Seefeld-Reiserückkehrer

Die Olympiaregion Seefeld erweist sich auch nach Inkrafttreten der Reisewarnung der deutschen Bundesregierung für Tirol als verantwortungsvoller Gastgeber: Bereits am nächsten Morgen, nachdem das Robert-Koch-Institut Tirol zum Risikogebiet erklärt hat, konnten sich alle deutschen Urlauber kostenlos testen lassen. Dadurch konnte eine Heim-Quarantäne vermieden werden.

Mit einem negativen Test fahren die Seefeld-Reiserückkehrer mit einem guten Gefühl nach Hause.
Mit einem negativen Test fahren die Seefeld-Reiserückkehrer mit einem guten Gefühl nach Hause. ©Olympiaregion Seefeld

Seefeld, 29.09.2020 – Von der aktuellen Reisewarnung für Tirol, die die deutsche Bundesregierung am vergangenen Freitag (25.09.2020, 19 Uhr) ausgesprochen hat, ist trotz geringer Fälle (0 aktiv positive Fälle in Seefeld; Stand: 30.09.2020, 9:30 Uhr) auch die Olympiaregion Seefeld betroffen. Dennoch können sich Seefeld-Urlauber trotz aller Verunsicherung mit der Olympiaregion Seefeld auf professionelle und verantwortungsbewusste Gastgeber verlassen. „Damit wir auf Reisewarnungen, Clusterbildungen im Tourismus und Gruppentestungen bestmöglich vorbereitet sind, haben wir in den vergangenen Wochen diverse Szenarien durchgespielt und uns intensiv auf diese vorbereitet“, sagt Elias Walser, Geschäftsführer vom Tourismusverband Seefeld. So konnten unmittelbar nach Inkrafttreten der Reisewarnung buchstäblich über Nacht u.a. kostenlose PCR-Testmöglichkeiten für deutsche Urlauber eingerichtet werden. Zudem wurde sichergestellt, dass die Test-Ergebnisse innerhalb von 24 bis 48 Stunden vorliegen. „Zwischen Samstag und Montag haben sich daraufhin 80 Prozent der deutschen Urlauber, die sich zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Reisewarnung in Seefeld aufgehalten haben, kostenlos testen lassen,“ so der Tourismuschef weiter.

Mit gutem Gefühl und ohne Quarantäne-Pflicht nach Hause fahren
Mit einem negativen Test fahren die Seefeld-Reiserückkehrer mit einem guten Gefühl nach Hause – und müssen sich in den allermeisten deutschen Bundesländern inklusive Bayern und Baden-Württemberg, nicht in häusliche Quarantäne begeben. „Uns war wichtig, vom ersten Moment an alles uns Mögliche zu tun, um in dieser herausfordernden Situation souverän zu handeln und unseren Gästen ein positives Gefühl mit auf den Heimweg zu geben“, sagt Walser weiter. Noch am Abend der Reisewarnung hat der Tourismusverband nicht nur alle Gastgeber informiert, sondern auch die Urlauber über sozialen Medien und die Webseite transparent und ausführlich auf den aktuellen Stand gebracht und persönlich Fragen beantwortet. Bis einschließlich Montag, 28. September, konnten sich die deutschen Gäste kostenlos testen lassen. Ab Mittwoch, 30. September, haben dann alle Gäste die Möglichkeit, einen Coronatest zum Spezialtarif von 40 Euro durchführen zu lassen. Diese Tests werden bis vorerst 26. Oktober vier Mal pro Woche nach Voranmeldung an der eigens eingerichteten Screening-Station an der Skialm der Bergbahnen Rosshütte durchgeführt. Eine Quarantäne nach Rückkehr aus einem von der deutschen Bundesregierung so klassifizierten Risikogebiet ist aktuell in den allermeisten deutschen Bundesländern nicht erforderlich, wenn ein negativer Test vorgelegt werden kann, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Souveränes Agieren in Seefeld
Die Olympiaregion Seefeld nimmt ihre Rolle als verantwortungsvoller Gastgeber ernst. Während der gesamten Sommersaison haben sich rund 1.000 Mitarbeiter im Tourismus wöchentlich freiwillig testen lassen, damit etwaige Covid-19 Fälle sofort entdeckt werden. Der Geschäftsführer vom Tourismusverband wirkt erleichtert. „Dank unserer Vorbereitungen und der umgehenden Maßnahmen konnten wir einer überhasteten und chaotischen Abreise der deutschen Urlauber entgegenwirken.“ Nachdem eine Reisewarnung ausdrücklich kein Reiseverbot ist, zählt für die Olympiaregion Seefeld angesichts der neuen Einstufung des Bundeslandes Tirol, zu dem Seefeld gehört, als Risikogebiet, verantwortungsbewusst mit der Situation umzugehen und Risiken vor Ort zu minimieren.

Für Rückfragen:                                                        
Olympiaregion Seefeld                                              
c/o Lisa Krenkel                                                        
Heilbadstraße 827                                                    
6100 Seefeld                                                              
T: +43 50880-594                                                     
lisa.krenkel@seefeld.com
                                        
www.seefeld.com
                                                    

Screening-Station in der Olympiaregion Seefeld

  • Druckversion / Textversion:

Bilder zur Presseinformation