Pures Wintervergnügen auch abseits der Piste

Skigebiete sind in den Wintermonaten die Hauptziele für viele Aktiverholer. Doch was sind die Kriterien, die einer Entscheidung für eine Destination zugrunde liegen? Natürlich ist es die Qualität der Pisten für die Abfahrer. Doch mindestens genauso wichtig ist, was außerhalb dessen an Aktivitäten angeboten wird.

Die klare Winterluft atmen, kurz ausruhen und weiter geht's mit den Schneeschuhen auf unberührten weißen Wegen.
Die klare Winterluft atmen, kurz ausruhen und weiter geht's mit den Schneeschuhen auf unberührten weißen Wegen. ©Imst Tourismus_WEST

Mit den Tourenschi auch nachts durch den Wald
Die Ferienregion Imst im Herzen Tirols hält ein abwechslungsreiches Programm für jeden bereit – egal ob Profi oder Hobbysportler, ob Adrenalinjunkie oder gemütlicher Geselle, ob Jung oder Alt. Denn lässt man den Blick einmal fernab der Abfahrtsstrecken schweifen, locken beste Voraussetzungen für einen genussvollen Winterspaß. So können Besucher beispielsweise an geführten Aufstiegen auf Tourenskiern teilnehmen oder diese in Eigenregie bewältigen. Ausgiebige Einführungen und Schnuppertage bereiten darauf vor, eine der Routen in Angriff zu nehmen. Dabei werden unterschiedlichste Schwierigkeitsgrade abgedeckt, einige Touren sind sogar echte Geheimtipps. Neu ist zum Beispiel ein Pfad, der parallel zur Skipiste durch den Wald führt. Mittwochabends wird dieser mit Fackeln beleuchtet, was eine besonders romantische Atmosphäre schafft. 

Wer die Wahl hat, hat die Qual
Ebenso kommen Urlauber auf ihre Kosten, die auch auf Schneeschuhen, Kufen und Langlaufskiern eine gute Figur abgeben: Querfeldein über schneebedeckte Wiesen und durch Wälder stapfen, sich auf einem der Kunst-Eislaufplätze austoben oder auf präparierten Loipen und stimmungsvollen Wanderwegen die Natur genießen – die Vielfalt ist überall spürbar. Auch Schlitten- und Rodelfans erleben in der Ferienregion ihre wahre Freude. Fünf Naturrodelbahnen stehen dafür genauso bereit wie die längste Alpen-Achterbahn der Welt, deren rasante Abfahrt auch die Kleinen in Begleitung eines Erwachsenen absolvieren können. 

Klettern im Winter? Aber ja!
Nicht zuletzt schlägt das Kletterherz auch im Winter höher: Dafür sorgen die Kletterhalle Imst, der überdachte Outdoor-Kletterturm sowie weitere Boulderhallen – und das wetterunabhängig. Bei so viel Aktivität sollte natürlich auch der kulinarische Genuss nicht zu kurz kommen. Zur zünftigen und romantischen Einkehr laden zahlreiche Hütten und Almen der Region ein. Und: Die Panoramaterrasse „SunOrama“ bietet für eine Auszeit einen wunderbaren Blick auf die beeindruckende Alpenwelt, auf Imst und das Gurgltal. Weitere Informationen gibt es unter www.imst.at.

Eine einfache Route für Tourengeher ist der Ursprungweg. Er schlängelt sich von der Talstation am Speichersee vorbei hinauf Richtung Untermarkter Alm. Am Mittwochabend weisen in den Schnee gesteckte Fackeln den richtigen Weg.
Eine einfache Route für Tourengeher ist der Ursprungweg. Er schlängelt sich von der Talstation am Speichersee vorbei hinauf Richtung Untermarkter Alm. Am Mittwochabend weisen in den Schnee gesteckte Fackeln den richtigen Weg. ©Imst Tourismus_MartinSchlierenzauer
Mit kraftvollen Bewegungen durch die Winterlandschaft gleiten und dabei die durch die Sonnenstrahlen funkelnden Schneekristalle auf den gefrorenen Blättern und Wiesen bewundern.
Mit kraftvollen Bewegungen durch die Winterlandschaft gleiten und dabei die durch die Sonnenstrahlen funkelnden Schneekristalle auf den gefrorenen Blättern und Wiesen bewundern. ©Imst Tourismus_WEST
Eine gesellige Rodelpartie samt Gemütlichkeit auf einer Hütte wie der Untermarkter Alm oder der Latschenhütte, ist für Groß und Klein eine Riesengaudi.
Eine gesellige Rodelpartie samt Gemütlichkeit auf einer Hütte wie der Untermarkter Alm oder der Latschenhütte, ist für Groß und Klein eine Riesengaudi. ©Imst Tourismus_West
Klettern im Winter ist nicht nur am Outdoorturm im Kletterzentrum in Imst möglich. Viele sonnige Routen im Klettergarten Nassereith oder an der Roten Wand in Karres warten darauf, erobert zu werden.
Klettern im Winter ist nicht nur am Outdoorturm im Kletterzentrum in Imst möglich. Viele sonnige Routen im Klettergarten Nassereith oder an der Roten Wand in Karres warten darauf, erobert zu werden. ©Imst Tourismus_Kletterzentrum Imst
  • Druckversion / Textversion:

Bilder zur Presseinformation

  • © Imst Tourismus_WEST

    Die klare Winterluft atmen, kurz ausruhen und weiter geht's mit den Schneeschuhen auf unberührten weißen Wegen.

  • © Imst Tourismus_MartinSchlierenzauer

    Eine einfache Route für Tourengeher ist der Ursprungweg. Er schlängelt sich von der Talstation am Speichersee vorbei hinauf Richtung Untermarkter Alm. Am Mittwochabend weisen in den Schnee gesteckte Fackeln den richtigen Weg.

  • © Imst Tourismus_WEST

    Mit kraftvollen Bewegungen durch die Winterlandschaft gleiten und dabei die durch die Sonnenstrahlen funkelnden Schneekristalle auf den gefrorenen Blättern und Wiesen bewundern.

  • © Imst Tourismus_West

    Eine gesellige Rodelpartie samt Gemütlichkeit auf einer Hütte wie der Untermarkter Alm oder der Latschenhütte, ist für Groß und Klein eine Riesengaudi.

  • © Imst Tourismus_Kletterzentrum Imst

    Klettern im Winter ist nicht nur am Outdoorturm im Kletterzentrum in Imst möglich. Viele sonnige Routen im Klettergarten Nassereith oder an der Roten Wand in Karres warten darauf, erobert zu werden.