Karwendelmarsch unlimited 2020

Der ganz besondere – quasi teilvirtuelle – Karwendelmarsch 2020 unlimited wurde von Einheimischen und Gästen sehr gut angenommen. Knapp 400 Sportbegeisterte nutzten die Möglichkeit zur Teilnahme per Wander-App und stellten dem Event auch in dieser Form ein sehr gutes Zeugnis aus. Dennoch hoffen die Veranstalter auf eine „klassisch-analoge“ Austragung im nächsten Jahr.

Allein, aber nicht einsam war das Motto des ganz besonderen Karwendelmarsches 2020 unlimitet
Allein, aber nicht einsam war das Motto des ganz besonderen Karwendelmarsches 2020 unlimitet ©Mario Valorzi

So lange hat er noch nie gedauert: Am 15. Juni begann der Karwendelmarsch unlimited 2020 und mit 30. September ist das teilvirtuelle Wander- und Laufevent nunmehr Geschichte. Die aktuellen Gegebenheiten machten Anpassungen notwendig und die Verantwortlichen zeigten sich innovativ: „Außergewöhnliche Zeiten machen neue Lösungen notwendig und gleichzeitig neue Ideen möglich. Im Frühjahr galt es also, von Gewohntem abzuweichen und sprichwörtlich neue Pfade zu beschreiten. Daher haben wir den Karwendelmarsch unlimited aus der Taufe gehoben“, so Martin Tschoner (GF Achensee Tourismus) und Elias Walser (GF Olympiaregion Seefeld). ¬Der Karwendelmarsch 2020 unlimited funktionierte wie folgt: Mithilfe der Wander-App SummitLynx und einer kostenlosen Starterkarte konnte die Route des Karwendelmarsches individuell erwandert werden. Auf den Weg begabt man sich so de facto individuell und war dabei – da online verbunden – trotzdem Teil einer großen Gemeinschaft.

Von Gewohntem abweichen und neue Pfade beschreiten - das nahmen sich nicht nur die Teilnehmer des Karwendelmarsches vor, sondern auch die Regionen Achensee und Seefeld mit der Planung und Durchführung des Events
Von Gewohntem abweichen und neue Pfade beschreiten - das nahmen sich nicht nur die Teilnehmer des Karwendelmarsches vor, sondern auch die Regionen Achensee und Seefeld mit der Planung und Durchführung des Events ©Karwendelmarsch.info

Große Challenge, starke Partner, voller Erfolg
War es anfangs primär eine Herausforderung für die Veranstalter, so zeichnete sich alsbald ab, dass Partner und Freunde in großer Zahl an Bord blieben und so konnte der Weg zur Durchführung des Events mit vereinten Kräften beschritten werden. „Primär möchten wir an dieser Stelle den Partnern und Sponsoren danken, denn ohne sie hätten wir das Event selbst mitsamt einiger Goodies, wie beispielsweise die kostenlosen Finisherpakete, nicht anbieten können“, so Tschoner und Walser. Alle Starter haben beim diesjährigen Bewerb nämlich eine Starter-Karte, nette Give-aways und ein wenig Proviant von den verschiedenen Sponsoren (Tiroler Sparkasse, Bio vom Berg, Salewa und Tiroler Steinöl) bekommen. Hermann Sonntag (GF Naturpark Karwendel) zeigt sich ebenfalls zufrieden: „Es freut mich sehr, dass der Karwendelmarsch heuer trotz Corona stattfinden konnte – im speziellen Format unlimited 2020. Wir sehen darin sogar einen kleinen Vorteil. Wir glauben, dass sich die Leute dadurch mehr Zeit genommen haben beim Wandern durchs Karwendel und die Schönheit des Naturparks umso mehr genießen konnten.“

Nicht zuletzt auch seitens der Teilnehmer kam positives Feedback. Vielfach gab es die Rückmeldung, dass es Spaß gemacht habe, die Strecke allein zu genießen und zu erkunden. Etliche Wanderer nutzten die Gelegenheit, die Hütten und deren Wirte kennenzulernen und sich im Naturpark Karwendel bewusst aufzuhalten. Maria Wirtenberger, Projektverantwortliche von Seiten Achensee Tourismus, dankt Teilnehmern und Team: „Gemeinsam haben wir den besonderen Sommer 2020 zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht!“

Die Checkpoints, im Design des Karwendelmarsches, als ideale Selfie-Spots
Die Checkpoints, im Design des Karwendelmarsches, als ideale Selfie-Spots ©Uptothetop.de

Aufruf für gemeinsame Rückschau
Gewisse Traditionen rund um den Karwendelmarsch sollen aber auch heuer unbedingt gelebt werden: Für einen kollektiven Rückblick aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden Erlebnisse & Eindrücke – wie jedes Jahr – in einem digitalen Flickr-Fotoalbum gesammelt. Und um den Karwendelmarsch-Fans auch diesmal ein gemeinsames Erlebnis zu ermöglichen, möchte man seitens der Organisatoren folgenden Aufruf machen: Alle Teilnehmer aber auch Zuseher sind aufgefordert, ihre Videoaufnahmen – gleichgültig in welcher Qualität – bis zum 31.10.2020 an info@karwendelmarsch.info zu senden. Im Anschluss wird das Material professionell bearbeitet und als Videorückblick via www.karwendelmarsch.info und weitere Kanäle veröffentlicht.

Blick nach vorn: Auf Basis ihres derzeitigen Wissensstandes gehen die Veranstalter von einer Normalisierung der Gegebenheiten bis zum nächsten Sommer aus, daher ist für das Event im nächsten Jahr eine Durchführung in herkömmlicher Form vorgesehen: „Der 12. Karwendelmarsch findet am 28. August 2021 statt. Startplatzbesitzer für das Jahr 2020 hatten bis zum 31. August die Wahl, diesen Platz auf die Austragung 2021 zu übertragen oder aber ihr Geld zurückzubekommen. Von der Möglichkeit einer Startplatzübertragung machten nahezu alle für heuer Angemeldeten Gebrauch. Wir freuen uns auf eine vollumfängliche Durchführung dieses Tiroler Traditionsevents im kommenden Jahr“, so die Organisatoren. Für sie kann praktisch jetzt schon die Vorbereitung auf das Event beginnen. Apropos „Vorbereitung“: Das nächste Karwendelmarsch-Trainingscamp wird vom 24. bis zum 27. Juni 2021 in Scharnitz über die Bühne gehen.

Bilder zur Presseinformation

  • © Mario Valorzi

    Allein, aber nicht einsam war das Motto des ganz besonderen Karwendelmarsches 2020 unlimitet

  • © Karwendelmarsch.info

    Von Gewohntem abweichen und neue Pfade beschreiten - das nahmen sich nicht nur die Teilnehmer des Karwendelmarsches vor, sondern auch die Regionen Achensee und Seefeld mit der Planung und Durchführung des Events

  • © Uptothetop.de

    Die Checkpoints, im Design des Karwendelmarsches, als ideale Selfie-Spots