Wandern auf starken Spuren

Das Wochenprogramm der Ferienregion Imst liefert viele Beweggründe. Neben Sonnenaufgangstouren und Gipfelwanderungen, einer Brunnentour oder einer Expedition in die Rosengartenschlucht zählt Hiking & Biking am Starkenberger Panoramaweg zu den Höhepunkten.

Ein Gruß an die Morgensonne.
Ein Gruß an die Morgensonne. ©Imst Tourismus_wyhlidal_west

Wo man in der Ferienregion Imst auch unterwegs ist: Immer wird geschichtlicher Boden betreten, zumal hier schon die Römer auf der Via Claudia Augusta die Gegend durchkreuzten. Eine mittelalterliche Tiroler Familiengeschichte ist Thema des 52 Kilometer langen Starkenberger Panoramawegs zwischen dem Fernpass und Landeck. Er führt in Höhenlagen zwischen 800 und 1.200 Metern und teilweise auf Abschnitten der Via Claudia Augusta, der Salzstraße oder des Jakobswegs durch das Gurgl- und Inn­tal. Über allem grüßen die Spitzen der Mieminger Kette und der Lechtaler Alpen vom Horizont.

Panoramawandern oder E-Biken
Jeden Montag gibt es eine ganztägig geführte Wanderung auf der nördlichen Etappe des Starkenberger Panoramawegs zwischen dem Fernpass und Imst, jeden Freitag auf dem südlichen zwischen Landeck und Imst. Im Rahmen eines fünftägigen Aufenthalts lässt sich so der gesamte Starkenberger Panoramaweg durchschreiten. Wer will, kann sich ein E-Bike mieten und damit die Zeitreise – und auch die Reisezeit – etwas abkürzen. Einige Übernachtungsbetriebe auf www.starkenberger-panoramaweg.at schnüren dazu spezielle Wander-Pakete.

Stammburg und Stammwürze
Die Starkenberger kamen im Spätmittelalter mit den Staufern nach Tirol und wurden eines der mächtigsten Adelsgeschlechter des Landes. Bei Tarrenz liegen ihre zwei Stammburgen. Eine beherbergt die 1810 gegründete Starkenberger Brauerei, die zweite ist nur noch als Ruine erhalten. Auf den sieben Etappen des Starkenberger Panoarmawegs liegen noch weitere mittelalterliche Zeugen wie Schloss Fernstein am Fernsteinsee, die Ruine Kronburg und Schloss Landeck. Haltmachen lohnt sich außerdem an sieben Seen. Die Salvesenklamm nahe Tarrenz und die Rosengartenschlucht bei Imst sind ebenfalls einen Abstecher wert.

Gipfel- oder Grottentour
Eine Führung durch die Rosengartenschlucht zur Blauen Grotte gibt es außerdem im Rahmen des Wochenprogramms jeden Montag. Alle, die es gerne plätschern hören, lassen sich außerdem die historische Brunnen-Tour (Fr.) nicht entgehen. Wer danach noch nicht genug auf den Beinen war, findet weitere Termine im Wochenprogramm der Ferienregion Imst: ein Gipfelerlebnis (Di.) oder eine Sonnenaufgangstour auf den Falschen Kogel (Mi.) mit einem Bergführer. Ideal für Familien sind Geocaching „Fun & Family“ (Mo.) sowie die Kinder- und Sagenwanderung (Do.). www.imst.at

Hike & Bike am Starkenberger Panoramaweg
ab 5 Nächte in einer Unterkunft Ihrer Wahl • URLAUB(S)PASS – Ihr Extra in der Ferienregion Imst • Startpaket mit Wanderhut • Montag geführte Wanderung ab Fernpasshöhe und retour mit Bus/Mountainbike • Freitag geführte Wanderung ab Schloss Landeck und retour mit Bus/Mountainbike • 1 Fahrt mit dem Alpine Coaster – der längsten Alpenachterbahn der Welt

Preis ab 439 Euro pro Person

Die St. Vigil Kapelle ist auf der vorletzten Etappe des Starkenberger Panoramaweges auf jeden Fall einen Abstecher wert.
Die St. Vigil Kapelle ist auf der vorletzten Etappe des Starkenberger Panoramaweges auf jeden Fall einen Abstecher wert. ©Imst Tourismus_silviamair
Im unmittelbaren Stadtzentrum in Imst beginnt die außergewöhnliche Tour durch die Rosengartenschlucht.
Im unmittelbaren Stadtzentrum in Imst beginnt die außergewöhnliche Tour durch die Rosengartenschlucht. ©Imst Tourismus_wyhlidal_west
Über 40 Brunnen darf die Stadt Imst ihr Eigen nennen, 20 davon wurden mit ihren Heiligenfiguren restauriert und können nun während der Brunnenführung, die jeweils freitags um 16.00 Uhr stattfindet, entdeckt werden.
Über 40 Brunnen darf die Stadt Imst ihr Eigen nennen, 20 davon wurden mit ihren Heiligenfiguren restauriert und können nun während der Brunnenführung, die jeweils freitags um 16.00 Uhr stattfindet, entdeckt werden. ©Imst Tourismus
  • Druckversion / Textversion:

Bilder zur Presseinformation

  • © Imst Tourismus_wyhlidal_west © Imst Tourismus_wyhlidal_west

    Ein Gruß an die Morgensonne.

  • © Imst Tourismus_silviamair © Imst Tourismus_silviamair

    Die St. Vigil Kapelle ist auf der vorletzten Etappe des Starkenberger Panoramaweges auf jeden Fall einen Abstecher wert.

  • © Imst Tourismus_wyhlidal_west © Imst Tourismus_wyhlidal_west

    Im unmittelbaren Stadtzentrum in Imst beginnt die außergewöhnliche Tour durch die Rosengartenschlucht.

  • © Imst Tourismus © Imst Tourismus

    Über 40 Brunnen darf die Stadt Imst ihr Eigen nennen, 20 davon wurden mit ihren Heiligenfiguren restauriert und können nun während der Brunnenführung, die jeweils freitags um 16.00 Uhr stattfindet, entdeckt werden.