Biketrails, Themenwege & Drachen: Das ist neu im Sommer 2021

Aktualisiert am 23.04.2021

In der Sommersaison 2021 dürfen sich Gäste in Tirol auf viele neue Abenteuer in der Natur freuen: Investiert wurde vor allem in den Ausbau von Wanderwegen und Biketrails, aber auch in Attraktionen und Erlebnisse für die ganze Familie. Hier ist ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen in Tirol.

Der KAT Family Walk bietet zahlreiche Motivations-Stationen während der Etappen. © KAM

Für Familien
Vom Weitwanderweg mit Motivations-Stationen für Kinder bis zum Kennenlernen mit majestätischen Steinböcken: Diese Attraktionen machen den Familienurlaub in Tirol besonders.

KAT Walk Family ist der erste Weitwanderweg für Groß und Klein
Mit dem KAT Walk Family wurde in den Kitzbüheler Alpen ein maßgeschneidertes Angebot für Familien geschaffen: Gespickt mit Motivations-Stationen führt der Weg in fünf Etappen 76 Kilometer durchs Gebirge. Die Besonderheiten für Kinder sind im Weg integriert und reichen vom Besuch im Streichelzoo bis zum Kletterabenteuer oder dem Bad im Baggersee. Außerdem gibt es die Möglichkeit, einzelne Strecken kindertauglich per Bus oder Bergbahn ein bisschen abzukürzen. Das Gepäck wird bei diesem Angebot von gewählter Unterkunft zu Unterkunft transportiert.

Das Familienerlebnis Drachental: Der neue Freizeitpark in der Wildschönau
Schon aus der Ferne grüßt der zehn Meter hohe Drache im Drachental: Er ist das markante Wahrzeichen des neuen Freizeitparks in der Wildschönau – Oberau, der 2021 in seine erste Sommersaison startet. Herzstück des Drachental-Parks ist der spektakuläre Alpine Coaster, in dem die Gäste wie auf einer Achterbahn ins Tal flitzen und dabei drei Kreisel, zahlreiche Kurven und Brücken passieren. Zusätzlich warten ein naturnaher Spiele-See mit Spielflößen, Balancierelementen und Wackelplattformen. Rund um den Drachen entstehen eine Kugelbahn sowie ein Motorikparkour. Geplant sind außerdem Mountainbiketrails für Kinder, eine Kartstrecke und ein Sprungturm, von dem aus Wagemutige direkt in ein riesiges Jumpbag springen können.

Die Schlucht Klobenstein lädt zum Entdecken ein. © TVB Kaiserwinkl

Detektive unterwegs in St. Anton am Arlberg
Kleine und große Spurensucher sind in St. Anton am Arlberg gefragt: Dort entsteht bis zur Sommersaison 2021 ein neuer Detektiv-Trail. 14 Rätsel-Stationen führen quer durch das Dorf und bieten spannendes Vergnügen für die ganze Familie.

Auf dem Schmugglerweg im Kaiserwinkl
Die Schlucht Klobenstein im Kaiserwinkl gilt als sagenumwobenes Eingangstor in die Alpen und als geheimnisvoller Schmugglerweg. Nun wird der grenzüberschreitende Canyon, den sich Tirol mit Bayern teilt, für die ganze Familie zugänglich gemacht: Ein acht Kilometer langer, interaktiver Wanderweg führt von Kössen über Klobenstein bis Ettenhausen. Bei den Themenstationen lassen sich mittels mobiler Handy-App spannende Abenteuer erleben: Denn wer genug Punkte sammelt, kann auf lustige, spielerische Weise seine Waren über die Grenze schmuggeln.

