Der Schnaps der Kaiserin

Aktualisiert am 13.06.2019

Die Heimatbühne Wildschönau lädt zur Freilichtaufführung „Der Schnaps der Kaiserin“ in traumhafter Kulisse „Der Schnaps der Kaiserin“ – so ist er bekannt der Wildschönauer Krautinger, ein ganz besonderer Brand aus der weißen Stoppelrübe. Dieses hochprozentige Gurgelwasser ist auch für die Mitglieder der Heimatbühne Wildschönau ein gutes Mittel gegen Lampenfieber.

Die Heimatbühne Wildschönau lädt zur Freilichtaufführung „Der Schnaps der Kaiserin“ in traumhafter Kulisse

 „Der Schnaps der Kaiserin“ – so ist er bekannt der Wildschönauer Krautinger, ein ganz besonderer Brand aus der weißen Stoppelrübe. Dieses hochprozentige
Gurgelwasser ist auch für die  Mitglieder der Heimatbühne Wildschönau ein gutes Mittel gegen Lampenfieber. Naheliegend, dass der Fast-Wildschönauer Peter Landstorfer dem Traum von einem exklusiven Stück nachgekommen ist und eigens für die Heimatbühne ein Historisches Schauspiel, durchaus auch humorvoll, verfasst hat.

„Der Schnaps der Kaiserin“ ist daher auch der Titel der Freilicht-Uraufführung im Sommer 2019 und blickt zurück in die Zeit von Kaiserin Maria Theresia. 1765, zur Hochzeit Erzherzog Leopolds mit Prinzessin Maria Ludovica von Spanien, reiste der gesamte Hofstaat nach Tirol. Dabei wurde das Dekret zum Brennen des einzigartigen Schnapses an die Wildschönauer Bauern überreicht.
Der Münchner Peter Landstorfer ist in der Theaterszene kein Unbekannter. Seit 1987 schreibt er Theaterstücke. 2004 wurde er von der Stadt München mit der „Ehrenmedaille für Verdienste um die Münchner Volkskultur“ ausgezeichnet und war bereits selbst in vielen Theaterstücken mitgespielt.

Vor Naturkulissen spielt die Heimatbühne Wildschönau nich t zum ersten Mal – unter anderem waren „Nikolaus von der Flüe“ (1991), „Hoffnung Dreizehnlinden“ (2000)
und „Glaube Hofer Heimat“ (2009) äußerst erfolgreiche Freilichtaufführungen, bei denen man sich über zahlreiche Zuschauer aus Nah und Fern erfreuen konnte. Weiters spielt diese Gruppe engagierter Laiendarsteller, seit ihrer Gründung 1975 durch Rudolf Thaler, Unterhaltungstheater voller Enthusiasmus im Wildschönauer Dialekt.
Dem Naturell der Schauspieler folgend, werden vorwiegend Komödien und Lustspiele dargeboten, obgleich auch gerne ein ernster und tiefgründiger Sinn verborgen sein darf. Die Präferenz beim Bühnenbild und den Kostümen ist eher traditionell, etwas ausgefallen und lieber nicht zu modern oder alltäglich.
Die Heimatbühne Wildschönau ist ein Garant für ausverkaufte Theaterveranstaltungen.

Das Team der Heimatühne Wildschönau vor dem Moarstadl/ Aufführungsort © Heimatbühne Wildschönau

Einzeldownloads