ITB 2006: Tirol überzeugt als Wanderland

Für die schnelle und effiziente Beantwortung von Gästeanfragen wurde Sölden unter über 4000 Orten auf der weltgrößten Tourismusmesse in Berlin mit dem 1. Platz ausgezeichnet

BERLIN, 9. März 2006 - Mit einer Rekordbeteiligung von mehr als 10.500 Ausstellern aus 180 Ländern öffnete die ITB am Mittwoch ihre Pforten und Tirols Landeshauptmann Herwig van Staa stattete der starken Tiroler Delegation in Berlin gemeinsam mit Landestourismusdirektor Josef Margreiter bereits zur Eröffnung einen Besuch ab: "Die weltweit wichtigste Tourismusbörse – ITB in Berlin ist für das Tourismusland Tirol von großer Bedeutung. Denn hier geht es vor allem darum, unser Land und die hervorragenden Urlaubsmöglichkeiten Tirols auf unserem Hauptmarkt Deutschland zu präsentieren. Wir müssen besonders daran arbeiten den Sommertourismus noch attraktiver zu machen und zusätzliche Gäste für den Sommerurlaub in Tirol zu begeistern. Die ITB ist dafür eine hervorragende Gelegenheit." Für die hohe Professionalität bei der Beantwortung von Gästeanfragen wurde Sölden in Berlin ausgezeichnet. Im Rahmen einer Studie von IRS-Consulting und Elvia Reiseversicherung wurden über 4000 Orte in Österreich, Deutschland und der Schweiz bezüglich der Schnelligkeit und Effizienz bei E-Mail-Anfragen potentieller Gäste getestet, Sölden belegte dabei den 1.Platz. Peter Marko, Chef von Ötztal Tourismus, freute sich im Rahmen der ITB-Ehrung über die Auszeichnung: "Das ist eine sehr erfreuliche Bestätigung unserer Arbeit!" Nahezu alle renommierten Tiroler Tourismusregionen wie das Zillertal, Serfaus-Fiss-Ladis, Kaiserwinkl, Wilder Kaiser Brixental, Ötztal, Paznauntal, Arlberg oder Kitzbühel nützen in Berlin das internationale Rampenlicht. Josef Margreiter, Chef der Tirol Werbung, freute sich nicht nur über die Präsenz des Landeshauptmannes sondern vor allem auch über den starken Tiroler Auftritt: "Unter dem Dach der starken Marke Tirol präsentieren wie uns erfolgreich als führende Erholungsoase im Herz der Alpen mit unserem Wander-Flaggschiff, dem Adlerweg. Gleichzeitig überzeugt die Präsenz der Tiroler Top-Regionen mit ihren jeweiligen Spitzenprodukten." Großes Lob zollte LH van Staa auch den Zillertaler Tourismusschulen und den jungen Absolventen rund um Dir. Alfred Müller, die mit Tiroler Schmankerln die Reiseprofis aus aller Welt verwöhnen. Zusammen mit Margreiter nützte LH van Staa den Blitzbesuch in Berlin auch zu Spitzengesprächen mit führenden Touristikern u.a. mit dem TUI-Management, dem weltweit größten Reisekonzern. LH van Staa: "Das internationale Netzwerk ist für den Standort Tirol essentiell. Und Tirols Touristiker nützen die Plattform perfekt!" In den kommenden Tagen werden rund 150.000 Besucher - davon rund 75.000 Touristiker und Experten - und ca. 6.700 akkreditierte Journalisten aus 84 Ländern erwartet. Aktuelle ITB-Studien bestätigen derweil den zunehmenden Wettbewerbsdruck unter den Destinationen. Der globale Tourismus wächst doppelt so schnell wie die Weltwirtschaft, aber auch Konsumenten verändern sich immer rasanter. Margreiter: "Die Analysen bestätigen, dass Kunden heute das Luxusangebot und morgen die neue Bescheidenheit wollen. Diese zunehmende Polarisierung verlangt von touristischen Anbietern eine konsequente Spezialisierung, denn die Mitte bricht weg. Tirol hat dabei beste Chancen, sich einerseits im wertschöpfungsintensiven Premiumbereich und gleichzeitig mit intelligenten Nischenangeboten wie den Tiroler Wanderhotels, preiswürdigem Urlaub am Bauernhof oder komfortablen Privatpensionen noch besser in Szene zu setzen. In diesem Sinn stößt auch unsere Qualitätsoffensive "Q-Tirol" auf großes Interesse bei unseren internationalen Partnern!"

Bilder zur Presseinformation

  • © ©

    GF Josef Margreiter (Tirol Werbung) und der Tiroler Landeshauptmann Herwig van Staa mit ÖW-Direktor Arthur Oberascher.