Musikalische Wirtshäuser

Aktualisiert am 02.10.2018

Die Tage werden kürzer. Also Zeit für Gemütlichkeit. Zusammenkommen und genießen. Früher gehörte das spontane gemeinsame Musizieren und Singen in der warmen Wirtshaus-Stube dazu. Zu Zeiten der bekannten Tiroler Rainer-Sänger galten Wirtshäuser als wichtige Kulturzentren. Diese Tradition wird jetzt anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums des Welthits „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ wiederbelebt.

Jam-Session auf Tirolerisch

In den Tiroler Wirtshäusern der Silberregion Karwendel – im Schloss Mitterhart in Vomp (11. Oktober) und im Gasthof Schwannerwirt in Weerberg (14. November) – steht musikalischer Ohrenschmaus auf der Speisekarte. Die Gaststube wird zur Bühne etwa für MusikerInnen der Landesmusikschule Schwaz, für die fünf Tiroler Tanzmusikanten, die mit Trompete, Klarinette, Harmonika, Harfe und Tuba aufspielen. Unterstützt werden sie dabei von der bodenständigen Musik der drei Diandln aus dem Ötztal und den Brandenberger Stammtischsängern, einem „Manderviergesang“ aus dem Tiroler Unterland. So wird altes Liedgut gepflegt und neu interpretiert. Also, wo man singt, da lass dich ruhig nieder…

Tiroler Wirtshauskultur

Regionale Gaumenfreuden aus der traditionellen Tiroler Küche tischen alle sechs typisch Tiroler Wirtshäuser der Silberregion Karwendel (Gasthof Einhorn Schaller und Gasthof Himmelhof/Schwaz, Gasthof Esterhammer/Buch, Gasthof Schwannerwirt/Weerberg, Gasthof zur Post/Hinterriss, Schloss Mitterhart/Vomp) ganzjährig auf. Im Herbst locken besondere Schmankerln wie deftige Kürbiscremesuppen, köstliches Wildbret und gebratene Kastanien. www.silberregion-karwendel.com

Einzeldownloads