Winterurlaub mit der ganzen Familie

Aktualisiert am 13.10.2021

Wer mit Kindern in den Winterurlaub fährt, den erwarten ausgewählte Tiroler Regionen, die besonders sorgfältig auf die Bedürfnisse von Kindern achten. Diese Regionen zeigen sich besonders einfallsreich, wenn es um den Einstieg ins Skifahrerleben geht.

Bertas Kinderland in Serfaus-Fiss-Ladis © Tirol Werbung / Pupeter Robert

Von Kinderkino bis Zauberteppich im Alpbachtal
Wie sieht das ideale Skigebiet für Familien aus? Es sollte gleich mehrere Bedingungen erfüllen: Die passende Infrastruktur wie ein Ski-Kinderland und ein Skiverleih für die Kleinen sind dabei nur zwei von vielen Kriterien. Schließlich wollen Eltern ihre Kinder gut aufgehoben wissen. Zum Beispiel im Kid’s Center in Alpbach. Wenn die Kinder müde werden und ihre Eltern noch etwas länger Skifahren wollen, werden die Kleinen stundenweise in den Räumlichkeiten der Wiedersberghornbahn betreut. Dort gibt’s eine Kindergarderobe, eine Schlafgelegenheit und sogar ein Kinderkino. Im angrenzenden Reith im Alpbachtal warten an der Talstation im „Kinderland Juppi Do ein Zauberteppich (Ski-Förderband), bespielte Hindernisse und viele Highlights für Kleinkinder, die Skifahren lernen möchten. „Bau dir dein eigenes Iglu“ – heißt es in der Wildschönau. Der Anfänger-Schlepplift und der Sunkid-Zauberteppich, eine große Piste mit viel Platz und mehrere „Kinderländer“ sind für Kinder und Anfänger reserviert.

Skischule in Nauders. © Tirol Werbung / Mallaun Josef

Skispaß mit Murmli und Berta in Serfaus-Fiss-Ladis
Murmli und Berta – so heißen die beiden Maskottchen im großen Familienskigebiet Serfaus-Fiss-Ladis, einem echten Magneten für Familien. Den Namen der beiden Maskottchen tragen auch die familienfreundlichen Kinderskiparadiese „Bertas Kinderland“ in Fiss und der „Murmlipark“ in Serfaus. Die Region am Sonnenplateau bietet seinen Gästen altersgerechte Kinderskikurse und Kinderbetreuung, zum Beispiel in der Murmlikrippe, der Kinderschneealm, Bertas Kindervilla oder im Indianerdorf in Fiss. Besondere Highlights sind die Kinderrestaurants Murmlirest und Starrest in Serfaus.

Wurmkogelbahn I in Obergurgl/Hochgurgl. © Tirol Werbung / Moore Casey

SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental: Kinderskibetreuung mit Fokus auf Umweltschutz und Innovation
Die Orte Ellmau, Scheffau und Söll gelten als Vorzeigebeispiele, wie die Kinderbetreuung im Skigebiet organisiert werden kann. Mit dem Ellmi’s Kids Club, dem Schneepiraten Kidsclub und der Kinderbetreuung Kinderkornkammer, kurz „KiKo“, warten großartige Angebote. Schon mal von den Mini-Carvern gehört? Mit diesen Skiern können auch die jüngsten Kinder ihre ersten Gehversuche im Schnee wagen – und zwar ohne Skischuhe. Diese Innovation stammt von der Skischule Scheffau in einem der größten Skigebiete Österreichs, der SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental.
Im Kinderkaiserland und im Abenteuerpark lernen die Kids unter Anleitung professioneller Schneesportlehrer das Skifahren. Kurze Lehrfilme während der Auffahrt auf dem Zauberteppich motivieren die Kleinen zum Nachahmen. Am Ende vom Skikurs erhalten die jungen Skiläufer einen Qualifikationsausweis im Scheckkartenformat. Dieser „Qualiausweis“ befähigt den Skinachwuchs nicht nur dazu, blau und rot markierte Pisten zu befahren, er zeichnet auch umweltgerechtes Verhalten aus, welches im Rahmen des Skikurses mit Hilfe von Maskottchen Snoki spielerisch vermittelt wurde. Mit der „KiKo“ in Söll kommen auch Eltern mit Babys und Kleinkindern voll auf ihre Kosten.

