“ ließen die Künstler aus Deutschland, der Schweiz und Italien vom 8. bis 12. Januar die Themen der vergangenen 24 Jahre wieder aufleben.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen und zeigt mit Skulpturen wie „Helene Fischer 2018“ zum Motto „Stars in Ischgl“ (2003), „Robert der Clown“ zum Thema „Zirkus“ (2016), „Captain Jack Sparrow“ zum Thema „Hollywood“ (2007) sowie „Wickie und die starken Männer“ zum Thema „Wickie“ (2010) ein Best-of aus der gesamten Zeitspanne. Auch in diesem Jahr entstanden die neun Schneefiguren in nur fünf Tagen aus insgesamt 50 Tonnen Schnee. Den Gewinner kürte die Jury bei der Siegerehrung am 12. Januar. Die Gewinnerskulptur heißt „One Night Schlumpf“ und wurde zum Motto „Comic Helden“ (2000) vom Team Ralf Rosa und Peter Fechtig aus Deutschland erschaffen. Ischgl-Gäste können die eisigen Kunstwerke entlang der Pisten noch bis zum 1. Mai 2018 bewundern, denn bis dahin ist die Schneesicherheit in der Silvretta Arena garantiert. Eine Karte mit Erklärungen und Standorten der „Formen in Weiß“ ist kostenlos beim Tourismusverband Paznaun – Ischgl erhältlich. Alle Infos unter www.ischgl.com.

Zum 25. Jubiläum von „Formen in Weiß“ ließen die Künstler aus GER, SUI und ITA die Themen der vergangenen 24 Jahre wieder aufleben
Zum 25. Jubiläum von „Formen in Weiß“ ließen die Künstler aus GER, SUI und ITA die Themen der vergangenen 24 Jahre wieder aufleben ©TVB Paznaun - Ischgl

Best-of: 25 Jahre „Formen in Weiß“
Jetzt ist es amtlich: Die Gewinnerskulptur aus 25 Jahren „Formen in Weiß“ ist „One Night Schlumpf“. Die Wahl war nicht einfach: die Jury zeigte sich von den neuen Themen-Interpretationen beeindruckt und nahm mit der Fertigstellung die neun Schneekunstwerke, die teilweise bis zu zehn Meter hoch waren, genau unter die Lupe. Das Künstlerpaar Ralf Rosa und Peter Fechtig aus Deutschland traf mit „One Night Schlumpf“ genau den Geschmack der Preisrichter und durfte sich über den ersten Preis freuen. Im Kopf-an-Kopf-Rennen um den zweiten Platz lag die Figur „Espresso Italiano“ des Teams Stefano Begher und Vladimiro Tessaro aus Italien knapp vor der Skulptur „Helene Fischer 2018“ des Teams Ivo Piazza und Reiner Kasslatter ebenfalls aus Italien.

Den zweiten Platz belegte die Figur „Espresso Italiano“ des Teams Stefano Begher und Vladimiro Tessaro aus Italien
Den zweiten Platz belegte die Figur „Espresso Italiano“ des Teams Stefano Begher und Vladimiro Tessaro aus Italien ©TVB Paznaun - Ischgl

Von zu viel Schnee zu „Formen in Weiß“
Im Januar 2018 setzten die geladenen Künstler ihre eiskalten Vorstellungen in der Silvretta Arena bereits zum 25. Mal um. Die Idee zur Veranstaltung entstand 1994: Um die Schneemassen aus dem Weg zu schaffen, lies der Tourismusverband Paznaun – Ischgl internationale Künstler zum ersten Mal Kunstwerke aus Schnee errichten. Das Motto der damaligen Premiere-Veranstaltung – „Alltagsgegenstände“ (1994) – wurde in diesem Jahr noch einmal vom italienischen Team Vladimiro Tessaro und Stefano Begher aufgegriffen, die „Espresso Italiano“ aus Schnee bauten. Dank einer Lage auf größtenteils über 2.000 Metern Seehöhe und Standorten direkt an und auf den Pisten, bleiben die Skulpturen für Wintersportler noch bis zum 1. Mai „erfahrbar“. Die Veranstaltung wird auch im nächsten Jahr wieder stattfinden. Ideen für weitere kreative Mottos gibt es bereits.

Weitere Informationen unter www.ischgl.com.

Die Skulptur „Helene Fischer 2018“ des Teams Ivo Piazza und Reiner Kasslatter aus Italien wurde mit Platz 3 ausgezeichnet
Die Skulptur „Helene Fischer 2018“ des Teams Ivo Piazza und Reiner Kasslatter aus Italien wurde mit Platz 3 ausgezeichnet ©TVB Paznaun - Ischgl

Bilder zur Presseinformation

  • 'Liebe schlägt Gewalt' von Ralf Rosa und Peter Fechtig aus Deutschland

  • Zum 25. Jubiläum von „Formen in Weiß“ ließen die Künstler aus GER, SUI und ITA die Themen der vergangenen 24 Jahre wieder aufleben

  • Den zweiten Platz belegte die Figur „Espresso Italiano“ des Teams Stefano Begher und Vladimiro Tessaro aus Italien

  • Die Skulptur „Helene Fischer 2018“ des Teams Ivo Piazza und Reiner Kasslatter aus Italien wurde mit Platz 3 ausgezeichnet

  • Ischgl prämiert „Best-of 25 Jahre Formen in Weiß“