Neues für Wanderer im Sommer und Herbst 2019

Auch im Jahr 2019 haben Aktivurlauber gute Gründe, wieder nach Tirol zu kommen. Neue Wanderwege wollen entdeckt werden und auch das Angebot an mehrtägigen Touren wird immer größer.

Wandern im Tannheimer Tal
Wandern im Tannheimer Tal ©Peter Neusser

Mehr Service beim Weitwandern: Black Diamond wird Partner des Adlerweges

Der renommierte US-Sportartikelhersteller Black Diamond wird für die nächsten 3 Jahre offizieller Kooperationspartner des Adlerweges. Als besonderes Zuckerl warten die „Black Diamond Service Stations“ auf der Gaudeamushütte (Kaisergebirge), beim Karwendelhaus (Karwendelgebirge) und im Württembergerhaus (Lechtaler Alpen). In den Service-Stationen können Sportler etwa einen abgebrochenen Wanderstock oder einen verlorenen Handschuh kostenlos ersetzen und so die Wanderung am Adlerweg fortsetzen. Darüber hinaus gibt es für Adlerweg-Wanderer Vergünstigungen im Black Diamond Online Store und die Firma stellt tolle Prämien für die Adlerweg Gold Gewinner zur Verfügung.

Weitwandern auf dem Isel Trail in Osttirol

Mit dem Isel Trail wurde ein einzigartiges Wandererlebnis entlang des längsten freifließenden Gletscherflusses der Alpen geschaffen. Der 90 km lange Trail führt von Lienz bis zum Gletschertor im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern und wird im Sommer 2019 als 5-Tageswanderweg aus der Taufe gehoben. Als Vorbild und Inspiration diente der Lechweg im Außerfern.

Tannheimertal: Mehrtagestour „Grenzgänger“

Beim Grenzgänger handelt es sich um eine Mehrtagestour inmitten der Allgäuer Alpen. Das Herzstück ist die ständige Überschreitung der österreichischen und deutschen Grenze zwischen Tannheimer Tal, Hintersteiner Tal und dem Lechtal. Die sechs Etappen sind als anspruchsvoll einzuordnen. Die Tour verläuft immer wieder über ausgedehnte Geröllfelder, entlang ausgesetzter Grate und durch steile Flanken. Insgesamt werden in sechs Tagen über 80 Kilometer und gut 6.000 Höhenmeter zurückgelegt.

Alpenjuwelen – Von der Zugspitze nach Südtirol

Nach mehr als vier Jahren Planung startet der Weitwanderweg „Alpenjuwelen“ in seine erste Saison. Der Weg richtet sich an Weitwander-Einsteiger und führt von Garmisch-Partenkirchen durch Tirol weiter nach Südtirol. Beginnend bei der Zugspitze, bewegt man sich während der 8-tägigen Reise durch idyllische Hochgebirgstäler und die schroffe Bergwelt des Alpenhauptkammes bis nach Bozen.

Weitwandern in Osttirol
Weitwandern in Osttirol ©Bernhard Achner

Gschnitztaler Hüttentour

Für die Gschnitztaler Hüttentour wurde 2018 eine durchgehende Markierung angebracht und einige Teilabschnitte wurden generalsaniert. Die 5 bis 6-tägige Hüttentour ist als schwierig einzustufen. Mit dieser Tour und der Peter-Habeler-Runde, die in Vals startet, bietet das Wipptal ein breites Angebot an Weitwanderungen.

Ötztaler Urweg

Mit dem Ötztaler Urweg wird das Weitwandern im Ötztal erstmals buchbar gemacht. Die 12 Etappen des Weitwanderweges verlaufen in Talnähe von Ort zu Ort. Weitwanderer erhalten die Möglichkeit, ein Weitwanderpackage inkl. Übernachtung am Etappenziel sowie Gepäcktransport zur jeweiligen Unterkunft zu buchen.

Great Walks

Von den mehr als 20 Weitwanderwegen Tirols, tragen die sechs spektakulärsten nun das Prädikat „Great Walks“: Der Adlerweg, Berliner Höhenweg, Inntaler Höhenweg, Lechtaler Höhenweg, Stubaier Höhenweg und Karnische Höhenweg sind mental und technisch herausfordernd, bieten ein einzigartiges Naturerlebnis, eine ausgezeichnete Infrastruktur und begeistern durch Streckenbeschaffenheit und Routenführung.

Der G’sundheitsbründlweg in Hopfgarten wird erweitert
Der G’sundheitsbründlweg in Hopfgarten wird erweitert ©Bernhard Aichner

Erweiterung des G’sundheitsbründlweges in Hopfgarten

Der G’sundheitsbründlweg am Fuße der Hohen Salve führt zum gleichnamigen Brunnen, der als Kraftplatz gilt und das allgemeine Wohlbefinden verbessern soll. Der Wanderweg hat eine lange Tradition: Er wurde bereits 1907 als erstes Projekt des damaligen Verschönerungsvereines errichtet. Nun wurde der G’sundheitsbründlweg durch Stationen zu den Themen Wasser, Motorik und Ruhe erweitert. 

Gschnitztal wird Bergsteigerdorf

Weniger, dafür besser, das ist die Devise der Bergsteigerdörfer. Sie setzen auf Entschleunigung und entsprechen den Zielen der Alpenkonvention, die eine nachhaltige Entwicklung im gesamten Alpenraum anstrebt. Das Gschnitztal ist seit Mai 2019 offiziell bei den Bergsteigerdörfern. Mit St. Jodok/Schmirn/Vals, das bereits seit 2013 Bergsteigerdorf ist, gibt es somit zwei Bergsteigerdörfer im Wipptal.

Kulinarische Wanderungen

Gourmets, Freunde von Selbstgemachtem und Familien sollen bei den „Kulinarischen Wanderungen“ angesprochen werden. In Zusammenarbeit mit ausgewiesenen Themenexperten hat die Tirol Werbung 9 verschiedenen Wanderungen zu Almen, Hütten und Bergrestaurants ausgewählt, bei denen das Thema Kulinarik im Zentrum steht. 

Weiterführende Informationen unter www.tirol.at/wandern

Druckfähige Pressefotos: www.presse.tirol.at und www.bilder.tirol.at