Das war das erste Trainingslager des FC St. Pauli

Aktualisiert am 19.07.2019

Vom 03. bis 12. Juli 2019 stand die Ferienregion Mayrhofen-Hippach ganz im Zeichen des runden Leders. Der deutsche Zweitligist FC St. Pauli aus Hamburg absolvierte sein Trainingslager in Mayrhofen und Hippach. Der Zillertaler Bergsommer konnte mit seinen optimalen Wetterbedingungen eine sehr angenehme Trainingsatmosphäre schaffen und die Ferienregion Mayrhofen-Hippach überzeugte einmal wieder als top Trainingsstandort. Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay reiste am 03. Juli mit ihrem eigenen Mannschaftsbus im Hotel Elisabeth in Mayrhofen an. Das Hotel konnte mit Qualität und Ruhe überzeugen, sodass sich die Mannschaft rundum wohlfühlte. Vor allem aber überzeugten die hervorragenden Trainingsbedingungen im Lindenstadion in Hippach Spieler und Verantwortliche des Kiezclubs. Der FC St. Pauli ist nicht der erste Profiverein, der in der Ferienregion Mayrhofen-Hippach gastierte, um sich auf die kommende Saison vorzubereiten.

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Trainingseinheiten

Die Trainingseinheiten des FC St. Pauli fanden jeden Tag außer an den Spieltagen im Lindenstadion statt. Ein Pluspunkt war dabei der kurze Weg vom Hotel zum Stadion durch die Zillertaler Landschaft, den die Mannschaft und das Funktionsteam so oft wie möglich mit dem Bike absolvierten. Im Lindenstadion standen vor einer einzigartigen Bergkulisse dann Kraft- und Konditionstraining, aber natürlich auch die Arbeit im taktischen Bereich auf dem Programm.

Alle Fans und Fußballbegeisterten hatten die Möglichkeit kostenlos an den Trainingseinheiten zuzuschauen. Auch dafür bot das Lindenstadion mit seinen überdachten Tribünen einen optimalen Rahmen.

 „Wir haben hier genau die Rahmenbedingungen vorgefunden, die uns erlaubt haben, gemeinsam den nächsten Schritt in der Vorbereitung zu gehen. Wir konnten neun Tage lang sehr intensiv und professionell arbeiten. Die Mannschaft hat körperlich, konditionell und fußballerisch Fortschritte gemacht. Das war ein sehr gutes Trainingslager, aber wir haben auch noch viel Arbeit vor uns“, sagte Cheftrainer Jos Luhukay.

Trainingseinheit

Testspiele

Am Sonntag, den 07. Juli 2019, stand das erste Testspiel des Trainingslagers gegen den Drittligisten FC Ingolstadt in Volders auf dem Programm. Hier konnten die Kiezkicker mit einem 3:0 überzeugen und mit viel Selbstvertrauen und Energie aus dem Spiel gehen. Nicht nur für die junge Mannschaft des FC St. Pauli war dies ein Erfolgserlebnis, sondern auch für Trainer Jos Luhukay, der seit April 2019 für die Mannschaft verantwortlich ist.

Das zweite Testspiel gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger WSG Swarovski Tirol im Lindenstadion Hippach verlief spannend und torreich. In der 17. Minute traf Wattens durch Zlatko Dedic und in der gleich darauffolgenden Minute der FC St. Pauli mit Cenk Sahin. Darauf parierte St. Pauli-Torwart Svend Brodersen einen Elfmeter des Gegners (36.), doch der WSG legte mit zwei weiteren Toren durch Zlatko Dedic (36.) und David Gugganig (39.) nach. In der 55. Minute konnte zwar St. Pauli mit Christopher Buchtmann den Anschlusstreffer erzielen, aber letztlich blieb es bei einer knappen 2:3-Niederlage für die Hamburger. Das Lindenstadion war mit 700 Zuschauern sehr gut gefüllt und trotz der Niederlage war es für die Kiezkicker ein lehrreiches Spiel.

Trainingseinheit im Lindenstadion

Ausblick

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Mayrhofen und Hippach, in dem die Mannschaft wichtige Grundlagen für die Saison 2019/20 legen konnte, kehrte das Team des FC St. Pauli nach Hamburg zurück. Dort gilt es nun, sich in den rund zwei Wochen bis zum ersten Spiel der neuen Spielzeit durch intensive Arbeit den letzten Feinschliff zu verpassen.

Einzeldownloads