Spannendes Ausflugsziel: Das Steinbockzentrum im Pitztal
Der Steinbock und das Pitztal, sie sind eng verbunden: 65 Jahre ist es her, dass die Wiederansiedelung des Steinbocks im Pitztal geglückt ist, heute gibt es in der Region die größte Steinbock-Population der Ostalpen. Mit dem 2020 eröffneten Steinbock-Zentrum in St. Leonhard widmet sich ein sehenswertes, barrierefreies Besucherzentrum diesem Thema. Neben der interaktiven Ausstellung, verfügbar auf Deutsch und Englisch, auf zwei Ebenen und dem Wildtiergehege mit Murmeltieren und Steinböcken ist es vor allem die außergewöhnliche Architektur, die begeistert: Wie ein Berg mit fünf Seiten, gebaut aus Cortenstahl und rötlichem Beton, spiegelt der Bau die Landschaft wider. Für Ernst Partl, Geschäftsführer des Steinbockzentrum St. Leonhard im Pitztal ist das nur der erste Schritt zu einem Gesamtkonzept, das auf Identitätsstiftung, Nachhaltigkeit und sanften Tourismus setzt. „Weitere langfristige Schwerpunkte werden zudem auf Umweltbildung und Forschungskooperationen zum nachhaltigen Steinwildmanagement liegen.“

Das Schloss Landeck ist eines von mehreren Schlössern auf dem Burgenweg in der Ferienregion TirolWest. © Ferienregion TirolWest, Roman Huber Photo

Zu Fuß unterwegs
In diesem Sommer dürfen sich Wanderer und Kletterer über spannende neue Routen in Tirols Bergen freuen.

Interaktiver Burgenweg in der Ferienregion TirolWest
Fünf Burgen, 50 Kilometer Länge und ein digitaler Wegweiser: Das sind die Eckdaten zum neuen Burgenweg in der Ferienregion TirolWest. Der neue Weitwanderweg wird über eine App begleitet und führt Besucher von Schloss Landeck, zu den Ruinen Kronburg und Schrofenstein, auf Schloss Wiesberg und Schloss Biedenegg.

Wandern durch bäuerliche Kulturlandschaft: Der Höfe Trail in Osttirol
In Osttirol wird im Sommer 2021 ein besonderer Wanderweg eröffnet: Der 30 Kilometer lange Höfe Trail führt durch die reizvolle Landschaft des Gail- und Lesachtales. Dabei bleibt der Weg immer in Talnähe, quert Mähwiesen, sorgsam gepflegte Lärchwiesen und führt auf alten Pfaden von Hof zu Hof. Etappenorte sind Kartitsch, Obertilliach und Untertilliach. Unterwegs gibt es die besondere Möglichkeit, Bäuerinnen und Bauern zu besuchen und bei „Hoferlebnissen“ mehr über die nachhaltige Bewirtschaftung im Einklang mit der Natur zu erfahren.

Klettern mit Ausblick in Seefeld
Ab Mitte Juni 2021 wird in Seefeld außerdem ein neuer Panorama-Klettersteig auf die Seefelder Spitze eröffnet. Mit einem Höhenunterschied von 260 Höhenmetern, einer Länge von knapp 500 Metern und dem Schwierigkeitsgrad C/D ist er eine sportliche Herausforderung für Kletterbegeisterte.

Ein virtueller Rundgang durch die historische Stadt Hall
Durch die verwinkelten Gassen der Haller Altstadt spazieren, im Museum der Stadtarchäologie Hall historische Funde bestaunen, das Milsertor ansehen oder die Josefskapelle bewundern: Das alles ist bei einem virtuellen Rundgang durch Hall möglich und weckt die Vorfreude auf den nächsten Urlaub. Unter www.Hall360.tirol kann man den Rundgang starten und elf Stationen besuchen.

Der neue Panorama-Klettersteig auf die Seefelder Spitze. © Olympiaregion Seefeld, Johannes Mair/Alpsolut

Auf zwei Rädern
Für Biker wird Tirol immer mehr zum Lieblingsland: Das liegt nicht nur an den geografischen Gegebenheiten, durch die spektakuläre Strecken mit herrlichen Panoramablicken entstehen. Viel mehr begeistert auch die moderne Infrastruktur, die für den Sommer 2021 noch einmal in vielen Regionen ausgebaut wurde.

