Museum Tiroler Bauernhöfe eröffnet am Palmsonntag

Aktualisiert am 22.03.2021

Frischluft, Freude, Freiheit: Auf neun Hektar Fläche entdeckt man das alte Tirol. Nach der Winterpause öffnet Freilichtmuseum am 28. März 2021.

Frischluft, Freude, Freiheit: Das Museum Tiroler Bauernhöfe öffnet wieder seine Tore.
Foto: Grießenböck © Griessenboeck

Kramsach – Nach der Winterpause öffnet das Freilichtmuseum am 28. März seine Pforten. Auch in diesem Jahr stehen Handwerk und alte Herstellungstechniken am Museumsplan. Jeden Sonntag können Besucher Handwerker bei ihrer Arbeit zusehen und erfahren viel Wissenswertes aus vergangenen Tagen. Von Laubsägearbeiten, Holzzäune herstellen, Schmieden bis hin zum Prügeltorte backen werden alte Techniken und Herstellungsweisen vorgestellt.

Traditionsreiches Handwerk an den Wochenenden

© Gabriele Grießenböck

Ob es weitere Veranstaltungen in diesem Jahr geben wird, das hängt laut Thomas Bertagnolli von der aktuellen Lage ab. „Wir sind flexibel und könnten Veranstaltungen jederzeit ausrichten“, so Bertagnolli, der wissenschaftliche Leiter des Museum. Jedenfalls fix ist, dass Besucher auf einem gemütlichen Spaziergang durch das neun Hektar große Areal die Geschichte Tirols erleben. Man wandert sprichwörtlich auf den Spuren der Vergangenheit. Wie Zeugen aus einer anderen Zeit stehen 14 Bauernhöfe und 23 Nebengebäude aus den verschiedensten Talschaften Tirols in der Museumslandschaft.

Spaziergang durch das alte Tirol

Seit über 40 Jahren bietet das Museum eine wunderbare Möglichkeit, die verschwundene Welt der Landbevölkerung zu entdecken. Durch seine einzigartige Lage wird der Besuch zum Naturerlebnis und erfrischenden Ausflug für die ganze Familie. Das Freilichtmuseum hat ab 28. März bis Ende Oktober durchgehend von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

© Gabriele Grießenböck

Einzeldownloads