Unterirdisch gut: per U-Bahn auf die Skipiste

In Serfaus fährt seit 1985 die kleinste und höchstgelegene auf Luftkissen schwebende U-Bahn der Welt. Nun wurde die U-Bahn Serfaus aufwändig erweitert und modernisiert – am 5. Dezember 2019 startet sie in ihre erste Wintersaison.

U-Bahn Serfaus
U-Bahn Serfaus ©Serfaus-Fiss-Ladis (c) Andreas Kirschner

Gut 1.100 Einwohner zählt Serfaus – mehrere Tausend Ski- und Snowboardfahrer kommen im Winter hinzu. Das schreit nach Verkehrschaos? Fehlanzeige! Denn schon Mitte der 1980er Jahre war man sich in Serfaus bewusst, dass Mobilität in einem Urlaubsort auch ohne Auto funktionieren sollte. Man investierte – seinerzeit nicht ganz unumstritten – in eine „Dorf-U-Bahn“. Damals wie heute revolutionär. Und höchst effektiv: Serfaus gleicht selbst in der Hochsaison einer großen verkehrsberuhigten Zone. Nun wurde die Schwebebahn aufwendig erweitert und modernisiert. Investitionsvolumen: rund 26 Millionen Euro. Doch die sind gut angelegt. Bis zu 3.000 Personen können jetzt pro Stunde lärm- und emissionsfrei von der Unterkunft in eines der beliebtesten Skigebiete der Welt gondeln – und das sowohl für Einheimische als auch Touristen völlig kostenlos.

Heller, geräumiger, kostenlos
„Nach 34 Betriebsjahren, mehreren Hunderttausend Fahrgästen und fast durchweg positivem Feedback war es für uns an der Zeit, den nächsten Schritt zu gehen und unsere einzigartige U-Bahn weiter auszubauen und auf den neusten Stand der Technik zu bringen“, so die Geschäftsführung der Seilbahn Komperdell GmbH. Optisch und technisch. In einer rund zweijährigen Bauzeit erhielt die Bahn eine komplett neue Station „Kirche“, die drei traditionellen Stationen „Seilbahn“, „Parkplatz“ und „Zentrum“ wurden modernisiert. „Natürlich barrierefrei und kinderwagentauglich“, unterstreichen die Geschäftsführer der Seilbahn Komperdell GmbH. Außerdem wurden drei neue Waggons, die vor allem geräumiger und heller sind, angeschafft. Das Besondere am Erlebnis Serfauser-Luftkissenschwebebahn: Der Zug fährt sich nicht nur völlig geräuschlos durch den Untergrund, sondern auch fahrerlos. Denn bewegt wird die Bahn durch ein Seilsystem, welches sie über 1,3 Kilometer vom Parkplatz im Serfauser Osten zu den Seilbahnen im Westen (Alpkopfbahn, Komperdellbahn und Sunliner) zieht. So bietet Serfaus-Fiss-Ladis jenes Mehr an Luxus, das Gäste andernorts kaum finden: Ein Skiort, der sich ganz ungestört vom nervigen Verkehrsaufkommen in ein friedliches Winterwunderland verwandeln kann.

Detaillierte Informationen zum U-Bahn-Bau gibt es im Baublog der U-Bahn Serfaus.
   
Weitere Presseinformationen und kostenfreies Bildmaterial finden Sie auf unserem Presseportal unter www.serfaus-fiss-ladis.at/service/presse.


Über Serfaus-Fiss-Ladis
Darf’s ein bisschen mehr sein? Umrahmt von den Bergspitzen der Samnaungruppe und den Ötztaler Alpen, bietet Serfaus-Fiss-Ladis eine Ferienregion, die das Lebensgefühl Winterurlaub wie keine andere transportiert. Gelegen auf einem sonnenreichen Hochplateau über dem oberen Tiroler Inntal bieten die drei Dörfer Serfaus, Fiss und Ladis Skivergnügen zwischen 1.200 und 2.828 Metern Seehöhe und damit den ganzen Winter über Schneesicherheit. Doch damit nicht genug: Vor genau 20 Jahren wurde der Entschluss gefasst, die beiden Skigebiete Serfaus und Fiss-Ladis zu vereinen. Damit wurde das Skigebiet nicht nur größer und besucherfreundlicher, sondern der Winterurlaub facettenreich, wie er seinesgleichen sucht: Mehr für die Familie. Mehr für Actionhelden. Mehr für Feinschmecker. Mehr für Nachtschwärmer. Weitere Informationen unter www.serfaus-fiss-ladis.at.

Bilder zur Presseinformation

Video zur Presseinformation

  • U-Bahn Serfaus