Tourstopp der Freeride Worldtour zum 11. Mal bei Traumbedingungen

Die Entscheidung, das Hauptrennen von Samstag auf den Sonntag zu verschieben, erwies sich als goldrichtig. Die OrganisatorInnen des legendären Pitztal Wild Face Freeride Extreme strahlten am Sonntag, 8.3.2020, mit den Siegerinnen und Siegern des 2-Stern-Rennens der Freeride World Tour um die Wetter.

Spektakulärer Start am Mittagskogel auf 3.173 m
Spektakulärer Start am Mittagskogel auf 3.173 m ©(c) TVB Pitztal

Von allen am meisten strahlte wohl Eiter Frederik. Nach zwei zweiten Plätz 2017/2018 und dem Sieg im Vorjahr schnappte sich der Lokalmatador auch heuer wieder die heißbegehrte Wild Face Trophäe in der Kategorie Ski Men. Mit einer unglaublichen Zeit von 5:23.18 – ein absoluter Spitzenrekord auf dem Mittagskogel – sowie einem sagenhaften Vorsprung von 32,05 Sekunden ließ Eiter den Zweitplatzierten, Rehm Marius (AUT), der heuer zum ersten Mal beim Wild Face dabei war und ebenfalls den Streckenrekord geknackt hätte, hinter sich. Auf den dritten Rang platzierte sich Flamm Leon (+44.90) aus Deutschland.
Auch bei den Snow Men war der Sieger kein Unbekannter: Goris Koen aus Belgien sicherte sich mit persönlicher Bestzeit den Sieg am Mittagskogel und klassierte sich mit einer Zeit von 6:30.76 und einem ebenso grandiosem Vorsprung vor dem Briten Walker Freddie (+40.18) und dem Österreicher Drage Peter (+45.06).

Lokalmatador Freddy Eiter stellte einen neuen Strekenrekord auf.
Lokalmatador Freddy Eiter stellte einen neuen Strekenrekord auf. ©(c) TVB Pitztal

Die Siegerpodeste der Damen übernahmen in beiden Kategorien neue junge Gesichter. Bei den Snow Women konnte sich Bolli Isabel aus der Schweiz mit einer fabelhaften Zeit von 9:59.81 gegen ihre Mitstreiterinnen Mayer Anna (GER, +21.71) und Grinberga Inese (LAT, +1:45.62) durchsetzen.
Die Ski Women lieferten sich ein hauchdünnes Match und klassierten sich innerhalb von knapp elf Sekunden. Die Nase vorne hatte schlussendlich die Deutsche Reik Lilly mit einer Zeit von 8:15.96. Gurschler Anna-Lena (AUT) platzierte sich mit einem Rückstand von 8.26 Sekunden auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt von Marterer Natalie (GER, +10.95).
Bei der abschließenden Siegerehrung inklusive Bierdusche überreichte Lokalmatador Eiter Freddie die Siegerski seinem Cousin Eiter Paul, der nach jahrelangem Einsatz als Vorläufer heute sein erstes Rennen als Rider mit Bravour auf dem 28. Platz bestritten hat.

Beim heurigen Pitztal Wild Face Freeride Extreme nahmen inklusive Qualifikationsrennen & Wild Face Kids Race 130 TeilnehmerInnen aus 14 verschiedenen Nationen teil. Das Wild Face Freeride Extreme zählt als Bewerb der 2-Sterne-Kategorie zur Freeride World Qualifier Serie, bei der Freerider aus der ganze Welt Punkte sammeln können, um eine Startberechtigung in der Freeride World Tour zu erlangen.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Partnern und Sponsoren für die Unterstützung: BMW Driving Experience., SCOTT, Pitztal, Pitztal Gletscher Rifflsee, InterSport Huter, Hexenkessl, Alpin und Freerideakademie Raphael Eiter, Skischule St. Leonhard, Österreichisches Rotes Kreuz, Bergrettungsdienst Österreich, IVBV/UIAGM/IFMGA.

Die Rider genossen perfekte Bedingungen im freien Gelände.
Die Rider genossen perfekte Bedingungen im freien Gelände. ©(c) TVB Pitztal