Ötztal zeigt Flagge bei der Tour de France 2020

Beim weltweit bekanntesten Straßenradrennen präsentiert sich die Tiroler Bike-Destination noch prominenter auf den Trikots von BORA-hansgrohe. Das Spitzenteam rund um Peter Sagan, Rafal Majka und Emanuel Buchmann bereitete sich im Juni mehrere Wochen im Ötztal auf die 107. Ausgabe des legendären Radsportklassikers vor. Trotz der diesjährigen Zwangspause für den Ötztaler Radmarathon steht das kommende Wochenende ganz im Zeichen der Kultveranstaltung mit dem Ötztaler SocialRadmarathon sowie Buch- und Filmpräsentation.

Radprofi Daniel Oss mit dem rot-weißen Ötztal-Logo
Radprofi Daniel Oss mit dem rot-weißen Ötztal-Logo ©Sportful/Chiara Redaschi

Mit dem Start der Tour de France in Nizza rollt zumindest im Profibetrieb wieder ein Stück Normalität in Zeiten von Covid-19 an. Durch die Partnerschaft mit dem deutschen Spitzenteam BORA - hansgrohe rückt die Bikedestination Ötztal bei der weltweit größten Sportveranstaltung 2020 in den medialen Fokus. Auf dem neu gestalteten Sondertrikot zum Radsportklassiker prangt das rot-weiße Ötztal-Logo deutlich sichtbar auf den Armen von Sagan & Co. „Die Tour de France ist aus touristischer Sicht natürlich die Plattform im Radsport. Ich hoffe, wir können durch unsere Erfolge und Fahrweise die Zuschauer weltweit auf das Ötztal aufmerksam machen", erklärt Team Manager Ralph Denk. Er und seine Mannschaft überzeugten sich bereits im Juni von den sportlichen Vorzügen des längsten Tiroler Seitentals. Das Kollektiv mit bekannten Athleten wie Peter Sagan, Rafal Majka und Emanuel Buchmann genoss die konditionellen Challenges im Trainingslager. Wie etwa die Gletscherstraße in Sölden mit 10,5 % durchschnittlicher Steigung. Für Oliver Schwarz, Direktor von Ötztal Tourismus, ergibt die Zusammenarbeit eine Win-Win-Situation: „Das Engagement hat schnell Wirkung gezeigt, die Resonanz war durchwegs positiv. Deshalb haben wir uns entschieden, zur Tour den France, dem sportlichen Jahreshöhepunkt, noch prominenter aufzutreten. Um damit das einzigartige Rad-Angebot der Destination in die internationale Auslage zu stellen."

Prominenter Auftritt des Ötztals auf dem Sondertrikot zur Tour de France 2020
Prominenter Auftritt des Ötztals auf dem Sondertrikot zur Tour de France 2020 ©BORA - hansgrohe/Christoph Kreutzer
Dreifachweltmeister Peter Sagan (r.) mit Teamkollege Daniel Oss beim Trainingslager in Sölden
Dreifachweltmeister Peter Sagan (r.) mit Teamkollege Daniel Oss beim Trainingslager in Sölden ©BORA - hansgrohe/Christoph Kreutzer

Alternativer „Ötztaler“
Das letzte August-Wochenende bildet traditionell den Rahmen für den Ötztaler Radmarathon, der heuer Corona-bedingt pausiert. Dennoch wollten die Organisatoren der motivierten „Ötztaler"-Community einen sportlichen Ersatz unter Einhaltung aller notwendigen Sicherheitsbedingungen ermöglichen. Entstanden ist der Ötztaler SocialRadmarathon (www.oetztalerradmarathon.com) von 28. bis 30. August als einmaliges Charity-Event. Alle Sportler können die Distanz der Originalstrecke von 238 Kilometer auf ihrer persönlichen Lieblingsstrecke in einer oder mehreren Tagesetappen absolvieren. Neben der persönlichen sportlichen Leistung winken attraktive Tombola-Preise und die Möglichkeit einer freiwilligen Spende für in Not geratene Menschen.

Live-Übertragung in alle Welt
Am Sonntag, 30. August, laden die Organisatoren alle Fans des Ötztaler Radmarathons ein, beim Streaming-Event dabei zu sein. Neben Berichten zum Ötztaler SocialRadmarathon mit Live-Einstiegen zu TeilnehmerInnen weltweit und Tombolaverlosung warten weitere spannende Einblicke. Ehemalige Sieger des „Ötztalers" bezwingen beim Championsride die Ötztaler Pässe. Das neue, im Verkauf erhältliche, Jersey zum Ötztaler Radmarathon wird gezeigt und erste Einblicke vom neuen Buch und Film zum 40-Jahr-Jubiläum werden präsentiert.


Weitere Infos:
www.oetztal.com/bike  
www.oetztaler-radmarathon.com

Weitere Bilder in high res: 
https://media.oetztal.com/pinaccess/showpin.do?pinCode=DhKr18U9Cm27

Die spektakuläre Strecke des Ötztaler Radmarathons
Die spektakuläre Strecke des Ötztaler Radmarathons ©Ötztal Tourismus/Jürgen Skarwan