Neues für Biker und Genießer im PillerseeTal
Fieberbrunn und das PillerseeTal erweitern ihr Bikeangebot mit der „Bike Area Streuböden“ und einem Genuss-Angebot für E-Biker. Zwischen der Mittel-und Talstation der Gondelbahn Streuböden dürfen sich Bikebegeisterte künftig auf den neuen, vier Kilometer langen Schweinestberg-Trail freuen. Ebenfalls gut für Anfänger geeignet ist der Easy Park Obingleiten mit zwei Lines und dem Pumptrack: Hier lassen sich Radbeherrschung und Balance in den zahlreichen Kehren perfektionieren.

Bei der kulinarischen E-Bike-Tour steht hingegen weniger die Action als der Genuss im Fokus: Jeden Dienstag führt eine Tour zu den besten KochArt-Restaurants der Region. Freuen darf man sich auf jeweils zwei Stopps – beim ersten wird Vorspeise und Hauptspeise serviert, beim zweiten das Dessert.

Neuer Bikepark am Katzenkopf in Leutasch
Am Katzenkopf in Leutasch eröffnet pünktlich zur Sommersaison 2021 ein neuer, familien- und anfängerfreundlicher Bikepark mit drei verschiedenen Singletrails, einem Uphill-Trail sowie einem Pumptrack und großem Übungsgelände. Zusätzlich werden rund um den Bikepark eine eigene Bikeschule, ein Bikeshop mit Verleih und Werkstatt sowie eine Bikewash-Station geschaffen.

Auf den Spuren von Weltmeisterin Laura Stigger: Die Olm Volle Line
Die Ötztalerin Laura Stigger, mehrfache Weltmeisterin im Cross Country und Straßenrad, hat sich für ihr Training eine besonders anspruchsvolle Strecke gewünscht: Die hat sie in der Bike Republic Sölden bekommen. Mit der OLM VOLLE LINE wird 2021 eine technisch sehr schwierige, 1,5 Kilometer lange Strecke durch steiles Gelände eröffnet. Gebaut von Trailbau-Ikone Glen Jacobs fordert diese Strecke selbst echte Profis.

Der familien- und anfängerfreundliche Bikepark am Katzenkopf in Leutasch. © Jenny Haimerl Photography

Alles auf einer Karte
Ganz schön praktisch! Mit regionalen Gästekarten haben Besucher in Tirol alle Attraktionen und Ausflugsziele in der Tasche.

Ein Ticket für den Sommerurlaub im Ötztal
Mit der Ötztal Inside Summer Card bietet die Region außerdem ein Ticket für mehr Sommervergnügen: Neben freier Fahrt mit 12 Ötztaler Bergbahnen bietet die Karte auch kostenlosen Eintritt in Schwimmbäder, Badeseen, Museen und in verschiedenste Freizeiteinrichtungen. Sogar Aufenthalte im Aqua Dome und der Area 47 sind inkludiert.

Die Karte für Outdoor-Enthusiasten in der Ferienregion Imst
Auch in der Ferienregion Imst verschafft künftig ein Ticket Zutritt zu mehreren Attraktionen: Mit der Outdoor Community Card lassen sich unterschiedlichste Abenteuer in der Natur – vom Bungy Jumping, Tandem-Paragleiten bis zum Klettersteig und der Sonnenaufgangstour – vergünstigt erleben.

Erste Sommersaison für die neue Salvistabahn in Itter
Künftig können Wanderer auch im Sommer mit den modernen Panoramagondeln der Salvistabahn auf den Gipfel der Kleinen Salve schweben. Sie ersetzt seit kurzem die alte 4er Gondelbahn. Übrigens: Die Salvistabahn ist auch Teil der Bergbahn-Erlebnis-Card Sommer 2021. Mit diesem Ticket können Gäste alle 15 Lifte und sieben BergErlebnisWelten der Region nutzen, außerdem sind die Fahrt mit dem Wanderbus KaiserJet und Vergünstigungen bei 30 Bonuspartnern in der Region inkludiert.

Die Salvistabahn in Itter in der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental geht in ihre erste Sommersaison. © SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental

Sichere Gastfreundschaft: Einen Überblick über die aktuellen Covid-19-bedingten Sicherheitsbestimmungen und Empfehlungen in Tirol finden Sie unter www.willkommen.tirol

Einzeldownloads