Osttirols Outback

Aktualisiert am 24.01.2018

Der Atem beruhigt sich. Das Fernglas ist im Anschlag. Immer bereit, die Beute unter die Linse zu nehmen. Zentimeter für Zentimeter wird der Hang abgesucht. Fieberhaft wird jeder Stein anvisiert, jede Latsche kontrolliert. Da! Ganz klein bewegt sich etwas im Augenwinkel. Schnell das Fernglas in die richtige Position. Mit einem Mal eröffnet sich ein ganz anderes Bild, die ungeduldige Suche weicht einem Innehalten, einem „Wow!“: Steinböcke queren den Hang. Von Stein zu Stein und über ausgedehnte Schneefelder. Durch das Fernglas scheinen sie ganz nah. Die Osttirol-Urlauber sehen fast jedes Detail. Ihre gebogenen Hörner wirken jetzt noch imposanter, der Ziegenbart der Böcke noch länger. Jetzt, in diesem Moment, ist das Warten, der Anstieg und die Kälte vergessen. Die Geduld wurde belohnt. Hier – fernab der Zivilisation – nehmen Nationalparkranger wie Maria Mattersberger Gäste an Wintertagen auf eine Wanderung in Osttirols Outback mit und zeigen ihnen die einzigartige Natur aus der Nähe.

Der Nationalpark Hohe Tauern ist im Winter besonders wild und abgeschieden.

Zur Erkundung laden die Nationalparkranger gerade deshalb ein. Ein besonderes Erlebnis versprechen die Nature Watch-Touren

Der Atem beruhigt sich. Das Fernglas ist im Anschlag. Immer bereit, die Beute unter die Linse zu nehmen. Zentimeter für Zentimeter wird der Hang abgesucht. Fieberhaft wird jeder Stein anvisiert, jede Latsche kontrolliert. Da! Ganz klein bewegt sich etwas im Augenwinkel. Schnell das Fernglas in die richtige Position. Mit einem Mal eröffnet sich ein ganz anderes Bild, die ungeduldige Suche weicht einem Innehalten, einem „Wow!“: Steinböcke queren den Hang. Von Stein zu Stein und über ausgedehnte Schneefelder. Durch das Fernglas scheinen sie ganz nah. Die Osttirol-Urlauber sehen fast jedes Detail. Ihre gebogenen Hörner wirken jetzt noch imposanter, der Ziegenbart der Böcke noch länger. Jetzt, in diesem Moment, ist das Warten, der Anstieg und die Kälte vergessen. Die Geduld wurde belohnt. Hier – fernab der Zivilisation – nehmen Nationalparkranger wie Maria Mattersberger Gäste an Wintertagen auf eine Wanderung in Osttirols Outback mit und zeigen ihnen die einzigartige Natur aus der Nähe.

Der Natur ganz nah

Schneeschuhwandern verbindet Ruhe, Abgeschiedenheit und Naturerlebnis. Was eine Tour noch einmaliger macht? Wenn die Gäste mit Fernglas und Spektiv Jagd auf die Tierwelt des Nationalparks Hohe Tauern machen.

Maria Mattersberger führt die Teilnehmer ihrer Nature Watch Touren dazu mitten in den Nationalpark, liest Tierspuren und erklärt die speziellen Anpassungstricks von Steinbock, Gams, Bartgeier und Steinadler im Winter. Auf Schneeschuhen bewegen sich die Urlauber ganz ursprünglich durch die Wildnis Osttirols, tauchen in sie ein und lernen während der leichten vierstündigen Tour zusätzlich einiges über sie. Dabei ist der Alltag ganz weit weg:

Es zählen nur noch die Schritte in den Schneeschuhen, der nächste Anstieg und vor allem die Tiere, denen die Teilnehmer durch ihre Ausrüstung ganz nah gekommen sind. Neben Naturewatch-Touren können im Nationalpark Hohe Tauern Eiskletterer ihre Kletterkunst im Eispark Osttirol unter Beweis stellen. Wer es gerne ruhiger angehen lässt oder auch nachts unterwegs sein möchte, schließt sich einer Vollmond-Schneeschuhtour an. nationalpark.osttirol.com

Kontakt: Osttirol Werbung, Mühlgasse 11, A- 9900 Lienz, Tel. +43 50 212 212, E-Mail haselsteiner@osttirol.com

Einzeldownloads