Aktivwochen mit Krankenkassenzuschuss

Aktualisiert am 18.02.2020

Das im Rahmen der Aktivwochen im Wipptal angebotene Gesundheitswandern ist zertifiziert. Warum man so etwas „Natürliches“ wie durch die Berge zu wandern zertifizieren muss? Die Antwort darauf macht Sinn: Eine der wichtigsten Säulen der Gesundheit basiert auf Bewegung. Ein knappes Viertel der Bevölkerung Deutschlands und Österreichs geht einer sitzenden Tätigkeit nach, die so gar nicht dem Urkonstrukt des menschlichen Körpers entspricht. Es schleichen sich über die Jahre Beschwerden ein. Körperlich und psychisch. Das haben auch die Krankenkassen verstanden und setzen seit einigen Jahren vermehrt auf Präventiv- und Vorsorgeprogramme. Und da passt das, vom Deutschen Wanderverband entwickelte Gesundheitswandern perfekt dazu. GESUNDHEITSWANDERN wurde sowohl in Deutschland als auch Österreich nach strengen Qualitätskriterien geprüft und als förderwürdig zertifiziert. In Deutschland gibt es hierfür einige Destinationen, die das Gesundheitswandern im Rahmen einer gesundheitsfördernden Maßnahme entsprechender Krankenkassen anbieten – in Österreich gibt es jedoch nur eine einzige Region, die man im Rahmen einer Aktivwoche besuchen kann: Das Tiroler Wipptal.

Innen und außen schön.

Im Laufe des abwechslungsreichen Wochenprogramms, das über die Aktivwoche buchbar ist, erleben Erholungssuchende nicht nur das „Äußere“ des Wipptals, sondern auch das „Innere“. Wandern spielt dabei die Hauptrolle: In kleinen Gruppen bis maximal 15 Personen werden geführte Wanderungen in moderatem Tempo und mit wenig Höhenmetern absolviert. Allerdings spielt auch die gesunde Ernähung eine wichtige Rolle. Ausgewogene und regionale Gerichte werden im Rahmen der Halbpension sorgfältig zubereitet und erklärt – zusammengestellt von erfahrenen ErnährungsberaterInnen nach den 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Vollwertigkeit, Regionalität, Gemüse und Obst aus den Gärten der Tiroler Bergbauern … und natürlich auch der Genuss für das Auge. Dafür sorgen auch die ausgewählten Partnerhotels im Wipptal. Die Drei- und Vierstern-Betriebe,  darunter das wunderschön gelegene Almis Berghotel im Obernbergtal oder das Traditionshotel Krone im beschaulichen Örtchen Matrei, kümmern sich um die Ausgewogenheit aller Sinne vor und nach den Gesundheitswanderungen. In der Pauschale der Aktivwochen enthalten ist außerdem ein Entspannungstraining mit Hilfe von autogenem Training und progressiver Muskelrelaxation. Bezüglich Progamm kann zwischen verschiedenen Aktivwochen gewählt werden. Am beliebtesten ist das Angebot „Gesundheitswandern.Spezial“, aber auch „Familie.Extra“ und das „Hikecamp.Spezial“, das 2020 neu ist, werden gern gebucht. Außerdem werden auch Wintertermine zum Schneeschuhwandern und Winterwandern angeboten. Besonders gut geeignet sind die Aktivwochen für eine öffentliche Anreise, denn ein Transfer bringt die Teilnehmer täglich zu den Wanderzielen in die fünf unberührten Bergtäler des Wipptals.

 

Vorsorge für wenig Geld

Prävention statt Nachsehen – da setzen die Krankenkassen an. Deswegen unterstützen die deutschen Krankenkassen und die österreichische SVS auch die Aktivwoche mit bis zu 160 Euro pro Person. Seit 2015 buchten schon über 2.500 Teilnehmer die Aktivwochen im Wipptal. Von Jahr zu Jahr intensiviert sich das Angebot im Wipptal um weitere Partnerbetriebe, Programmpunkte und qualifizierte Coaches. Dieser Präventionsurlaub ist keine Einzelinitiative eines Wellness-Hotels, sondern erwächst der Tourismusregion Wipptal. Das macht die Aktivwoche in den Tiroler Bergen so einzigartig: Ein nachhaltiger Kreislauf für Körper und Geist, der auf Zusammenarbeit aller, im Wipptal für und mit den Gästen arbeitenden Menschen basiert.

Buchungslink: https://www.wipptal.at/wipptal-erleben/gesundheitswandern

Einzeldownloads