Endlich wieder: Advent in Tirol

Aktualisiert am 18.10.2021

Die neun Weihnachtsmärkte, die sich unter der Dachmarke „Advent in Tirol“ zusammengeschlossen haben, stellen fernab von Rummel und Kitsch authentisches Tiroler Brauchtum in den Mittelpunkt.

Advent in Tirol. © Alpbachtal Tourismus, Gabriele Grießenböck

Wenn erste Schneeflocken fallen, kleine Marktstände ihre Türchen und Luken öffnen und der Duft von Maroni, Lebkuchen, und Glühwein in der Luft liegt, hat sie wieder begonnen, die stimmungsvolle Zeit auf den Weihnachtsmärkten Tirols. Den neun Märkten, die sich unter „Advent in Tirol“ zusammengeschlossen haben (Achensee, Hall in Tirol, Innsbruck, Kitzbühel, Kufstein, Lienz, Rattenberg, Seefeld und St. Johann in Tirol), ist dabei eines besonders wichtig: Tiroler Brauchtum in den Mittelpunkt zu stellen und keinen verkitschten Konsum, der mit weihnachtlicher Tradition nichts zu tun hat. Um dem gerecht zu werden, haben sich die Märkte von „Advent in Tirol“ einheitlichen Qualitätskriterien verschrieben, die vom Erscheinungsbild eines Marktes über das Angebot der Verkaufsstände bis zum kulturellen Rahmenprogramm reichen. Auch Nachhaltigkeit wird auf den neun Märkten von „Advent in Tirol“ großgeschrieben. So sollen sie bestmöglich auf Plastik verzichten. Und Musik aus der Dose ist sowieso ein Tabu. Stattdessen begeht man die „stille Zeit“ mit Weisenbläsern und Sängergruppen.

„Advent in Tirol“: Neun Weihnachtsmärkte über ganz Tirol verstreut
Schon bevor am Adventskranz die erste Kerze brennt, kommt am Achensee besondere Stimmung auf. Bei der „AchenSeeWeihnacht“ schippern Besucher auf einem Dampfer der Achenseeflotte inmitten weihnachtlicher Düfte und Klänge über den stillen See. Mit an Bord ist – unter romantischem Lichterglanz – ein schwimmender Christkindlmarkt. Auch bei der Anlegestelle in Pertisau wartet eine Weihnachtswunderwelt: Marktstände, Streichelzoo, Kinderprogramm – und natürlich wärmt man sich auch hier bei köstlichem Punsch und Glühwein.

Adventmarkt in Hall in Tirol. © Gerhard Berger

Der Adventmarkt in der Altstadt von Hall in Tirol, die die größte Altstadt Westösterreichs ist, zählt zu den schönsten Märkten im Land. Am Oberen Stadtplatz, auf dem das imposante Rathaus und der mit vielen Lämpchen bestückte Christbaum stehen, besticht er neben kleinen Marktständen auch durch einen großen Adventkalender, der die Zahlen 1 bis 24 farbenfroh auf schmucke Häuserfassaden projiziert.

Die Bergweihnacht Innsbruck lädt mit sieben Christkindlmärkten in die Weihnachtszeit. © Tirol Werbung / Hörterer Lisa

Die Bergweihnacht Innsbruck lädt mit sieben Christkindlmärkten in die Weihnachtszeit. Der größte ist der Markt in der Altstadt, der mit über 70 Ständen und dem Christbaum lockt, der vor dem „Goldenen Dachl“ prachtvoll in den Himmel ragt. Ein „modernes Lichtermeer“ heißt Besucher in der Maria-Theresien-Straße willkommen. Der Markt auf dem Marktplatz ist für sein Kinderprogramm bekannt, der Panorama Christkindlmarkt auf Hungerburg für die schönsten Blicke über die Stadt. Ein Geheimtipp ist der Markt im Stadtteil St. Nikolaus, der sehr beschaulich ist. Gemütliche Atmosphäre verspricht auch der Weihnachtszauber im Stadtteil Wilten.

Kitzbühel, die quirlige Gamsstadt, die für das legendäre Hahnenkammrennen bekannt ist, verwandelt sich in der Vorweihnachtszeit in eine „stade (stille) Stadt“. In allen Gassen glitzert und leuchtet es. Weihnachtlich geschmückte Marktstände laden zum Flanieren, Verweilen und mit Tiroler Köstlichkeiten auch hier zum Genießen ein.

