Der Davis Cup zu Gast in Innsbruck-Tirol

Aktualisiert am 15.11.2021

In knapp zwei Wochen, von 25. bis 30. November, blickt die Tenniswelt gespannt nach Innsbruck: Dann findet in Tirol der prestigeträchtige Davis Cup, der Nationenwettkampf im Herrentennis, statt. In Innsbruck dürfen sich Zuseher:innen auf Weltklasse-Spiele freuen – und das liegt nicht nur an Novak Djokovic, der als Nummer 1 der ATP-Tennisweltrangliste auch gegen Österreichs Team aufschlägt.

Der Davis Cup zu Gast in Innsbruck. © Davis Cup

Auch wenn der Davis Cup bereits fünf Mal in Tirol zu Gast war, 2021 feiert man hier trotzdem eine Premiere: Erstmals finden in Innsbruck die erst vor zwei Jahren geschaffene Davis Cup-Endrunde und ein Viertelfinale statt. Es warten hochkarätig besetzte Tennismatches mit den Mannschaften aus Frankreich, Großbritannien und der Tschechischen Republik (Gruppe C) sowie den Teams aus Serbien, Österreich und Deutschland (Gruppe F). Die Sieger der Partien reisen dann weiter nach Madrid, wo Anfang Dezember das große Finale gespielt wird. Aufgrund des Lockdowns ab Montag, den 22.11.2021 wird der Davis Cup ohne Zuschauer stattfinden. Mehr Infos zu den aktuell geltenden Regelungen unter: www.willkommen.tirol

6 Mannschaften kämpfen in Innsbruck um eine Finalteilnahme. © Paul Zimmer

Die Tennis-Weltspitze schlägt in Innsbruck auf
Tennisfans fiebern dabei nicht nur dem Auftritt des Superstars Novak Djokovic entgegen, der mit seinem serbischen Team gegen Österreich und Deutschland antritt, auch die weiteren Partien versprechen sportliche Spannung auf höchstem Niveau: Für Großbritannien treten mit Cameron Norrie und Daniel Evans unter anderem zwei Spieler der internationalen Top 30 an, für Deutschland sind mit Jan Lennard Struff und Dominik Koepfer ebenfalls zwei ATP-Topspieler am Platz und für Frankreich wird unter anderem die aktuelle Nummer 35 der Welt, Ugo Humbert, spielen. Und wer weiß, vielleicht gelingt Österreich gegen Deutschland sogar die Revanche für den Davis Cup 1994 in Unterpremstätten? Damals trat Thomas Muster gegen den Deutschen Michael Stich an und lieferte sich einen mehr als fünfstündigen Schlagabtausch. Trotz Musters‘ Sieg waren am Schluss die deutschen Gäste siegreich – und auch das macht den Reiz des Davis Cup aus: Aus dem Einzelsport wird hier eine Teamleistung.

Tirol als Sportland Nummer 1
Das Herz der Alpen hat lange Erfahrung mit internationalen Sportevents: Drei Mal wurde hier bereits das Olympische Feuer entzündet, dazu kommen Großveranstaltungen wie die Kletter-WM, die UCI Rad WM oder die Winter World Masters 2020. Aber nicht nur Profis sind von der optimalen Infrastruktur und dem sportlichen Angebot in Tirol überzeugt: Im Winter bietet das Land mehr als 80 Skigebiete mit insgesamt über 5.000 Pistenkilometern. Und während auf den Pisten Familien, Genuss-Skifahrer:innen und Könner:innen auf den Brettern ihre Lieblingsabfahrten meistern, lässt sich in Tirol auch winterliche Stille entdecken: Mit Schneeschuhe oder auf gut präparierten Winterwanderwegen kommt man Tirols sanfter Seite auf die Spur. Durch idyllische Winterlandschaften führen auch die gut 4.000 Loipenkilometer, die sich wie ein feines Netz über das ganze Land spannen.

Der Spielplan des Davis Cup. © Davis Cup

Zu Gast in Innsbruck
Wie gut sich Natur und Erlebnis verbinden lassen, stellt auch der Davis Cup-Austragungsort Innsbruck immer wieder unter Beweis: Wie keine andere Stadt verbindet sie urbanes Leben und alpines Flair. In nur knapp 20 Minuten gelangt man vom Stadtzentrum in hochalpines Gelände und kann im Winter die Seegrube als Stadt-Skigebiet entdecken. Die Nordkettenbahnen sind zudem ein technisches und architektonisches Meisterwerk, deren Stationen nach Plänen der Stararchitektin Zaha Hadid ggebaut wurden. Sie ist auch Architektin der 2001 umgebauten Bergisel-Sprungschanze, die in südlicher Richtung über der Stadt thront.

Einzeldownloads