Mit der Sonne am Virgentaler Sonnseitenweg

Aktualisiert am 16.08.2018

Auf vier Tagesetappen wandern Weitwanderer auf dem Virgentaler Sonnseitenweg dem Wasser entgegen. Die Route verläuft auf knapp 43 Kilometern durch eines der schönsten Täler Osttirols – dem Virgental – und endet am Naturdenkmal Umbalfälle mitten im Nationalpark Hohe Tauern. An den Fällen entspringt die Isel, einer der letzten Wildflüsse der Alpen, aus dem Gletschertor des Umbalkees. Sonnseitenweg heißt der Weg, weil der größte Teil der Wanderung entlang der Südhänge oberhalb von Matrei, Virgen und Prägraten am Großvenediger verläuft und es hier, selbst zu Beginn des Frühjahrs, angenehm warm und schneefrei ist. Auf jeder Tagesetappe lernen Wanderer durch verschiedene Infostationen noch mehr über die Region. Von 600 Jahre alten Lärchenbeständen, zu historischen Ruheplätzen und bis hin zur Wallfahrtskirche „Maria Schnee“ verbindet der Virgentaler Sonnseitenweg Naturerlebnis mit Geschichten und Brauchtum des Tals. Übernachtet wird in urigen Hütten und Almen.

Einzeldownloads