Gravel Innsbruck – Ride with passion: Das Multi-Terrain Cycling Festival auf den Spuren der Rad WM

Aktualisiert am 02.05.2019

Mit Gravel Innsbruck – Ride with passion, geht die Rad WM mit einem „multi terrain cycling“ Festival in die Verlängerung. Mit kultigen wie einzigartigen Anstiegen wie zum Beispiel durch den Eiskanal der Olympiabobbahn oder durch die Höttinger Höll, dem 28% steilen Herzstück der Rad WM werden am 22. September 2019 den Fahrern von Rennrädern, Gravel* – oder Mountainbikes besondere Gustostückerl geboten. Ein weiteres Highlight im Rennkalender für Hobbyradler ist die Tour Transalp, die dieses Jahr am 23. Juni im Zielgelände der Rad WM in Innsbruck starten wird. Für jene, die lieber in Eigenregie die Herausforderung auf dem Rennrad suchen, bietet die Region Innsbruck unzählige Möglichkeiten. Das Kühtai Rodeo kann sich da den Titel „Königsetappe“ sichern.

Bei Gravel Innsbruck – Ride with Passion kann man am 22. September 2019 die schönsten kleinen Wege sowie exklusive Strecken rund um Innsbruck genießen, die der Öffentlichkeit normalerweise vorenthalten sind: So locken beispielweise die Fahrten durch die Skisprungarena des Bergisel oder der ungewöhnliche und rund einen Kilometer lange Anstieg durch den Eiskanal der Igler Olympiabobbahn, der den Fahrern mit seinen durchwegs 8-12% Steigung einiges abverlangt. Höhepunkt ist der Ritt auf dem Highway to Höll. Dieser schmale und bis zu 28% steile Anstieg war das Herzstück der Rad-WM und wird wohl auch bei Gravel Innsbruck für zitternde Beine und starke Emotionen sorgen. Ebenso emotional der höllische Beistand durch „Tourteufel“ Didi Senft, der mit seinem Dreizack alle Teilnehmer durch die „Höll“ begleiten wird. Mit DJs und Foodtrucks wird in der Partyzone des Start- und Zielbereichs am Innsbrucker Rennweg, wo auch schon die Rad WM ihre Siegerinnen und Sieger kürte, für zusätzliche Festivalstimmung gesorgt. Die Anmeldung für Gravel Innsbruck – Ride with passion ist bereits unter www.gravelinnsbruck.com geöffnet. Gestartet werden kann einzeln oder in Teams. Es gibt keine Wertung. Der Spaß am gemeinsamen Radfahren auf historischen, exklusiven und besonders aussichtsreichen Strecken steht bei diesem Kultevent im Vordergrund.

Fest im Sattel bei der Tour Transalp und dem Kühtai Rodeo

Ein weiterer Höhepunkt für Hobby-Radsportler ist die Tour Transalp. Von 23. bis 29. Juni 2019 führt sie die Rennradfahrer in sieben Etappen vom Start in Innsbruck über die schönsten Alpenpässe zum Ziel an den Gardasee. Es stehen 800 Kilometer und fast 19.000 Höhenmeter auf dem Programm. Schnell sein lohnt sich – es gibt noch einige Restplätze!

Wem das noch nicht genug ist, der kann sich das Kühtai Rodeo als weitere sportliche Herausforderung vorknöpfen. Dabei muss das auf 2020 Metern Seehöhe gelegene Kühtai an einem Tag drei Mal befahren werden. Das Dreieck der Ausgangspunkte Kematen, Haiming und Oetz bietet flexible Einstiegsmöglichkeiten in die Rundfahrt, die als eine der härtesten Bergstrecken im Großraum Innsbruck gilt. Egal, von welcher Seite man das Kühtai bezwingt, die insgesamt 122 Kilometer und 4.250 Höhenmeter haben es in sich. Jene, die diese (Tor-)Tour an einem Tag absolviert, dürfen sich fortan verdient mit dem Titel „Kühtai Cowboy“ bzw. „Kühtai Cowgirl“ schmücken.

Rennrad Camps und Tourenvorschläge Online

Wer gerne in der Gruppe und geführt die Region Innsbruck erkunden möchte, sei das vom Hotel Seppl in Mutters organisierte Rennrad Camp die Giro Rundfahrt zu empfehlen. Vier Übernachtungen im 4 Sterne Hotel Seppl inkl. Verwöhnpension, drei geführten Rennradtouren und Begleitfahrzeug mit Verpflegung sind ab € 275 vom 22. bis 26. Mai bzw. vom 11. bis 15. September 2019 buchbar.

Für eine Übersicht über Rennrad Tourenvorschläge rund um Innsbruck inkl. GPS Daten zum Downloaden lohnt sich ein Blick auf die www.innsbruck.info/rennrad

Informationen zu den Events und Angeboten:

www.gravelinnsbruck.com

https://tour-transalp.de/

www.innsbruck.info/kuehtai-rodeo

https://www.hotel-seppl.at/zimmer-preise/angebote/details/package/seppl-giro-die-rundfahrt-im-herzen-der-alpen.html

https://www.innsbruck.info/radsport/rennrad/rennradtouren.html

* Gravelbiken: Die Aufteilung ist eigentlich klar: Mit dem Rennrad fährt man auf der asphaltierten Straße und mit dem Mountainbike in die Berge, über Stock und Stein. Aber warum entscheiden, wenn man beides haben kann? Graveln (vom englischen Begriff „gravel“ für „Schotter“ bzw. „Kies“) ist DER Bike-Trend aus den USA. Spezielle Gravel Bikes sind nicht so schwerfällig wie Mountainbikes und nicht so empfindlich wie Rennräder und deshalb perfekt für den Bikespaß auf Schotter- und Feldwegen abseits der Straßen.

Einzeldownloads