Herbert Pixner Projekt in Fügen im Zillertal

Aktualisiert am 30.07.2021

„Musik, die Berge versetzt“

Der Terminkalender des vielgefragten Südtiroler Musikers, dessen Markenzeichen die Steirische Harmonika ist, ist normalerweise ein bis zwei Tourneen im Voraus ausgebucht. Doch in diesen besonderen Zeiten hat es mit einem Engagement im Zillertal 2021 geklappt, ohne viel Vorlauf und ganz unkompliziert. Und so spontan wie Herbert Pixner zugesagt hat, ist auch seine Musik. Flexibel, varianten- und facettenreich, nie nach Schema „F“, dafür aber mit einer gehörigen Portion Spielfreude und Begeisterungsfähigkeit beim Publikum. Zwei Kühe verkaufte der Vater damals, damit er seinem jungen Sohn das Geld für die erste eigene „Steirische“ leihen konnte. Seitdem ist viel passiert im Leben des umtriebigen Herbert Pixner, der 1975 in Meran zur Welt kam: Auftritte als Rundfunk- und Fernsehmoderator, Kooperationen mit den Berliner Symphonikern, über 1000 ausverkaufte Konzerte diesseits und jenseits der Alpen, sowie mehrere goldene Schalplatten kann der Multiinstrumentalist auf der Haben-Seite verbuchen. Präsentiert wird Weltmusik im besten Wortsinn: traditionelle, alpenländische Musik souverän gepaart mit Jazz, Blues, Flamceno- und Gipsy-Elementen. Höchstes Spielniveau, mit Leichtigkeit und einem Augenzwinkern. Oder wie das Herbert Pixner Projekt es selbst beschreibt: „Finest handcrafted music from the Alps“.

FÜGEN – Festhalle

FR, 03. September 2021
Beginn: 20 Uhr, Einlass 19 Uhr

Kartenvorverkauf: Ö-Ticket, Banken, Trafiken, www.lindnermusic.at,
Lindner Music: 05242-93 804 10

Einzeldownloads