Tirol-Cycling-Team machte in Tannheim Station

Stephan Eberharter, Leonhard Stock und Co. verbrachten in Tannheim ihre vorerst letzte Nacht auf Tiroler Boden. Dank der Gastfreundschaft von Markus und Ulrika Gutheinz vom Hotel Jungbrunn durften die Radler des Tirol Cycling-Teams noch einmal richtig entspannen, bevor es am Freitagmorgen, den 20. Juli 2012, weiter in Richtung Ziel, den Olympischen Sommerspielen in London, ging. Die Radtour für den guten Zweck erreichte auf ihrer zweiten Etappe Deutschland, wo Radteams aber auch die Lokalpresse aus dem Allgäu das Tirol Cycling-Team bereits erwarteten.

Dank der Gastfreundschaft von Markus und Ulrika Gutheinz vom Hotel Jungbrunn durften die Radler des Tirol Cycling-Teams noch einmal richtig entspannen, bevor es weiter in Richtung Ziel, den Olympischen Sommerspielen in London, ging.
Dank der Gastfreundschaft von Markus und Ulrika Gutheinz vom Hotel Jungbrunn durften die Radler des Tirol Cycling-Teams noch einmal richtig entspannen, bevor es weiter in Richtung Ziel, den Olympischen Sommerspielen in London, ging. ©Tirol Werbung / Felgenhauer

Die erste Etappe der Charity-Radtour zu den Olympischen Sommerspielen 2012 in London hatte es in sich. Nach dem Start am Innsbrucker Bergisel, galt es für die Radler Höhenmeter abzuspulen, um ins Außerfern zu gelangen, wo am Donnerstagsabend in Tannheim der erste Etappenstopp eingeplant war. Die Wahl des Ortes erfolgte wohl nicht ganz zufällig, schließlich zeichnet doch Michael Keller, der Organisator des Tannheimer Radmarathons, für die Etappenplanung verantwortlich. Zudem weiß Keller als ehemaliger Mountainbike-Bundestrainer ganz genau, was er dem Promi-Team rund um Tirol Werbung-GF Josef Margreiter zumuten kann. Als selbst aktiver Radler – Keller hat beim Tannheimer Radmarathon am vergangenen Sonntag selbst mehr als 230 km abgespult – bringt er auch die nötige Empathie mit, um die Teilnehmer nicht zu überfordern.

Wellness gegen Muskelkater
Stephan Eberharter, Leonhard Stock und David Kreiner zeigten sich nach der ersten Nacht unterwegs, die sie auf Einladung von Familie Gutheinz im besten Wellnesshotel Österreichs verbringen durften, begeistert: „Wenn das so weitergeht, kann die Radtour gern noch länger dauern.“ Das Hotel Jungbrunn in Tannheim wurde jüngst zum zweitbesten Wellnesshotel Europas gewählt und dementsprechend relaxed startete das Tirol Cycling-Team zu seiner zweiten Etappe, die bereits nach Deutschland führt. Für den nötigen Durchblick des Radteams, das für den guten Zweck von Innsbruck nach London fährt, sorgt Brillensponsor Glorify aus dem Zillertal. Und sollten die müden Waden im Zuge eines Anstiegs einmal nicht mehr wollen, ist dank erlaubtem Red Bull-„Doping“, das bekanntlich Flügel verleihen soll, die richtige Wegzehrung schon im Gepäck.

Noch gut 1.000 km bis zum Ziel in London
Für das prominent besetzte Tirol Cycling-Team ging es am Freitag schon wieder weiter in Richtung Deutschland. An der Grenze warteten neben der Lokalpresse bereits Allgäuer Radteams, die als Ehren-Geleitschutz den Tiroler Radpeloton ein Stück weit begleiten. Insgesamt werden die Teilnehmer 1.300 km und fast 10.000 Höhenmeter auf ihrer Fahrt von Innsbruck nach London, die sie durch Deutschland, Luxembourg und Belgien führt, zurücklegen. Die Reise dient dem guten Zweck, denn die mediale Aufmerksamkeit wird dazu genutzt, Spenden zugunsten der englischen Wohltätigkeitsorganisation „Disability Snowsport UK“ zu sammeln, die es Menschen mit Behinderung ermöglicht Schneesport zu betreiben.

Das Spendenkonto dafür lautet:

Hypo Tirol Bank AG
Bezeichnung: Tirol Werbung GmbH/Spendenkonto Tirol-Charity
Kontonummer: 30053282528
BLZ: 57000
IBAN: AT235700030053282528
BIC: HYPTAT22

Bilder zur Presseinformation

  • © Tirol Werbung / Felgenhauer © Tirol Werbung / Felgenhauer

    Dank der Gastfreundschaft von Markus und Ulrika Gutheinz vom Hotel Jungbrunn durften die Radler des Tirol Cycling-Teams noch einmal richtig entspannen, bevor es weiter in Richtung Ziel, den Olympischen Sommerspielen in London, ging.

  • © Tirol Werbung / Felgenhauer © Tirol Werbung / Felgenhauer

    Vor der Abfahrt tragen sich Stephan Eberharter, Leonhard Stock und Wolfgang Steinmayr noch in das Gästebuch des Hotel Jungbrunn in Tannheim ein.

  • © Tirol Werbung / Felgenhauer © Tirol Werbung / Felgenhauer

    Die erste Etappe der Charity-Radtour zu den Olympischen Sommerspielen 2012 in London hatte es in sich. Nach dem Start am Innsbrucker Bergisel, galt es für die Radler Höhenmeter abzuspulen, um ins Außerfern zu gelangen, wo am Donnerstagsabend in Tannheim d

  • © Tirol Werbung / Felgenhauer © Tirol Werbung / Felgenhauer

    Die Reise dient dem guten Zweck, denn die mediale Aufmerksamkeit wird dazu genutzt, Spenden zugunsten der englischen Wohltätigkeitsorganisation „Disability Snowsport UK“ zu sammeln, die es Menschen mit Behinderung ermöglicht Schneesport zu betreiben.