Der Aussichtsberg Hohe Salve in der SkiWelt hat viele leichte Pisten und den Kids Club Hopfgarten mit Übungsgelände, zwei Zauberteppichen und Betreuung für Kinder von 1 bis 3 Jahren. Das Familotel Hopfgarten bietet sogar spezielle Familienappartements, einen Babyclub und ein Kinderbad. An der Talstation in Hopfgarten liegt ein Familien-Skidepot. Das Brixental ist ebenfalls beliebt bei Groß und Klein. Gründe dafür sind unter anderem das Alpeniglu-Dorf in Hochbrixen mit der Eisausstellung und die drei Skimovie-Strecken.

Skifahren lernen am Rangger Köpfl. © Tirol Werbung / Wiedenhofer Martina

Kitzbüheler Alpen: Von der Mini-Streif bis zum Babyhotel
Im Skigebiet KitzSki in Kitzbühel wartet Skivergnügen für mutige Kids. Auf der „Ministreif“ können sich Nachwuchs-Talente bei Attraktionen wie Mausefalle, Gams, Tretorgel der Seidlalm und Hausbergkante beweisen – selbstverständlich alles in Miniaturform.
Familienfreundliche Unterkünfte wie das Babyhotel babymio in Kirchdorf machen das Skigebiet Skistar St. Johann in Tirol zum Anziehungspunkt. Eltern mit kleinen Kindern, die noch nie auf den Brettern standen, haben die Wahl zwischen gleich vier Schneesportschulen, die den Kleinen das Skifahren spielerisch beibringen.
Wer mit seiner Familie ins Pillerseetal in den Kitzbüheler Alpen fährt, macht auch alles richtig. Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Buchensteinwand – Bergbahn Pillersee bietet speziell für Teens actionreiche Spiel- und Funelemente. In Fieberbrunn wartet mit dem „Timoks Coaster“ ein spektakulärer Alpine Coaster, der auch im Winter geöffnet hat. In St. Ulrich gibt es die eine eigene Kinderalm, in der die Kinder ungestört sitzen, essen und spielen können und auch auf der Steinplatte Waidring werden die Kleinen am Berg in einem ansprechenden Indoor- und Outdoor-Bereich betreut.

Osttirol punktet bei Jung und Alt mit familienfreundlichen Skigebieten
Nein, für den „Bobo Kinderclub“ im kleinen, feinen Osttiroler Skizentrum Sillian Hochpustertal ist kein Schweizer DJ Pate gestanden. Den braucht es auch nicht, denn das Übungsgelände nahe der Bergstation der Thurntaler-Gondelbahn begeistert Kinder auch so fürs Skifahren. Die besonders günstigen Kindertarife zaubern in diesem Skigebiet auch kostenbewussten Eltern ein Lächeln aufs Gesicht.
Die Pisten im sonnenverwöhnten Nachbar-Skigebiet Zettersfeld bei Lienz sind beinahe alle familientauglich. Auf einer eigens angelegten Funslope liefern sich die Kids ein Wettrennen, während sich im Sunsite-Park die junge Snowboarder- und Freestylerszene trifft. Die Lienzer Altstadt bietet zudem abseits der Pisten ein besonderes Flair für gemütliche Abende.

 

Skischule in Serfaus-Fiss-Ladis. © Tirol Werbung / Herbig Hans

Viel Abwechslung wartet im Ötztal und Paznauntal

Wer gleich am Eingang des Ötztals links abbiegt, findet in Hochoetz ein wahres Schneeparadies vor. Hier begrüßt das Maskottchen Widi die Kinder und bringt ihnen das ABC des Skisports bei. Dazu geht’s in einen der drei Kids Parks, die von den örtlichen Skischulen betrieben werden. Für die etwas Größeren gibt es einen Funpark unterhalb des Balbachsessellifts. Wer zu den erfahreneren Skifahrern gehört, freut sich über die anspruchsvolleren Pisten wie etwa die lange Talabfahrt nach Ochsengarten, die permanente Rennstrecke mit Zeitnehmung und die Skirouten durch frischen Tiefschnee. 

