Positive Zwischenbilanz im Alpbachtal Seenland

Aktualisiert am 19.03.2018

Mit Fokus auf die zwei bevorstehenden Radsportveranstaltungen stellt sich die Tourismusregion auch mit Virtual Reality an ungewöhnlichen Locations vor.

Alpbachtal – Gemeinsam mit der Tirol Werbung nutzte die Tourismusregion Alpbachtal Seenland in Berlin die internationale Bühne der weltgrößten Reisemesse ITB. Der Fokus lag auf Sport und die damit verbunden Großveranstaltungen Tour of the Alps (20. April) und die UCI Rad-WM 2018 im September. Insgesamt drei Rennen starten in Rattenberg. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren und es wird kräftig in den Ausbau der Radinfrastruktur investiert. Ein neuer Rad-Stopp am Inntalradweg in Brixlegg wurde gebaut und die Zertifizierung bike-freundlicher Unterkünfte wird vorangetrieben. In Rattenberg entsteht ein neuer „Skillpark“ als Übungspark für Radfahrer und mit Beginn der Bike-Saison werden vier neue eBike- und Mountainbike-Routen eröffnet. Auf der ITB wurden zahlreiche Geschäftstermine absolviert, um Verkaufsförderung und Medienarbeit für die bevorstehende Saison zu leisten. Zudem wurden 40 Kontaktgespräche mit Reisejournalisten in Berlin geführt.

Neue Wege beschritt die Tourismusregion unter dem Motto „E-Marketing“ seit Anfang des Jahres. Gäste erhalten einen virtuellen Einblick in die Region indem sie mittels VR-Brillen einen ersten Vorgeschmack erhalten. Das Besondere daran: Die Urlaubsregion kommt dabei direkt zum Gast. Mit einem mobilen Messestand, einem Elektroauto der Marke Tesla, wird in Städten an ungewöhnlichen Locations geworben. Auftritte in Nürnberg, Wien, Bayreuth und in Zürich weckten bereits die Aufmerksamkeit der Passanten. Zuletzt parkte der mobile Messestand direkt am drittgrößten Bahnhof Zürichs Stadelhofen, um den Städtern in der Rushhour Lust auf Urlaub zu machen.  

Die Zwischenbilanz der Tourismusregion fällt positiv aus. Der Saisonverlauf November bis Februar verzeichnet ein Plus von 3,2 Prozent. „Trotz Wegfall von zwei gewerblichen Betrieben ist es gelungen, das Ergebnis zu verbessern“, meint Michael Mairhofer, Marketingleiter von Alpbachtal Seenland Tourismus. Die positive Zwischenbilanz sei auch der Kooperation mit der Nachbarregion und dem gemeinsamen Skigebiet Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau zu verdanken. Gezielte Aktionen wie „Out of Home“, Pressereisen und Onlinekampagnen auf den Hauptmärkten tragen zum guten Ergebnis bei.  



Einzeldownloads