Ein ganz besonderes „Ötztaler”-Wochenende

Obwohl der Ötztaler Radmarathon 2020 eine Corona-bedingte Pause einlegt: Die Radsportleidenschaft im Ötztal ist ungebremst. Knapp 1.900 TeilnehmerInnen aus der ganzen Welt holten sich den „Ötztaler" heuer nach Hause und beteiligten sich am Ötztaler SocialRadmarathon. Beachtliches Ergebnis der Charity-Premiere: 16.500,- Euro für den guten Zweck. Parallel dazu präsentierte Ernst Lorenzi sein neues Buch „Ein neuer Traum beginnt”. Eine 25-minütige Dokumentation, die im ORF Sport + (1.9.) und Servus TV (14.9.) ausgestrahlt wird, fasst die Faszination und Geschichten der Veranstaltung in epische Bilder.

Egal ob vor Ort im Ötztal oder auf der eigenen Lieblingsstrecke weltweit
Egal ob vor Ort im Ötztal oder auf der eigenen Lieblingsstrecke weltweit ©Ötztal Tourismus / Lukas Ennemoser

Unter dem Motto „Hol dir den Ötztaler Radmarathon 2020 nach Hause” initiierten die Organisatoren ein viel beachtetes Charity-Event. Dieses eröffnete Hobbysportlern auf der ganzen Welt die Chance am eigentlichen Rennwochenende die Originaldistanz von 238 km zurückzulegen unter Einhaltung aller notwendigen Sicherheitsbedingungen. Die Idee verbreitete sich und zündete in der „Ötztaler”-Community. Zahlreiche Radsportler nahmen trotz massiven Regens die Originalstrecke mit knackigen 5.500 Höhenmetern und vier Pässen vor Ort in Angriff. Viele weitere absolvierten die Originaldistanz auf ihrer persönlichen Lieblingsstrecke. Insgesamt 1.875 TeilnehmerInnen aus 34 Nationen gingen an den Start, wovon 1.036 ihr persönliches Ziel erreicht haben. Dabei wurden insgesamt mehr als 201.000 Kilometer gefahren. Die Schauplätze dieser Ötztaler-Runden verteilten sich über den gesamten Globus. Etwa im australischen Brisbane, wo ein Team 250 Kilometer entlang der australischen Goldküste fuhr. Oder jener Teilnehmer aus Deutschland, der für seinen Solo-Ritt sogar mit einer eigenen Labestation umsorgt wurde. Beeindruckendes Ergebnis der Aktion: Dominic Kuen, Organisationschef des Ötztaler Radmarathons, konnte 16.500,- Euro an den Verein Netzwerk Tirol hilft überreichen, der damit heimische Familien unterstützt.

Die bisherigen Organisatoren der Kultveranstaltung auf einem Bild: Helli Maier, Peter Knauseder, Ernst Lorenzi und Dominic Kuen (v.l.n.r.).
Die bisherigen Organisatoren der Kultveranstaltung auf einem Bild: Helli Maier, Peter Knauseder, Ernst Lorenzi und Dominic Kuen (v.l.n.r.). ©Ötztal Tourismus / Lukas Ennemoser

Verbindend trotz Distanz
Mittels Live-Streaming vom Top Mountain Crosspoint konnten die Radsportfans trotz Corona-Pause auch 2020 etwas vom „Ötztaler”-Spirit einhauchen und damit die Pause bis zum nächsten Bewerb am Sonntag, 29. August 2021, überbrücken. Impressionen via Videos oder Social-Media-Posts vom Ötztaler SocialRadmarathon, Interviews mit Größen wie dem zweifachen Sieger Mathias Nothegger und der schweizerischen Rekord-Finisherin Laila Orenos oder Gespräche mit langjährigen Insidern trugen dazu bei.

 

Würdigung für den Mythos
Im Rahmen eines „Ötztaler"-Abends im Veranstaltungszentrum Gurgl Carat wurde die Erfolgsgeschichte gewürdigt. Besonders dabei im Fokus stand Langzeit-OK-Chef Ernst Lorenzi, der dieses Amt bis 2017 innehatte. „Der Ötztaler ist der Ritterschlag des alpinen Rennradfahrens. Ernst Lorenzi hat diesen durch seine Seele und Kreativität mit Leben erfüllt“, würdigte Josef Margreiter, Geschäftsführer der Lebensraum Tirol Holding den langjährigen Impulsgeber. Im Beisein von seinen Vorgängern Helli Maier, Peter Knauseder und seinem Nachfolger Dominic Kuen gab sich der Geehrte bescheiden. „Die Gefühle der Sportler zu kennen und zu wissen, was sie wollen. Das ist das Erfolgsrezept des Ötztalers an dem man sich zu orientieren hat", so Lorenzi. Seinen persönlichen Beitrag zu bald 40 Jahren „Ötztaler“ zeigt der kreative Motor in seinem aktuellen Buch „Ein neuer Traum beginnt“. Das 248-Seiten-Werk, erschienen im Pantauro-Verlag, enthält unzählige Eindrücke zum Ötztaler Radmarathon, umfangreiche Statistiken, Erlebnisberichte von bekannten Größen wie Andreas Goldberger oder Thomas Rohregger und ein persönliches Vorwort von Radsuperstar Peter Sagan. Ebenso bildgewaltig präsentiert sich die neue Film-Dokumentation zum Ötztaler Radmarathon, die im Rahmen des Galaabends erstmals gezeigt wurde. Am Dienstag, 1. September, strahlt ORF Sport + um 20.15 Uhr die Sendung aus. Auch Servus TV bringt die Ötztaler-Geschichten auf den Bildschirm, am Montag, 14. September, um 21.15 Uhr.

Weitere Informationen unter:
www.oetztal.com
 www.oetztaler-radmarathon.com

Highlight-Video zum Ötztaler SocialRadmarathon: www.youtube.com/watch?v=GIr1pa5w4cc

Mit Live-Streams, Interviews, und Impressionen vom Ötztaler SocialRadmarathon genoss die Community auch 2020 etwas vom Ambiente des legendären Sport-Events
Mit Live-Streams, Interviews, und Impressionen vom Ötztaler SocialRadmarathon genoss die Community auch 2020 etwas vom Ambiente des legendären Sport-Events ©Ötztal Tourismus / Lukas Ennemoser

Bilder zur Presseinformation