Urlaub mit Nebenwirkungen

Aktualisiert am 14.02.2018

Höhentraining ist fester Bestandteil im Spitzensport. Langlaufgrößen machen es regelmäßig und bereiten sich in Höhen zwischen 1.800 und 2.500 Metern auf entscheidende Wettkämpfe vor. Durch die Höhe kann der Körper weniger Sauerstoff aufnehmen – darauf reagiert er mit einer erhöhten Produktion roter Blutkörperchen. Gewissermaßen eine natürliche Form der Leistungssteigerung. Die Höhenloipe Staller Sattel ist bestens für das Höhentraining von Spitzenathleten geeignet, aber nicht nur für sie: Auch Langlauf-Enthusiasten und Draußen-Liebhaber können sich auf den Rundkursen austoben oder schlichtweg die Aussicht genießen.

Langlaufen auf 2.000 Meter Seehöhe. Im Grenzgebiet zwischen Österreich und Italien. Das gibt es nur in Osttirol – auf der Höhenloipe Staller Sattel.

Höhentraining ist fester Bestandteil im Spitzensport. Langlaufgrößen machen es regelmäßig und bereiten sich in Höhen zwischen 1.800 und 2.500 Metern auf entscheidende Wettkämpfe vor. Durch die Höhe kann der Körper weniger Sauerstoff aufnehmen – darauf reagiert er mit einer erhöhten Produktion roter Blutkörperchen. Gewissermaßen eine natürliche Form der Leistungssteigerung.

Die Höhenloipe Staller Sattel ist bestens für das Höhentraining von Spitzenathleten geeignet, aber nicht nur für sie: Auch Langlauf-Enthusiasten und Draußen-Liebhaber können sich auf den Rundkursen austoben oder schlichtweg die Aussicht genießen.

Für verschiedene Schwierigkeitsgrade

Egal ob klassisch oder im Skating-Stil, Langläufer bewegen sich auf dem Staller Sattel zwischen Österreich und Italien – immer mit Blick auf das Osttiroler Defereggental oder das Südtiroler Antholzertal.

Acht Loipenkilometer verteilen sich auf Rundkurse in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Ausgangspunkt ist dabei immer die Jausenstation Lackenstüberl, die bequem per Skibus erreichbar ist. Durch die Höhenlage auf 2.000 Meter ist die Loipe schneesicher. Außerdem profitieren Hobby- wie Profilangläufer von den Vorteilen des Höhentrainings inkl. positiven Auswirkungen auf die persönliche Fitness. Dennoch sollten sich Gäste erst an die Höhe herantasten. Wer da unempfindlich ist, hat aber auf jeden Fall einen Urlaub mit Nebenwirkungen. Neben der Höhenloipe Staller Sattel lässt sich Osttirol auf insgesamt 400 Kilometer Langlaufloipen erkunden. Tipp: Der norwegische Biathlon-Star Ole Einar Bjorndalen trainiert regelmäßig auf der Grenzlandloipe in Obertilliach.

langlaufen.osttirol.com 

Kontakt: Osttirol Werbung, Mühlgasse 11, A- 9900 Lienz, Tel. +43 50 212 211, E-Mail haselsteiner@osttirol.com

 

Einzeldownloads