Ausverkaufter Pitz Alpine Glacier Trail überzeugt Laufszene am Dach Tirols

Aktualisiert am 09.08.2021

Atemberaubendes Alpenpanorama und Höhen bis über 3.000 Höhenmeter inklusive Sonnenaufgang am Pitztaler Gletscher. Der beliebte Pitz Alpine Glacier Trail machte seinem Ruf wieder alle Ehre, einer der technisch härtesten und landschaftlich schönsten Trail-Events zu sein. Sechs Distanzen, mit über 1.100 Starter*innen zum vierten Mal ausverkauft, endlich wieder mit Publikum in der Trail City Mandarfen und grandioser Stimmung.

Shari Wilken siegt über 105 Kilometer. © Philipp Reiter

Mandarfen. Am Freitag, 6.8.2021, um 23 Uhr fiel der Startschuss für die Distanzen P105, P90 und P60 in den Startgruppen Elite, Ambitioniert und Genussläufer. Marie-Luise Mühlhuber, die zuletzt 2021 im Stubai gewonnen hat, überzeugte in ihrer Favoritenrolle und siegte bei ihrem dritten Start zum dritten Mal mit einer Zeit von 11:02:44 in der Disziplin P60 vor Aletta Van Starrenburg (NED) und Stephanie Gil (GER). Bei den Herren siegt Dominik Sanoll (AUT) vor den Deutschen Jan Kaschura und Stefan Große-Sender.

Marie-Luise Mühlhuber auf dem Weg zu ihrem dritten P60-Sieg. © Philipp Reiter

Der P45 – Glacier Trail ist Namensgeber des Events. Beim höchsten Marathon der Alpen passieren die Läufer*innen auf Schuhspikes Schneefelder und das ewige Eis des Pitztaler Gletschers und erleben das einmalige Erlebnis der Gletscherquerung bei Sonnenaufgang.

Die Schwedinnen Sanna und Lina El Kott Helander konnten ihren Vorjahressieg beim P45 – Glacier Trail, dem höchsten Marathon der Alpen, verteidigen und sogar eine neue Bestzeit aufstellen. Dritte wird Susi Reichert (GER). Bei den Herren platzierte sich Stefan Kaltenegger (AUT) vor den beiden Deutschen Marcel Geißler und Noah Thösen auf dem obersten Podest.

Sanna und Lina El Kott Helander beim Start des P45 – Glacier Trails um 5 Uhr früh. © Philipp Reiter

Den Sieg des landschaftlich atemberaubenden P45 Rifflsee Trails nahmen die drei Deutschen Lina Kabsch vor Heidi Annemarie Schwartz und Erika Chaari mit nach Hause. Bei den Männern setzte sich Martin Schedler (GER) vor Robert Wolf (AUT) und Dominik Hohenleitner (GER) auf das oberste Podest.

Die Salomon National Series brachte die Elite-Läufer*innen aus Europa zum 30-Kilometer-Lauf ins Pitztal, bei dem die Rekorde heuer nur noch purzelten. Bei den Damen bestätige Anna Hahner (GER) ihre Favorit*innenrolle mit dem Sieg und neuer Bestzeit von 3:07:37. Genauso lief Marc Dürr (GER) bei den Herren einen neuen Messwert ins Ziel. Seine Zeit: 2:33:35.

Marc Dürr stellt beim P30 einen neuen Streckenrekord auf. Und das bei bester Laune. © Philipp Reiter

Die Königsdiziplin entschied Matthias Dippacher (GER) mit einer fabelhaften Zeit von 16:49:34 für sich und lies den zweitplatzierten Schweizer Yannick Mathez um rund zwei Stunden hinter sich. Dritter wird Simon Malsch mit einer Laufzeit von knapp unter 20 Stunden. Ganz stark war Shari Wilken aus Deutschland unterwegs, die als einzige Finisher-Dame den P105 mit einer grandiosen Zeit von 20:45:37 beendete.

Das Siegerpodium des P105 – Der Salomon Ultra, die Königsdistanz.
v.l.n.r.: Alexander Pittl (Laufwerkstatt), Yannick Mathez (SUI, 2. Platz), Matthias Dippacher (GER, 1. Platz), Simon Malsch (GER, 3. Platz), Othmar Walser Vorstand TVB Pitztal), Gerhard Gstettner (GF TVB Pitztal) © Philipp Reiter

Das Rennen, das bisher ohne größere Unfälle verlief, wurde am Samstagabend ob des Wetters abgebrochen, um die Sicherheit der Läufer*innen nicht zu gefährden. Nur jene, die die Kaunergrat Hütte bereits passiert hatten, durften weiterlaufen. Für diese Läufer*innen gibt es eine eigene Wertung. Bei den Damen standen die beiden Österreicherinnen Birgit Kocher und Verena Schlager auf dem Podest, drei Deutsche teilten sich das Männerpodium: Florian Jonas Kraemer vor Sergej Astanin und Thies Daniels.

Bei Rahmenprogramm für Familien und Begleitpersonen rund um die Streckenführungen, einer Sportexpo mit den Partnern Salomon, Compresssport, Adidas Terrex, Dynafit und dem Trail Food Festival mit verschiedenen Foodtrucks im Zielgelände der Trail City Mandarfen genossen alle Anwesenden das unvergleichliche Flair am Fuße des Pitztaler Gletschers. Außerdem bewiesen kleine Trailinge zwischen 3 und 14 Jahren beim KidsTrail, dass sie durchaus dem Trail Running Sport gewachsen sind.

Bei der Sport-Expo im Ziel konnte man die neuesten Trail-Produkte testen. © Philipp Reiter

Der Pitz Alpine Glacier Trail überzeugt nicht nur auf technischer Seite, sondern noch viel mehr aus landschaftlicher Perspektive. Die Läufer*innen passieren Bergseen und Gebirgsbäche und umwerfendes Panorama. Zu den Highlights gehört nicht nur die Gletscherquerung, sondern auch der Blick auf den Pitztaler Gletscher vom Fuldaer Höhenweg sowie der imposante Talblick von der Mittagskogel Scharte auf 3.070 m.

Die Königsdistanz über 105 Kilometer verlangt den Athlet*innen alles ab. © Philipp Reiter

Die Ergebnisse finden Sie hier: https://my.raceresult.com/161700/results

Einzeldownloads