Das war der Schlickeralmlauf 2017

Läufer aus Afrika siegten vor einem Verfolgerfeld aus Deutschland und Österreich.

Geoffrey Ndungu (Nr. 2) holte sich vor Antony Maina zum dritten Mal den Sieg beim Schlickeralmlauf.
Geoffrey Ndungu (Nr. 2) holte sich vor Antony Maina zum dritten Mal den Sieg beim Schlickeralmlauf. ©TVB Stubai Tirol

Die 29. Auflage des Schlickeralmlaufs am 30. Juli 2017 in Telfes im Stubaital startete kühl und endete heiß. Knapp 170 Teilnehmer wagten sich auf die lange Strecke über 11,5 Kilometer und 1.100 Höhenmeter sowie die kurze Distanz mit 7,5 Kilometer und 650 Höhenmeter. Die Phalanx an Kenianern konnte von einem starken Verfolgerfeld aus Deutschland und Österreich nicht gebrochen werden und so siegte Geoffrey Ndungu zum bereits dritten Mal vor Antony Maina und Isaac Kosgei. Bei den Damen ging der Sieg nach Deutschland und beim Telfer Wiesen Run am Tag zuvor wurden neue Bestzeiten erlaufen.

Der Schlickeralmlauf und seine Rahmenveranstaltungen wie die Kinderläufe und der Telfer Wiesen Run sind sehr beliebte Laufveranstaltungen. Das hat die rege Teilnahme am Wochenende des 29. und 30. Juli wieder einmal gezeigt. Bei der 29. Auflage haben sich 169 Teilnehmer am Sonntag den 30. Juli 2017 wahlweise über die kurze Strecke (7,5 km und 650 Höhenmeter) bis zur Schlickeralm oder die lange Strecke (11,5 km und 1.100 Höhenmeter) bis ins Ziel zur Bergstation am Kreuzjoch in der Schlick 2000 gekämpft. Tags zuvor waren 89 Mädchen und Buben bei den Kinderläufen mit dabei und 85 Läufer haben am Telfer Wiesen Run teilgenommen.

Fast 170 Teilnehmer stellten sich der Herausforderung im Stubaital.
Fast 170 Teilnehmer stellten sich der Herausforderung im Stubaital. ©TVB Stubai Tirol

Schlickeralmlauf 2017 – das Rennen
Um Punkt 10.00 Uhr wurde das Rennen in Telfes gestartet. Wieder einmal waren es Läufer aus Kenia und Eritrea, die sich schon bei der Dorfrunde vom Verfolgerfeld, das von Deutschen und Österreichern angeführt wurde, absetzen konnten. Seinen insgesamt dritten Sieg beim Schlickeralmlauf holte sich dann aber schließlich Geoffrey Gikuni Ndungu aus Kenia in knapp unter einer Stunde (58:46 min.). Zweiter und Dritter wurden seine Landsmänner Antony Karinga Maina (1:00:07 min.) und Isaac Kosgei (1:00:51), der beim Schlickeralmlauf regelmäßig auf dem Siegerpodest steht. Bester Österreicher der Gesamtwertung auf Platz sechs wurde Florian Zeisler mit einer beachtlichen Zeit von einer Stunde, vier Minuten und 47 Sekunden.

Bei den Damen absolvierte Michelle Maier aus Deutschland die elf Kilometer lange Strecke in einer Stunde, sieben Minuten und 58 Sekunden und holte sich damit klar den Sieg 2017. Mit einem respektablen Abstand von über drei Minuten schaffte es dann Purity Kajuju Gitonga aus Kenia als Zweite (1:11:15) ins Ziel. Dritte wurde Nadja Kessler aus der Schweiz mit 1:15:52. Beste Österreicherin wurde die Siegerin vom verkürzten Lauf 2015, Susanne Mair aus Osttirol mit der viertschnellsten Gesamtzeit von 1:16:48.

Auf der kurzen Strecke sind bei den Damen Anja Carlsohn (49:27 min.), Juliane Bähring (53:54 min.) – beide aus Deutschland – und Barbara Hofer (54:52 min.) aus Österreich die schnellsten Zeiten gelaufen. Bei den Herren waren die drei Österreicher Georg Hofer (45:45 min.), Michael Schöpf (48:25 min.), und Markus Moser (51:04 min.) die Schnellsten.

Auch die Kleinen gaben schon richtig Vollgas bei den Kinderläufen.
Auch die Kleinen gaben schon richtig Vollgas bei den Kinderläufen. ©TVB Stubai Tirol

ASVÖ-Kinderläufe und Zipfer Benefizlauf
Tags zuvor eröffneten fast 90 Kinder mit den Kinderläufen und fast doppelt so viele bei den Benefizläufen traditionellerweise das Schlickeralmlauf-Wochenende. An den ASVÖ-Kinderläufen  nahmen die Nachwuchsläufer in sieben Altersklassen teil und haben Strecken zwischen 300m und 2.400m tapfer bewältigt. Beim anschließenden Zipfer Benefizlauf, an dem Jedermann mitmachen konnte, sind dann Läufer um den guten Zweck an den Start gegangen und haben ein Spendengeld von € 918,- für den Sozialsprengel Stubai und den Vinzenzverein Telfes gesammelt.

Der Telfer Wiesen Run entwickelt sich zum Volkslauf.
Der Telfer Wiesen Run entwickelt sich zum Volkslauf. ©TVB Stubai Tirol

Telfer Wiesen Run
Am Abend des 29. Juli wurde der immer beliebter werdende Telfer Wiesen Run zum dritten Mal ausgetragen. An dem Lauf über acht Kilometer durch die Telfer Wiesen haben 85 Damen und Herren teilgenommen und sich auf die abwechslungsreiche Strecke begeben. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren gab es neue Bestzeiten. Die Siege holten sich bei den mit Damen Katarina Lovrantova aus der Slowakei mit einer Zeit von 34:23 Minuten vor Saskia Le Vries aus den USA (35:26 min.) und Anja Denifl (37:27 min.) aus Österreich.

Bei den Herren lief Martin Ahlburg aus Deutschland in unglaublichen 29:33 Minuten als Erster durchs Ziel, gefolgt von Christian Stern vom SV Schlickeralm Stubai (30:23 min.) und Marco Kraißer (30:36 min.).

Alle Ergebnisse zum Rennwochenende finden Sie hier:
https://www.stubai.at/almlauf/schlickeralmlauf/ergebnisse/aktuell/
http://www.sv-telfes.at/berglauf-telfer_wiesen_run.html#Ergebnisse

http://www.sv-telfes.at/berglauf-kinderlauf.html#Ergebnisse

  • Druckversion / Textversion:

Bilder zur Presseinformation

  • Geoffrey Ndungu (Nr. 2) holte sich vor Antony Maina zum dritten Mal den Sieg beim Schlickeralmlauf.

  • Fast 170 Teilnehmer stellten sich der Herausforderung im Stubaital.

  • Auch die Kleinen gaben schon richtig Vollgas bei den Kinderläufen.

  • Der Telfer Wiesen Run entwickelt sich zum Volkslauf.

  • Geoffrey Ndungu beim Zieleinlauf

  • Das Starterfeld beim Schlickeralmlauf 2017

  • Die Fans feuern die Läufer auf der Strecke an.

  • Gesamtsieger Damen 2017

  • Gesamtsieger Herren 2017