Die Festung Kufstein legt sich in weihnachtliches Gewand. © alexgretter.com

Stimmungsvolle Treffpunkte sind in der Adventszeit auch die Weihnachtsmärkte in Kufstein. Auf dem Markt im Kufsteiner Stadtpark stehen „Tiroler Gaumenfreuden“ und heimisches Kunsthandwerk im Mittelpunkt. Beim Kinderprogramm mit Zug, Karussell und Stockbrotgrillen leuchten die Augen der kleinen Besucher. Ein weihnachtliches Kleid legt sich im Advent auch die Festung Kufstein an. Beim „Weihnachtszauber“ können Besucher durch das geschichtsträchtige Areal spazieren und sich nach Weihnachtsüberraschungen umsehen. Die Stadt Kufstein punktet auch mit einer Vielzahl an Einkaufsmöglichkeiten. Im Dezember erstrahlt die „Perle am Inn“ auch durch in der gesamten Innenstadt verteilte Lichtinstallationen in vorweihnachtlichem Glanz.

Der Lienzer Advent ist einer der traditionsreichsten in Tirol. Mit weihnachtlichem Lichterglanz und traditionellen Köstlichkeiten wird er seinem Motto „Einmal wieder Kind sein“ gerecht. Ein Blickfang ist auch die Liebburg, das Rathaus der Stadt, die sich zur Weihnachtszeit in einen Adventkalender verwandelt. Neben den Krampussen, die den Nikolaus ankündigen, ist auch der legendäre Nachtwächter, der auf dem Weihnachtsmarkt in Lienz regelmäßige Runden dreht, eine besondere Attraktion.

Advent in Rattenberg. © Alpbachtal Tourismus, Gabriele Grießenböck

In Rattenberg, der kleinsten Stadt Österreichs, feiert man die Vorweihnachtszeit anders. Auf Verkaufsstände und künstliches Licht wird verzichtet, stattdessen stehen „Einkehr, liebe Menschen treffen und traditionelle Musik und Brauchtum“ im Vordergrund. So trifft man sich bei den verschiedenen Wirten der Stadt, die ihre Gäste mit kulinarischen Leckerbissen verwöhnen. Auch Kerzen in den Fenstern, Fackeln und Feuerstellen bringen in Rattenberg „Licht ins Dunkel“. Wer Lust auf ein besonderes Geschmackserlebnis hat, sollte den Rattenberger Adventswein probieren, der herrlichen Holundergeschmack hat.

Stimmungsvoll – und vor allem schneesicher aufgrund der Höhenlage auf über 1.200 Metern – beginnt auch in Seefeld die Vorweihnachtszeit. Der Weihnachtsmarkt in der Fußgängerzone heißt Besucher mit kleinen Holzhütten willkommen, wo der Duft von Glühwein in der Luft liegt, regionales Kunsthandwerk und bezaubernde Geschenksideen angeboten werden. Abends ertönen die Klänge der Seefelder Weisenbläser sowie traditionelle Weihnachtslieder lokaler Chöre und Musikanten.

Weihnachtlicher Duft von Zimt, Nelken und Räucherwerk begleiten einen stimmungsvollen Adventspaziergang über den Weihnachtsmarkt von St. Johann in Tirol. In den Verkaufshütten warten liebevoll gefertigte Weihnachtsüberraschungen, Kunsthandwerk und weihnachtliche Dekorationen. Die Marktwirte laden zu hausgemachten Köstlichkeiten. An jedem Freitag, Samstag und Sonntag im Advent können Kinder in der Adventwerkstatt Geschenke kreieren, Anhänger für den Christbaum basteln und Kekse backen. Auch spannende Sagen werden in St. Johann erzählt.

Geplante Öffnungszeiten 2021 der Märkte von „Advent in Tirol“:

Achensee: 27.11. bis 19.12., an den Wochenenden, zusätzlich 8.12.
Hall in Tirol: 26.11. bis 24.12., täglich
Innsbruck: 15.11. bis 6.1.2022, täglich
Kitzbühel: 24.11. – 26.12., jeweils Mi – So
Kufstein: 26.11. – 19.12., Mi – Fr von 16 – 20 Uhr, Sa – So von 14 – 20 Uhr
Lienz: 26.11. – 24.12., täglich
Rattenberg: 20.11. – 19.12., jeweils Fr – So
Seefeld: 26.11. – 6.1.2022, täglich
St. Johann in Tirol: 26.11. -24.12., jeweils Fr – So, zusätzlich 8.12. sowie 20. – 23.12.

Termin- und Programmänderungen Corona-bedingt vorbehalten.

Weitere Informationen zu allen Märkten von „Advent in Tirol“: www.adventintirol.com

Sichere Gastfreundschaft: Einen Überblick über die aktuellen Covid-19-bedingten Sicherheitsbestimmungen und Empfehlungen in Tirol finden Sie unter www.willkommen.tirol.

Einzeldownloads