Kletterparadies im Tourismusverband Tiroler Oberland bekommt Verstärkung

Aktualisiert am 27.04.2022

Tschingls und Höll heißen die zwei neuen attraktiven Bouldergebiete für Anfänger und Routiniers.

© SeverinWegener

Der Tourismusverband Tiroler Oberland eröffnet dieses Frühjahr zwei neue Bouldergebiete in den Erlebnisräumen Kaunertal & Tiroler Oberland. Diese zwei neuen, leicht zugänglichen Outdoor-Bouldergebiete erweitern das Kletterangebot in den Erlebnisräumen und stärken somit das sportliche Angebot der Ferienregion. Das Bouldergebiet in Pfunds bei Tschingls in Richtung Reschenpass und das Bouldergebiet Höll im Kaunertal, eignen sich für Anfänger und Fortgeschrittene und halten auch für Profis knackige Herausforderungen bereit.

Bouldern und Bogenschießen

Das Bouldergebiet Tschingls wurde vom Tourismusverband Tiroler Oberland gemeinsam mit dem Nauderer Kletterexperten Rudi Klinec umgesetzt. (Projektsumme Euro 4.000.-, davon 40 Prozent Förderungen Land Tirol, Abteilung Landschaftsdienst). Es offeriert 58 offene Probleme und 18 Blöcke und liegt in einem Bogenparcours, sodass Interessierte zwei spannende Sportarten an einem Tag ausüben können. Der Erlebnisraum Tiroler Oberland stellt direkt beim Bouldergebiet einen kostenlosen Ausrüstungsverleih (Bouldermatten, Bürsten und Chalkbags) zur Verfügung. Einen Grillplatz und Verpflegungsmöglichkeit, wie beispielsweise die Fischeralm, findet man ebenfalls vor Ort. Der Zustieg zum Bouldergebiet erfolgt in circa 15 Gehminuten vom gemeinsamen Parkplatz des Bogenparcours und des Bouldergebietes. Besonders attraktiv und klimaschonend: Das Bouldergebiet ist auch ganz einfach mit dem Fahrrad erreichbar. (www.tiroler-oberland.com)

„Dank der guten Erreichbarkeit mit dem Fahrrad, der Lage direkt beim Bogenparcours und dem kostenlosen Mattenverleih vor Ort in Tschingls, schaffen wir auch für spontane Besucherinnen & Besucher ein zusätzliches, spannendes Outdoorangebot“ erklärt Toni Monz, Vorstand des TVB Tiroler Oberland.

30 griffige Gneisblöcke

Das Bouldergebiet Höll in der Naturpark- und Gletscherregion Kaunertal bietet mit über 140 Problemen an 30 griffigen Gneisblöcken eine große Vielfalt im Schwierigkeitsgrad von 4c-8a und einer Blockhöhe von 2-5 Meter. (Investitionssumme Euro 8.000.-, davon viel mit Eigenleistung abgedeckt). Das Gebiet befindet sich zwischen den Weilern Boden und Vergötschen am Talboden auf 1200m in einem sonnigen Waldstück. Mit einem Zustieg von 1-5 Minuten sind die Blöcke schnell erreicht.  Aufgrund der Höhenlage gibt es auch im Hochsommer angenehme Klettertemperaturen. An kälteren Tagen eignen sich die Blöcke am Waldrand. Von Mai bis Oktober ist die beste Zeit, um sich an den Boulderproblemen zu versuchen. (www.kaunertal.com)

TVB Obmann Dr. Armin Falkner freut sich über die beiden neuen Bouldergebiete: „Die beiden Bouldergebiete sind eine sinnvolle und gute Erweiterung des Kletterangebots im Tiroler Oberland und ergänzen unsere alpine Kompetenz perfekt. Die Zusammenarbeit mit lokalen Kletterern hat wunderbar funktioniert und zwei top Gebiete entstehen lassen. Mit einem breiten Spektrum gibt es ab der kommenden Sommersaison sowohl für Anfänger wie auch Profis attraktive Boulderangebote in der Region.“

Plattform Climbers Paradise

Beide Bouldergebiete bereichern nun auch Tirols größte Online-Sportkletterplattform „Climbers Paradise“(climbers-paradise.com), welche die besten Touren und Routen des Landes für jeden Schwierigkeitsgrad mit Topos zum Downloaden und „Local Tipps“ vorstellt. Die Topos der neuen Bouldergebiete können ebenfalls dort oder auf den Homepages der Erlebnisräume heruntergeladen werden.

Einzeldownloads