Pitztal Sommer Card: Mit einer Karte zu den Highlights im Pitztal

Aktualisiert am 10.05.2021

Wer Urlaub im Pitztal macht und in einem der über 100 teilnehmenden Beherbergungsbetriebe übernachtet, bekommt beim Check-in die Pitztaler Sommer Card kostenlos dazu. Diese kleine, aber bunt gefüllte Karte öffnet die Türen zu 16 Attraktionen direkt im Pitztal und der näheren Umgebung.

Eine Karte – 17 Attraktionen

Gäste der Partnerbetriebe, zu denen neben Hotels und Ferienhäusern unter anderem auch Bauernhöfe und Chalets zählen, erhalten ab 27. Mai automatisch beim Einchecken die Pitztal Sommer Card. Das Vorteilsticket inkludiert 16 Attraktionen in und ums Pitztal herum.

Österreichs höchste Aussicht – Das 3440 © Daniel Zangerl

Zu den großen Highlights zählt natürlich die Nutzung der Bergbahnen am Pitztaler Gletscher, Rifflsee und den Hochzeiger Bergbahnen sowie in Imst, Fendels und am Kaunertaler Gletscher. Wie wäre es mit einem Cappuccino in Tirols höchstem Kaffeehaus, dem Café 3440, einer entspannenden Runde Yoga am Rifflsee oder einer rasanten Fahrt mit den ZirbenCarts am Hochzeiger (nicht in der Karte inkludiert). Dabei sind Gäste jederzeit umgeben von einer imposanten Berglandschaft, befinden sich im Pitztal doch über 50 Dreitausender.

Yoga am Rifflsee verspricht Entspannung. © Pitztaler Gletscherbahn

Auch abseits des alpinen Bereichs finden alle ein passendes Programm: Kletteraffine und Boulderbegeisterte zieht es in den Kletterstadl Stillebach, die Kletterhalle in Imst oder den XP Abenteuerpark, während Entdecker*innen auf geführten Wanderungen den Naturpark Kaunergrat und seine Flora und Fauna erkunden.

Der Kletterstadl in Stillebach lockt viele Kletterbegeisterte an. © TVB Pitztal

Zu den neuesten Attraktionen zählt das erst voriges Jahr eröffnete Steinbockzentrum in St. Leonhard. Hier erfahren Interessierte viel Spannendes über den Steinbock, die Gais und ihre Geschichte im Pitztal. Aber das ist nicht alles: Der zweite Teil der Ausstellung konzentriert sich auf die Fotografie im Pitztal, die zum größten Teil auf junge Damen im Tal zurückgeht. Weiters findet man im Gelände des Steinbockzentrums einen der ältesten Höfe im Tal. Der Schrofenhof wurde im Jahr 1265 erstmals urkundlich erwähnt.

Übrigens: Das Auto kann im Pitztal stehen bleiben, denn die öffentlichen Busse sind mit der Pitztal Sommer Card ebenfalls kostenlos.

Neuestes Mitglied der Pitztal Sommer Card – das Steinbockzentrum © TVB Pitztal

Einzeldownloads