Eröffnung Via Claudia Augusta Platz in Reutte

Aggiornato il 18.06.2021

Die Via Claudia Augusta erlebt nach 2.000 Jahren eine neue Blüte. Als touristische Route und als verbindende Kulturachse Europas ist sie ein Stück Identität und wird von der Bevölkerung als Achse der Begegnung, des Austausches und der Zusammenarbeit erlebt. Attribute, für die auch der neu gestaltete Untermarkt bald stehen soll. Eine Begegnungszone, in der Fußgänger, Radfahrer und der motorisierte Verkehr gleichgestellt werden sollen.

© TVB Naturparkregion Reutte

Fertigstellung des Via Claudia Augusta Platzes

Nach mehrmonatigen und intensiven Arbeiten konnte der im Bauabschnitt  „Zone II“ gelegene, von Architekt Alexander Wasle (Architekturbüro Walch und Partner) geplante Bereich beim Tourismusverband bereits vor einiger Zeit fertiggestellt werden. Zur offiziellen Eröffnung, bei der auf Grund der aktuellen Situation auf einen publikumswirksamen Festakt verzichtet wurde, trafen sich nun am 16.06.2021 Günter Salchner (Bürgermeister der Marktgemeinde Reutte), Hermann Ruepp (Obmann TVB Naturparkregion Reutte), Ronald Petrini (Geschäftsführer TVB Naturparkregion Reutte), sowie weitere führende Vertreter der transnationalen Kooperation Via Claudia Augusta, um den Platz endgültig seinem neuen Zweck zu übergeben.

Das Projekt zur Schaffung eines Stütz- und Informationspunktes am Fernradweg Via Claudia Augusta wurde in enger Zusammenarbeit zwischen Tourismusverband, Marktgemeinde Reutte und Regionalentwicklung Außerfern umgesetzt. 55% der Gesamtkosten von 212.300 € netto wurden durch LEADER-Fördermittel finanziert, die verbleibenden 45% zu gleichen Teilen durch den Projektträger Tourismusverband Naturparkregion Reutte und die Marktgemeinde Reutte getragen.

Ergänzend hierzu wurde die Visualisierung der „4 Karten durch die Jahrtausende“ über das Förderprojekt Hereditas realisiert. Auf drei historischen Karten aus den Jahren 100, 1504 und 1780, sowie einer aktuellen aus dem Jahr 2021 wird hier der Verlauf der Via Claudia Augusta durch die Region dargestellt und dabei die Entwicklung dieser im Lauf der Jahrhunderte aufgezeigt.

Wohlfühlambiente mit Mehrwert für Reisende

© TVB Naturparkregion Reutte

Waren es in der Römerzeit reisende Händler und Soldaten, die in der Region Station machten, soll neben den Einheimischen heute vor allem Feriengästen, Fernradlern und Weitwanderern ein neuer Kraftplatz geboten werden. Der einladend gestaltete Platz, der an die weitläufige Grünfläche der Parkanlage anschließt, wurde mit vielen optischen und praktischen Highlights versehen.

Der Via Claudia Augusta Brunnen, der die Achse eines Streitwagens darstellt, wurde vom früheren Standort am Isserplatz transloziert. Die Speichen des verspielten Brunnens werden von Wasserstrahlen gebildet. Nachts werden die beiden Räder beleuchtet. Davor verläuft symbolisch – dargestellt durch dunklere Pflastersteine – die Römerstraße Via Claudia Augusta.

Ein absoluter Blickfang ist auch der große hölzerne römische Streitwagen mit den zwei sich aufbäumenden Pferden, der sich bereits zu einem beliebten Foto-Spot entwickelt hat.

© TVB Naturparkregion Reutte

Unter einer schattenspendenden Pergola finden sich nun witterungsgeschützt Fahrradständer mit Ladesteckdosen für E-Bikes, absperrbare Spinde zur kurzen und sicheren Aufbewahrung von Rucksäcken und Taschen, ein Tisch und Bänke zum Ausruhen und Brotzeit machen und außerdem ein Frischwasserbrunnen, um die Getränkeflaschen neu zu befüllen. Auch kleinere Reparaturen am Rad können durchgeführt werden – aus einem Schlauchomat lassen sich geplatzte Fahrradschläuche ersetzen und an der Servicestation mit entsprechendem Werkzeug aufziehen und füllen.

© TVB Naturparkregion Reutte

Der Via Claudia Augusta Fernradweg liegt neuesten Untersuchungen zufolge mittlerweile auf Platz 1 im Ranking der beliebtesten Radwege der Deutschen und wird jährlich von rund 50.000 Radlern befahren. Von Donauwörth an der bayerischen Donau führt der Weg über die Alpen, wo er sich ab Trento zweiteilt. Die Route Via Claudia Augusta “Altinate” führt auf ca. 700 km Gesamtstrecke weiter über Feltre nach Altino bei Venedig, die Via Claudia Augusta “Padana” erreicht nach ca. 650 km Gesamtstrecke Verona und Ostiglia am Po.

Zur offiziellen Eröffnung trafen sich führende Vertreter der transnationalen Kooperation Via Claudia Augusta, um den Platz endgültig seinem neuen Zweck zu übergeben. Im Bild:

Oben v.l.n.r.
Ronald Petrini (Geschäftsführer Tourismusverband Naturparkregion Reutte)
Günter Salchner (Bürgermeister Marktgemeinde Reutte)
 
Vorne v.l.n.r.
Thomas Pihusch (Bürgermeister Gemeinde Roßhaupten)
Jan Schubert (Leiter Ortsentwicklung Pfronten)
Marina Kuhn (Leiterin Geschäftsstelle Euregio Via Salina)
Klaus Fischer (Geschäftsführer Allgäu GmbH)
Stefan Fredlmeier (Direktor Füssen Tourismus & Marketing)
Sebastian Gries (Geschäftsführer Tourismusverband Ostallgäu)
Susanne Lengger (Geschäftsführerin Tourismusverband Pfaffenwinkel)
Dr. Siegfried Gohm (Vorstand Via Claudia Augusta Tirol)
Rudolf Zündt (Via Claudia Augusta Bavariae)
Paul Iacob (Präsident Via Claudia Augusta Transnational)
Ursula Euler (Geschäftsführerin Regionalentwicklung Außerfern)
Dr. Walter Stefan (Obmann Via Claudia Augusta Tirol)
Hermann Ruepp (Obmann Tourismusverband Naturparkregion Reutte) © TVB Naturparkregion Reutte