ACTIONREICHE TAGE AM RESCHENPASS: 3-LÄNDER-ENDURO-RACE BEGEISTERTE 430 BIKER

Ein Wochenende für Bike-Spezialisten fand in der Region am Reschenpass vom 23. bis 25. August statt. An drei Tagen bot das Event, das als größtes internationales Enduro-Rennen gilt, Spaß und ausreichend sportliche Challenge für die Bezwinger der 3-Länder-Trails.

Eindrucksvolle Ausblicke hielten die Trails Richtung Haideralm bereit.
Eindrucksvolle Ausblicke hielten die Trails Richtung Haideralm bereit. ©Alpine Enduro Series/ David Schultheiß

Bereits zum siebten Mal trafen sich insgesamt 430 Teilnehmer zum großartigen, aber auch sehr anspruchsvollen Rennen, das wie in den Vorjahren innerhalb von 24 Stunden ausgebucht war. Die Trails am Reschenpass begeistern durch hohe Anforderungen. Den Extrakick finden die Zweirad-Athleten in den weitgehend naturbelassenen alpinen Strecken, die körperlichen und technischen Höchsteinsatz fordern.


ENDURO DER EXTRAKLASSE
Die Fahrer erwarteten im Dreiländereck von Österreich, Südtirol und der Schweiz insgesamt neun Stages. Bei freundlichen Wetterbedingungen bewiesen die Teilnehmer ihr Können. Der Regen in der Nacht verwandelte die abwechslungsreichen Untergründe mit Wurzeln und Steinen in eine echte Herausforderung. Der maximale Einsatz wurde für den Briten Sam Shucksmith mit einer Siegerzeit von 54:03,37 Minuten belohnt. Die schnellste Frau im Rennen, die deutsche Enduro-Meisterin Raphaela Richter benötigte 1:01:26,33 Stunden. Die Guest-Solo Klasse der Männer gewann Jasper Jauch in 55:12,42 min. Laura Zeitschel konnte in 1:07:52,94 Stunden die Solo Women Klasse für sich entscheiden. Die Klasse Masters Solo bei den Herren ging an Adrian Vesenbeckh mit 55:52,35 Minuten. In der Masters Solo Women setzte sich Birgit Brauman mit 1:08:37,70 Stunden durch. Eine Besonderheit des 3-Länder-Enduro-Race sind die Teamwertungen, bei denen die Stages von den Zweier-Teams gemeinsam gefahren werden. Den Sieg DUO Women verbuchten Alexa Hüni und Claire Fiebig, DUO Men gewannen Florian Werres und Nick Willner. Die DUO Mixed-Wertung holten sich Andrea Kuster und Kari Bühler und die DUO-Wertung der Sponsoren und Partner gewannen Alexandra Eckert und Christoph Eder.


ETABLIERTES EVENT – INTERNATIONALER ZUSTROM
Erneut durften sich die Organisatoren über ein erfolgreiches Enduro-Weekend freuen. Als sportliches Highlight für die Bike-Szene hat sich der Bewerb längst internationalen Ruf erobert. Echte Enduro-Philosophie zeichnet das Rennen aus, dem besonders die ausgedehnten Traillängen und die vielfältige Beschaffenheit der Untergründe ihren unverkennbaren Charakter verleihen. Auch heuer ist das Rennen wieder ein Qualifier-Event zu den Enduro World Series. Thomas Schlecking vom Veranstalter Bike Projects bestätigte die Qualität des Rennens: „Das anspruchsvolle Terrain mit vielen, auch rutschigen Wurzeln und Stage-Zeiten bis an die zehn Minuten dokumentiert, dass das 3-Länder-Enduro-Race powered by Santa Cruz den Teilnehmern technisch und konditionell viel abverlangt. Damit ist die Region der 3-Länder-Enduro-Trails absolut Qualifier würdig.“ Für die Verantwortlichen der drei Gastgeberländer, Helmut Wolf (Vorstand TVB Tiroler Oberland) und Deborah Zanzotti (Präsidentin der Ferienregion Reschenpass) sind die ausgebuchte Veranstaltung und der große Zuspruch der Teilnehmer positive Bestätigungen für die geleistete organisatorische Arbeit. Auch die beiden Geschäftsführer Manuel Baldauf und Gerald Burger sind mit dem reibungslosen Ablauf und dem Feedback durchwegs zufrieden: „Das Rennen ist international bestens etabliert und war innerhalb weniger Stunden ausgebucht. Die Teilnehmer waren von den Trails und den organisatorischen Rahmenbedingungen mehr als begeistert.“

Die anspruchsvollen Strecken sind weitgehend naturbelassen und führten unter anderem am Grünen See oberhalb von Nauders entlang.
Die anspruchsvollen Strecken sind weitgehend naturbelassen und führten unter anderem am Grünen See oberhalb von Nauders entlang. ©Alpine Enduro Series/ David Schultheiß