Eine Schnitzeljagd auf Skiern macht den Winterurlaub im Skigebiet Kühtai zum großen Abenteuer für Kinder. Verschiedene Aufgaben und Rätsel gilt es bei 12 Stationen auf 15 Kilometern zu lösen. Auf die Bedürfnisse kleinerer Kinder achten die Betreuerinnen und Betreuer im Kids Club Kühtai für Zwei- bis Vierjährige. Auf alle Kinder und Funpark-Neulinge wartet zudem der KidsPark. Für alle Geübteren gibt es den KPark mit FreeStyle-Area, SnowCross & SuperPipe.  

Der Silvapark Galtür im Paznauntal hat drei Zonen, die sich speziell an Kinder und Jugendliche richten. In der Zwergerlwelt sammeln die Kleinsten spielerisch erste Erfahrungen, im Abenteuerland können die Fortgeschrittenen durch Tunnel und über Wellenbahnen spurten, und im Actionpark zeigen Teens und Junggebliebene, wie viel Spaß man mit Rails, Boxen und auf der Rennstrecke hat.

Förderband in Sölden. © Tirol Werbung / Moore Casey

Kostenloses Skikursangebot im Pitztal
Optimal für Familien ist die Infrastruktur am Hochzeiger im Pitztal, denn die Wege zwischen Skischule, Skiverleih und Pisten sind kurz. Ihre ersten Schwünge lernen Kinder im Skikurs im Tal, kostengünstig ganz ohne Liftticket. Erfahrenere Kids toben sich im Snowpark aus. Pitzi’s Kinderparadies garantiert optimale Betreuung. Im „Hochzeiger Restaurant“ wartet zudem der Kinderspiel- und Aufenthaltsbereich mit Gratsch und Pitzi.

Spaß im Schnee im Pitztal. © Tirol Werbung / Pupeter Robert

Kinderbetreuung für einen sorgenfreien Skitag
Wer mit seinen Kindern ins Stubaital reist, der sollte mal im Skigebiet Schlick 2000 vorbeischauen. Denn an der Mittelstation wartet Big Ron’s Kinderland mit Betreuungsmöglichkeit, Zauberteppichen, Schneekarussellen und Slalomparcours, wo Mama und Papa leicht vorbeischauen können. Das „Big Family Kinder Restaurant Gamsgarten“ auf dem Stubaier Gletscher gilt als Vorzeigebetrieb mit ansprechenden Kindermenüs, Kinderbetreuung, kindergerechter Ausstattung und ausreichend Sitzmöglichkeiten.
Familien finden auch im Skigebiet Nauders-Bergkastel alles, was sie brauchen. Das Größte für die Kleinen ist dort wohl das 6.500 Quadratmeter umfassende Nauderix Kinderland mit Spielplatz, Tubing Bahn und Indianerpfad sowie der Nauderix Kids Park, der sich mit allerlei Funsportangeboten an Teens richtet. Auch die Skischule Interski verfügt über ein großes Kinderland und zudem gibt es ein attraktives Kinderrestaurant mit ausgezeichneter Kinderbetreuung.

Besonderen Spaß für die Familie verspricht auch die Ehrwalder Almbahn mit Kinderbetreuung und dem sehr kinderlieben Restaurant Tirolerhaus. Im Skigebiet der Ehrwalder Wettersteinbahnen ist das Kinderland „Confetti Alm“ besonders für Familien zu empfehlen.

Weitere Informationen zu allen Familienskiregionen in Tirol sowie dem Winterurlaub mit der ganzen Familie finden Sie unter https://www.tirol.at/reisefuehrer/familienurlaub/winter.

Skifahren in der Tiroler Zugspitzarena. © Tirol Werbung / Hörterer Lisa

Sichere Gastfreundschaft: Einen Überblick über die aktuellen Covid-19-bedingten Sicherheitsbestimmungen und Empfehlungen in Tirol finden Sie unter www.willkommen.tirol.

Einzeldownloads