Skisafaris in Tirol

Eine Safari im winterlichen Tirol? Das klingt zunächst komisch, ist aber genau das Richtige für alle, die Abwechslung suchen. Hier gibt es statt Steppe und sengender Hitze viel Schnee und kalte Winterluft. Unterwegs ist man natürlich nicht im Jeep, sondern auf Skiern. Und wonach hält man Ausschau? Natürlich nach den Tiroler „Big Five“: Höhenmeter, Pistenkilometer, Gipfel, Genuss und Panorama.

Neu: Die SkiWelt Tour

Die Vielseitigkeit eines der größten und modernsten Skigebiete der Welt entdeckt man jetzt bequem auf der neu ausgeschilderten SkiWelt Tour. Die Rundfahrt durch das riesige Skigebiet kann man im Uhrzeigersinn (grüne Markierung) oder gegen den Uhrzeigersinn absolvieren. Wintersportler können in jedem Ort der SkiWelt zusteigen bzw. aussteigen. Mit 21 Talabfahrten bietet die SkiWelt so viele Möglichkeiten wie kein anderes Skigebiet.

Perfektes Basislager: Von Landeck aus zur Skisafari

Die Stadt Landeck und die umliegenden Orte in der Region Tirol West sind der ideale Ausgangspunkt für eine Skisafari: Von hier aus erreicht man schnell die schönsten Pisten der Umgebung –  ob am Arlberg, im Paznaun oder am Sonnenplateau Serfaus-Fiss-Ladis. Für Gäste der Region gibt es täglich einen Shuttlebusservice in die umliegenden Regionen. Einzelne Hotels bieten außerdem Pauschalangebote zu den Skisafaris an: Hier sind die Lifttickets, die Busfahrt und die Unterkunft inkludiert. Natürlich sind auch Skisafaris mit Guides buchbar.

Ski-Safari im Tiroler Oberland
Ski-Safari im Tiroler Oberland ©Daniel Zangerl

Variantenreiche Skisafari mit Pistenbully in Galtür

Nicht nur die landschaftliche Schönheit im Silvrettagebiet macht diese Skisafari besonders, auch die Fortbewegungsmittel sind außergewöhnlich: Neben Ski, Kleinbussen und Seilbahn ist sogar ein Pistenbully im Einsatz. Die organisierte, eintägige Tour führt von Galtür über das Zeinisjoch ins Vorarlberger Montafon, auf die Bielerhöhe und über das beschauliche Vermunt zurück zum Ausgangspunkt. Für diese Runde ist eine Reservierung und ein Zusatzticket zum Skipass erforderlich. 

Skisafari mit Pistenbully in Galtür
Skisafari mit Pistenbully in Galtür ©Schönherr Andre - Bergbahnen Silvretta Galtür

Ein Skipass für das ganze Ötztal

Im Ötztal reicht ein Ticket, um sechs Skigebiete zu erkunden: Mit dem Ötztal Superskipass steht Wintersportlern das gesamte Pistenmenü des Ötztals mit 356 Pistenkilometern und 90 Seilbahnen zur Verfügung. Neben den großen Skigebieten wie Sölden oder Obergurgl-Hochgurgl warten auch die familientauglichen Regionen in Hochoetz-Kühtai, Niederthai, Gries und Vent. Um diese Vielfalt zu erkunden, sollte man mehrere Tage einplanen.

Gurgl Pistenpanorama
Gurgl Pistenpanorama ©Ötztal Tourismus

Grenzenlose Skisafari in der Tiroler Zugspitzarena

Ein erfahrenes Skisafari-Gebiet ist die Tiroler Zugspitz Arena: Schon seit langem gibt es hier die Top Snow Card, einen gemeinsamen Skipass für das Tiroler Gebiet und alle Nachbarskigebiete. Mit Ausgangspunkt in der Zugspitz Arena lässt sich also jeden Tag neue Pistenvielfalt erleben – ganz individuell und sogar über die Grenzen hinaus auf die Zugspitze, nach Garmisch-Partenkirchen oder Mittenwald. 

Ehrwalder Alm
Ehrwalder Alm ©Tiroler Zugspitz Arena

Für Selber-Planer: Entdeckungstour der Superlative in den Kitzbüheler Alpen

2750 Pistenkilometer warten in den Kitzbüheler Alpen auf Skisafari-Fans: Mit ihrer Super Ski Card bieten sie gleich sechs Skigebiete im Verbund an. Damit die Auswahl nicht zu schwerfällt, können Skifahrer und Snowboarder aus vielen Safarirunden wählen: Von der Kilometerfresser-Runde für echte Profis bis zur familienfreundlichen Tour oder der Genusssafari ist für jede Könnerstufe das Richtige dabei. Selbstverständlich sind die Skisafari-Touren auch in Begleitung erfahrener Guides buchbar. Übrigens, das Auto braucht man für diese Touren nicht. Mit der Gästekarte hat man freie Fahrt in Bus und Bahn von einem Skigebiet zum nächsten. 

Skisafari in den Kitzbüheler Alpen
Skisafari in den Kitzbüheler Alpen ©Kitzbüheler Alpen

Geplante Skisafari-Touren: Unterwegs im Zillertal

Beeindruckende Skirunden mit Aussicht findet man auch im Zillertal: Bei der Höhenmeter-Fresser-Runde für ambitionierte Skifahrer im Skigebiet Mayrhofen legt man bis knapp 14.000 Meter auf und ab zurück, die Genussrunde in Hochzillertal-Hochfügen ist genau das Richtige für Feinschmecker. Die Gletscherrunde in Hintertux führt hinauf ins ewige Eis und in der Zillertal Arena macht man sich auf die Jagd nach den besten Fotospots. Mit dem Zillertaler Superskipass sind die Touren in allen Skigebieten möglich.

Safari-Piste am Hintertuxer Gletscher
Safari-Piste am Hintertuxer Gletscher ©Klaus Kranebitter

Der „Run of Fame“ am Arlberg

Beim „Run of Fame“ ist man den großen Arlberger Legenden auf der Spur. Die Tour führt vom Rendl in St. Anton am Arlberg über St. Christoph und weiter nach Zürs und Lech bis nach Warth. Der gemeinsame Ski Arlberg Pass ermöglicht alle Fahrten. Insgesamt bewältigt man hier 85 Kilometer und 18.000 Höhenmeter – ganz schön sportlich! Die Tour ist an einem Tag machbar, lässt sich aber auch gut auf mehrere Tage aufteilen, da der Einstieg überall im Skigebiet möglich ist. 

Run of Fame am Arlberg

Run of Fame: Riesige Skisafari am Arlberg
Run of Fame: Riesige Skisafari am Arlberg ©TVB St. Anton am Arlberg

Gute Nachbarschaft: Ferienregion Imst

Mit seiner zentralen Lage im Tiroler Oberland punktet auch die Region Imst als Ausgangspunkt für eine Skisafari. Auch hier bieten zahlreiche Hotels pauschale Skisafari-Packages inklusive der verschiedenen Skipässe an. Zusätzlich gibt es in der Ferienregion Imst die Gletscherpark Card, die Zugang zu den sechs beliebten Skigebieten der direkten Umgebung, inklusive dem Pitztaler und Kaunertaler Gletscher, ermöglicht. 

Ski-Safaris mit Startpunkt in Imst
Ski-Safaris mit Startpunkt in Imst ©Imst Tourismus