Abwechslungsreicher Herbst im Tannheimer Tal

Aktualisiert am 11.08.2022

Im Tannheimer Tal, der „schönsten Wanderregion in Österreich“, ist der Titel Programm! Auch im Herbst steht den Wanderbegeisterten ein 300 Kilometer großes Wanderwegenetz zur Verfügung. Das Besondere dabei: Die Region ermöglicht Wanderungen auf drei Ebenen, sodass garantiert alle Gäste die richtige Tour für sich finden. Zusätzlich können Besucher:innen im Herbst mit dem Talfeiertag und den Almabtrieben Teil der spannenden Traditionen des idyllischen Tiroler Hochtals werden.

Auch im Herbst sind im Tannheimer Tal viele Optionen geboten, um den Urlaub in den Bergen einzigartig, abwechslungsreich und unvergesslich zu gestalten.

Dreifaltigkeit für Wanderbegeisterte
Das Tannheimer Tal wurde 2019 nicht ohne Grund mit dem Titel „Österreichs schönste Wanderregion“ ausgezeichnet. Eine besondere Gegebenheit des Ferienparadieses sind die drei Ebenen, auf welchen man traumhaft wandern kann. Dabei reicht die Spannweite der Schwierigkeitsgrade von einfachen, ebenen Wegen bis hin zu anspruchsvollen, alpinen Klettersteigen, welche sich auf über 300 Kilometer Wanderwege verteilen. Somit ist für Anfänger:innen genauso viel geboten wie für Kletter- und Wanderexpert:innen. Die erste und somit unterste Ebene verläuft entlang entspannter Spazierwege, welche von Ort zu Ort führen. Dabei können Besucher:innen viele einladende Plätze und Seen entdecken, die Natur und die Umgebung genießen und dabei den Alltag hinter sich lassen. Die zweite Ebene liegt etwas höher. Hier warten vor allem Panorama- und Themenwege sowie Pfade darauf, erkundet zu werden. Diese Ebene kann bequem mit der Bergbahn erreicht werden. Der dritte und somit letzte Bereich im Wandergebiet Tannheimer Tal beinhaltet vor allem recht anspruchsvolle Routen und Klettersteige. Dort finden alle erfahrenen Bergsteiger:innen und Kletterprofis die passende Herausforderung!

© TVB Tannheimer Tal/Achim Meurer

Klettern
Speziell in der Kletterszene genießt das Tannheimer Tal besonders mit den Namen „Gimpel“, „Rote Flüh“, „Aggenstein“ oder „Läuferspitze“ bereits seit Jahren einen exzellenten Ruf. Die zu bezwingenden Gipfel liegen in absolut ruhiger Lage auf der Sonnenseite des Tals und belohnen die ehrgeizigen Bezwinger:innen der Schwerkraft mit einem atemberaubenden Blick auf das Bergpanorama. Auch hier ist für die unterschiedlichen Ansprüche alles dabei: Von einfachen Einseil-Längenrouten bis hin zur alpinen Mehrseil-Routenkletterei, hier schlägt garantiert jedes Kletterherz höher. Wem das unbeaufsichtigte Klettern zu gefährlich ist, hat die Möglichkeit, Bergführer:innen zu buchen, um dort von geschultem Personal verschiedene Klettertechniken zu lernen. Alternativ kann man im Kletterwald Tannheimer Tal ab Anfang Juli unter gesicherten Bedingungen gefahrlos üben!

Spannende Events im Herbst
Neben den zahlreichen Erholungs- und Sportangeboten in der Region machen verschiedene Traditionen und Veranstaltungen das Gebiet zusätzlich einzigartig. So findet jährlich am 17. September der Talfeiertag statt. Dabei gedenken die Menschen der Tiroler Verteidigung des Tals vor den angreifenden französischen Soldaten aus dem Jahr 1796. Am selben Tag findet ab 09:00 Uhr der Festgottesdienst in der Tannheimer Pfarrkirche statt, welche die zweitgrößte ihrer Art in der Diözese Innsbruck ist. Im Anschluss daran folgt der feierliche Festumzug durch den Ort.

Ein weiteres Spektakel sind die Almabtriebe, welche jedes Jahr im Herbst stattfinden. Bei diesem Brauchtum kehren die Kühe und das Jungvieh von ihrem Aufenthalt auf den Almen über den Sommer in ihre heimischen Ställe zurück. Wenn die Tiere vollzählig und gesund von den Almen zurückkehren, werden sie mit verschiedenen Accessoires geschmückt. Dabei gebührt die Ehre einzig und allein den Tieren und Hirten. Den Start macht der Almabtrieb in Jungholz am 10. September. Ab 09:00 Uhr wird ein Weißwurstfrühstück geboten, bevor anschließend um ca. 10:00 Uhr die Tiere eintreffen. Zusätzlich wird am Vortag eine Warm-Up-Party veranstaltet. Die Almabtriebe in Grän-Haldensee und Nesselwängle folgen dann im Anschluss am 16. und 18. September. Ohne Festzelt aber mit der größten Anzahl an Tieren macht der Almabtrieb in Tannheim am 21. September den Abschluss.

Einzeldownloads