Shops 1st Try: Große Namen und die neuesten Bretter

Aktualisiert am 22.01.2020

Die Händlermesse „Shops 1st Try“ lockt die internationalen Stars der Snowboard-Szene ins Alpbachtal. Umweltfreundliche Materialien und Bretter für jedermann liegen im Trend.

Alpbach – Drei Tage wehen bunte Fahnen über der riesigen Zeltstadt. Reges Treiben, emsiges Schrauben an Brettern, Bindungen und Fachsimpeln unter Gleichgesinnten standen dieser Tage am Programm. Über 300 Shops, 95 Marken und gut 1.300 Besucher lockt die Snowboard Händlermesse „Shops 1st Try“ ins Alpbachtal. Und das schon seit acht Jahren. Mittlerweile ist die Messe das Highlight für die Branche. Denn eine Woche vor der ISPO München können Händler die Snowboards der nächsten Saison bereits live und direkt auf der Piste austesten. Geboten werden Top-Neuigkeiten wie Boards, Bindungen, Boots aber auch Brillen, Helme und Snowboardbekleidung. Das Format kommt gut an. In den letzten Jahren pilgern immer mehr Marken, Händler, Shops und Stars der Szene ins Alpbachtal. Deshalb wurde das Areal bis zur alten Säge erweitert.

Stars der Snowboard-Szene 

Legenden wie etwa Jeremy Jones, der seine eigene Brand Jones Snowboards mitgebracht hat oder der Profisnowboarder DCP David Carrier Porcheron, sind aus den USA angereist. Für Fachgespräche und jede Menge Selfies sind die Profis Romain de Marchi, Stefan Gruber und auch Wolle Nyvelt immer offen. Gigi Rüf, das Österreichische Aushängeschild der Snowboars-Szene (US Magazin Rider of the Year 08), testete ebenfalls die neuesten Bretter.    

Trends von morgen  

Gezeigt werden Snowboards in den verschiedensten Formen. Die Branche zeigt sich in diesem Jahr von seiner bunten und nachhaltigen Seite. Der Trend 2021 geht laut Veranstalter Muck Müller hin zum Breitensport. „Die Produkte werden wieder massentauglicher“, so Muck Müller. Das Motto weiter, höher, schneller – wie es die großen Kicker und Halfpipes vorgaben – erlebt einen Gegentrend. „Softboots und Carvingbretter schließen sich heute nicht mehr aus, sondern liegen voll im Trend“, so Müller. Komfort, wie neue Lösungen bei Step-in Bindungen, ist den Snowboardern von heute ebenfalls wichtig. „Der Spaß am Snowboarden rückt wieder mehr in den Mittelpunkt“, so Müller. Ebenfalls hat die Branche sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben. „Immer mehr Firmen produzieren nachhaltig und umweltfreundlich.“ Auch Microbrands nehmen sich dem Thema an und verarbeiten natürliche und umweltfreundliche Materialien.  

Welche Trends dann tatsächlich im nächsten Jahr über den Ladentisch der Händler gehen, das entscheiden die vielen Fahren auf den Pisten und im Terrain im Alpbachtal. 

Infos zur Händlermesse „Shops First Try“ gibt’s unter: www.shops-1st-try.com

Einzeldownloads