Hobbylangläufer gegen Profis beim 1. Galtür Nordic Night Race

Aktualisiert am 06.04.2018

Am 5. April 2018 war es so weit: Das 1. Galtür Nordic Night Race fand im nächtlichen Ortskern von Galtür statt. Das Langlauf-Sprint-Spektakel lockte gleichermaßen Hobbylangläufer sowie internationale Profis zur Teilnahme unter Flutlicht. Ein großes Teilnehmerfeld an Athleten stand am Start und absolvierten den herausfordernden Rundkurs im Ortszentrum von Galtür. Paal Troean Aune aus Norwegen konnte in der Kategorie der Herren den Bewerb für sich entscheiden, Lisa Unterweger aus Österreich gelang dies bei den Damen. Für den 27. März 2019 ist bereits das 2. Galtür Nordic Night Race fixiert.

Um das Gesamtpreisgeld von 7.900 Euro haben sich beim 1. Galtür Nordic Night Race Hobbylangläufer ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Profis wie Paal Troean Aune, Lisa Unterweger, Franz Josef Rehrl, David Pommer, Mathias Inniger, Dusan Kozisek und vielen weiteren geliefert. Für Gänsehaut-Stimmung pur war gesorgt, als die Teilnehmer in den Kategorien Herren und Damen in freier Technik die 500 Meter Qualifikationsrunde absolvierten, bevor die jeweils 16 Schnellsten im K.O.-Prinzip die Finalläufe absolvierten. Diese wurden über jeweils zwei Runden (insgesamt 1.000 Meter) durch den Ortskern ausgetragen. Die Finalisten starteten in vier Vierer-Gruppen aus denen die jeweils zwei Schnellsten in die Finalrunde kamen. Bei den Herren konnte Paal Troean Aune das Rennen für sich entscheiden, dicht gefolgt von Maciej Starega (2. Platz) und Giacomo Gabrielli (3. Platz). In der Kategorie der Damen hat Lisa Unterweger den Sieg eingefahren und sich das Siegerpreisgeld von 1.500 Euro gesichert. Zweitplatzierte war Tatjana Stiffler gefolgt von Heidi Widmer.

Kids and Juniors ebenfalls am Start
Auch Nachwuchslangläufer kamen beim 1. Galtür Nordic Night Race nicht zu kurz: Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren absolvierten in den Klassen U11 und U16 zunächst eine Qualifikationsrunde, bevor es dann in die Finalläufe ging. In der Klasse U11 hat Maximilian Glos aus St. Anton den Sieg eingefahren. Bei den unter 16-Jährigen konnte Simon Jung aus Immenstadt, Deutschland den Bewerb für sich entscheiden. Belohnt wurden hier alle, die mitgemacht haben. Egal ob schnell oder nicht – für jedes Kind gab es einen Preis bei der Siegerehrung.

Auch das Rahmenprogramm hat begeistert. Nach einer Autogrammstunde mit den Langlaufprofis gab es eine Live-Übertragung des Geschehens auf einer großen Videowand am Dorfplatz. Für Stimmung gesorgt haben Moderator Markus Ehrensberger und DJ Max Engelmayer.

Einzeldownloads