Daten & Zahlen zum Tourismus in Tirol

Aktualisiert am 30.11.2021

Der Tourismus blickt in Tirol auf eine lange Historie zurück. Während man bis etwa Ende des 19. Jahrhunderts von einem sogenannten „Durchgangs-Fremdenverkehr“ spricht – Tirol liegt im Schnittpunkt wichtiger Nord-Süd- und Ost-West-Verbindungen – steigt insbesondere mit Beginn des 20. Jahrhunderts die Nachfrage nach Tirol als Urlaubsland.

Tourismusland Tirol

Der Tourismus spielt in Tirol eine wesentliche Rolle: Fast 25.000 Betriebe leben direkt davon. Mit 48.800 Erwerbstätigen (Vollzeitäquivalente) ist die Branche nicht nur ein wichtiger Faktor am Arbeitsmarkt, sondern wirkt auch als Impuls für andere Wirtschaftszweige wie Handwerk oder Handel.

Aufschwung des Tourismus

Waren es zu Beginn Bildungsreisende, die vor mehr als 200 Jahren nach Tirol kamen, so zog die Sommerfrische ab Mitte des 19. Jahrhunderts immer mehr Bürger während der heißen Monate zur Abkühlung in die Bergwelt. Neben der Sommerfrische bildete der Alpinismus bald das zweite touristische Standbein. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann sich zudem der Wintertourismus zu entwickeln.

Speziell nach dem 2. Weltkrieg nahm der Tourismus in Tirol an Fahrt auf. Das hat selbst peripheren Regionen wie den Tälern wirtschaftliche Entwicklung und Wohlstand ermöglicht. Bis Mitte der 1990er Jahre war der Sommer die wichtigere Saison und bescherte dem Land 1991 mit etwas über 23 Millionen Nächtigungen das bisher beste Ergebnis.

2018/19, im letzten vollständigen Tourismusjahr vor der Corona-Pandemie, bildeten 27,5 Millionen Nächtigungen im Winter einen neuen Höchstwert und standen 22,2 Millionen im Sommer gegenüber. Das entspricht einem Verhältnis von 55 zu 45 Prozent.

Tourismusjahr 2020/21

Das Tourismusjahr 2020/21 stand ganz im Zeichen der Corona-Pandemie, was sich vor allem in der Wintersaison niederschlug, die beinahe komplett ausfiel. Es zeigte sich aber auch, dass die Lust auf Urlaub in Tirol ungebrochen ist, denn sobald es möglich war, stieg auch wieder die Nachfrage. Das führte zu einer sehr erfreulichen Sommersaison, die mit rund 20 Millionen Nächtigungen trotz schwieriger Ausgangslage im langjährigen Vergleich im oberen Mittelfeld liegt.

Insgesamt 20,6 Millionen Nächtigungen und 5,1 Millionen Gästeankünfte im Tourismusjahr 2020/21, das den Zeitraum von 1. November 2020 bis 31. Oktober 2021 umfasst, bedeuten dann aber doch deutliche Rückgänge im Vergleich zum Vorjahr von 46,6 Prozent bei den Übernachtungen bzw. 42 Prozent bei den Ankünften.

Im Vergleich zum letzten vollständigen Tourismusjahr vor der Corona-Krise 2018/19 zeigt sich ein Minus von 58,6 Prozent bei den Übernachtungen bzw. 59 Prozent bei den Ankünften .

Zwar war die Branche mit umfangreichen Hygienekonzepten sehr gut auf die Wintersaison 2020/21 vorbereitet, sie konnte diese aber schlussendlich nicht umsetzen. Geprägt von sich dauernd ändernden Rahmenbedingungen mit Reisewarnungen und geschlossenen Betrieben fiel die Wintersaison 2020/21 schließlich so gut wie komplett aus. Mit lediglich 712.874 Übernachtungen und 137.405 Ankünften gab es einen Rückgang von rund 97 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Sommersaison 2021 hat gezeigt, dass die Anziehungskraft des Urlaubslandes Tirol ungebrochen hoch ist. Mit 19.862.964 Nächtigungen (+27,5% im Vergleich zum Vorjahr) und 4.947.872 Ankünften (+30,5%) reiht sich die diesjährige Sommersaison im langjährigen Vergleich im oberen Mittelfeld ein.

Im Vergleich zum letzten Sommer vor Corona 2019 bedeutet das Rückgänge von 10,4 Prozent bei den Übernachtungen und 20,2 Prozent bei den Ankünften. Der Oktober liegt im langjährigen Vergleich gar auf Platz 1, was die Bemühungen in Bezug auf die Entzerrung der Saisonzeiten unterstreicht. Besonders erfreulich ist, dass auch in diesem Sommer wieder viele Österreicherinnen und Österreicher ihren Urlaub im eigenen Land verbracht haben. Österreich liegt hinter dem Hauptmarkt Deutschland auf Platz 2 der wichtigsten Herkunftsländer.

