Rad-WM: Spanier Alejandro Valverde ist Weltmeister

Aktualisiert am 01.10.2018

Alejandro Alverde gewinnt verdient das Rennen der Herren Elite bei der UCI Straßenrad WM 2018 in Innsbruck-Tirol.

Der Spanier Alejandro Valverde gewinnt in einen spannenden Finish vor dem Franzosen Romain Bardet und Michael Woods aus Kanada die erste Goldmedaillie seiner Karriere im Straßenrennen Herren Elite. In seiner Karriere holte er bereits sich bereits 2 Silbermedaillien, einmal darunter 2006 in Salzburg sowie 5 Bronze Medaillien bei den Rad Weltmeisterschaften. Doch erst in Innsbruck Tirol ging sich für den 38jährigen Spanier die erste Goldmedaillie bei einer Rad WM aus und holte nach Oscar Freire nach 14 Jahren wieder eine Goldmedaillie für Spanien. Mit Tränen in den Augen sagte er, dass es einer der bedeutendsten Siege für ihn sei. „Ich habe so viele Medaillien gewonnen, aber das ist der schönste Sieg.“ Die schwierige Strecke führte 258,5 km von Kufstein nach Innsbruck mit einer Höhendifferenz von 4.670 m.

Spanische Radlegende fieberte mit

Radlegende Oscar Freire, der dreifache Goldmedailliengewinner aus Spanien bei Straßenrad WM fieberte live in Innsbruck mit. „Das war für mich heute ein sehr emotionales Erlebnis. Ich kann mich noch gut an meine WM-Titel erinnern (Anm. 1999, 2001, 2004). Die waren natürlich etwas ganz Besonderes. Aber es war auch heute ein ganz besonderer Moment für mich, beim Sieg von Alejandro dabei zu sein. Es war ein perfekter Tag, in einem perfekten Land mit einem perfekten Sieger. Jeder hat ihm heute diesen Sieg gegönnt. Das spanische Team war beim Europameistertitel 2008 in sehr guter Form, auch Alejandro war heute in Topform. Aber es kann natürlich sein, dass Tirol ein besonderer Boden für spanische Sportler ist. Alejandro wird das Land jedenfalls sein ganzes Leben lang in bester Erinnerung behalten.“

Tirol ist ein guter Boden für spanische Sportler

Während der EM 2008 in Österreich und der Schweiz wurde das Tiroler Stubaital zur Wahlheimat der spanischen Nationalmannschaft. Begleitet von Familien, Freunden, Köchen, Masseuren, Trainern und natürlich der Presse verbrachten die Sportler rund um Tormann Iker Casillas fünf Wochen in Neustift und fühlt sich sichtlich wohl. „Hier ist es wie bei einer großen Familie.“, zeigt sich Torres von der Gastfreundschaft der Stubaier besonders begeistert. „An die Zeit in diesem kleinen Dorf werden wir uns unser ganzes Leben erinnern.“, meinte Spaniens Keeper Iker Casillas am Abend vor dem Finalspiel gegen Deutschland. 2010 absolvierte die spanische Nationalmannschaft. Für die WM 2010 in Südafrika und der EM 2012 in Polen und der Ukraine trainierten die Selección im Vorarlbergerischen Schruns-Tschagguns, unweit von Tirol. Spanien sichert sich 2010 den Weltmeistertitel sowie 2012 den Europameistertitel.

Einzeldownloads