„Tirol Berg“ geizte zum Auftakt der Ski-WM in St. Moritz nicht mit Prominenz

ST. MORITZ. Noch ehe DJ Bobo auf der Polowiese die Eröffnung der Alpinen Ski-WM 2003 in St. Moritz besang, vernahm man im Zentrum des Schweizer Nobelskiortes Gläserklirren.

Den Anlass dazu stiftete die Eröffnung des sogenannten "Tirol Berges" - das "Gemeinschafts"- WM-Domizils der Tirol Werbung, des ORF-Tirol sowie der beiden Tiroler Skiorte Kitzbühel und St. Anton am Arlberg. "Zeremonienmeister" Adi Werner konnte dazu eine illustre Gästeschaft willkommen heißen. Den offiziellen Akt der Band-durchtrennung nahm Österreichs Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl gemeinsam mit den Gastgebern - Hugo Wetzel (TVB-Präsident St. Moritz) und Peter Barth (Gemeindepräsident St. Moritz) - sowie FIS-Generaldirektor Gianfranco Kasper vor. Verborgene Talente als Dirigenten der Bundesmusikkapelle St. Anton legten indes FIS-Marketingdirektor Christian Knauth und ORF-Langzeit-Intendant Gerd Bacher an den Tag. Den von Hospiz-Wirt Adi Werner in der Super-Magnum-Flasche ausgeschenkten neuseeländischen Rotwein schlürften im Inneren des "Tirol-Berges" auch die Tiroler Skilegenden Karl Schranz, Ernst Hinterseer und Hias Leitner, ORF-Tirol-Intendant Robert Barth, Tirols Skilehrerpräsident Richard Walter und die Tirol-Werber Claudia Knab und Stefan Kröll. Vom starken Tirol-Auftritt sichtlich beeindruckt, meinte Hugo Wetzel, Tourismus-Präsident von St. Moritz, demütig: "Die Tiroler haben uns heute ebenso wie bei der letzten Ski-WM 2001 in St. Anton einiges vorgelegt - wir werden alles daran legen, dieser Herausforderung gerecht zu werden."

Bilder zur Presseinformation

  • © ©

    Eröffneten wenige Stunden vor dem Beginn der Alpinen-Ski-WM in St. Moritz den Tirol-Berg: v.l. Österreichs Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl, Hugo Wetzel (TVB-Präsident St. Moritz), Peter Barth (Gemeindepräsident St.