Facts 

  • Aufgrund der coronabedingten Rückgänge im Tourismusjahr 2020/21 (1. November 2020 bis 31. Oktober 2021) sanken auch die Übernachtungen in Tirol im langjährigen Vergleich: 20,6 Millionen Nächtigungen bedeuteten ein Minus von 52 Prozent gegenüber 10 Jahren zuvor.
  • Durch den Ausbruch der Corona-Pandemie sind auch die Gästeankünfte (5 Millionen im Tourismusjahr 2020/21) im 10-jährigen Vergleich zurückgegangen und zwar um 47 Prozent.
  • Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Tiroler Gäste betrug im Tourismusjahr 2020/21 4 Tage. Während die Aufenthaltsdauer im ersten Tourismusjahr der Corona-Pandemie 2019/20 auf 4,4 Tage stieg, ist sie jetzt wieder auf Vorkrisen-Niveau.
  • Mit 61 Prozent Anteil an den Übernachtungen bleibt Deutschland an erster Stelle der Herkunftsmärkte. Gleich dahinter folgt schon Österreich mit einem Anteil von 13,3 Prozent. Auf Platz 3 steht Niederlande mit 7,5 Prozent, gefolgt von Schweiz und Liechtenstein (4,8%) und Belgien (2,7%).
  • Knapp 60 Prozent der Übernachtungen entfielen im Tourismusjahr 2020/21 auf die Hotellerie und hier insbesondere auf den 4/5-Sterne-Bereich.

Wertschöpfungszahlen

  • Im Tourismusjahr 2020/21 generierte der Tourismus in Tirol laut Berechnungen des MCI rund 3,1 Milliarden Euro Umsatz. Davon entfielen coronabedingt nur 5 Prozent auf die Wintersaison, der Rest auf die Sommersaison. Damit sind die Umsätze im Vergleich zum letzten Tourismusjahr vor der Corona-Pandemie 2018/19 um zwei Drittel zurückgegangen. Der Vergleich zum Tourismusjahr 2019/20 zeigt Einbrüche von 57,8 Prozent.
  • Die touristische Bruttowertschöpfung 2020/21 beträgt rund 1,9 Milliarden Euro, aufgrund von coronabedingten Einbrüche von 98 Prozent im Winter und 6 Prozent im Sommer im Vergleich zum Tourismusjahr 2018/19. Bezogen auf das Vorjahr verzeichnet zwar der Winter hohe Einbußen von rund 97 Prozent, im Sommer konnte aber ein Zuwachs von rund 32 Prozent erzielt werden.
  • Der Tiroler Tourismus beschäftigt rund 48.800 Erwerbstätige (Vollzeitäquivalente), das sind rund 13,8 Prozent aller Vollzeitäquivalenten in Tirol
  • Der Anteil des Tourismus am BIP beträgt laut Tourismussatellitenkonto 2018 in Tirol ca. 14,3 Prozent, in stark touristisch geprägten Regionen liegt dieser Wert noch deutlich höher. Zum Vergleich: In Österreich sind es 5,4 Prozent.

Quellen: Landesstatistik Tirol, WIFO & Statistik Austria, Management Center Innsbruck

Die Rolle der Tirol Werbung im Tiroler Tourismus

Die Tirol Werbung ist die Landestourismusorganisation für Tirol. Ihre Kernaufgaben sind Information und Kommunikation. Im Zuge der Entwicklung Tirols zu einer Modellregion für einen attraktiven Lebensraum, begehrten Erholungsraum und zukunftsfähigen Wirtschaftsraum, kümmert sich die Tirol Werbung um die touristische Systementwicklung, die Leistungsentwicklung und die Kommunikation. Dazu gehört etwa laufende Markt-, Motiv- und Trendforschung oder die Beschäftigung mit und Aufarbeitung von relevanten Themen. Ebenso ist die Tirol Werbung einerseits Informations- und Servicecenter für Gäste und Marktpartner und setzt andererseits selbst Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen auf den Kernmärkten um.

Unter dem Dach der Lebensraum Tirol Holding

Die Tirol Werbung GmbH ist seit 1. Jänner 2019 Teil der Lebensraum Tirol Holding GmbH, unter deren Dach sich auch die Standortagentur Tirol sowie die Agrarmarketing Tirol versammeln. Die Holding ist hundertprozentige Eigentümerin dieser drei Tochtergesellschaften. Auch die Marke Tirol wird für den gesamten Standort von der Lebensraum Tirol Holding zentral strategisch gesteuert.

Tirols Tourismusstrategie

„Der Tiroler Weg – Perspektiven für eine verantwor­tungsvolle Tourismus­ent­wicklung“. So lautet der Titel der aktuellen Tourismus­strategie für Tirol. Der Tiroler Weg ist das Ergebnis sehr vieler Gespräche und vertiefender Analysen mit zahlreichen Expertinnen und Experten im und außerhalb des Tiroler Tourismus.

Vier Leitlinien prägen den Tiroler Weg:

  • Lebens- & Erholungsraum
  • Nachhaltigkeit & Regionalität
  • Familienunternehmen & Gastgeberqualität
  • Kompetenz & Innovationsführerschaft

Mehr Informationen

Tirol Tourism Research

Aktuelle und detaillierte Statistiken bietet Tirol Tourism Research (TTR) – das zentrale Wissensportal für den Tiroler Tourismus. Die Tirol Werbung und das MCI Tourismus bieten mit dieser Onlineplattform direkten Zugriff auf eine Fülle von Informationen und Daten.

www.ttr.tirol

Einzeldownloads